Home / Rezensionen

»Holy Fire« – Foals

2007 war es, als die Foals mit ihrem eckigen Spast-o-Funk auftauchten und von Trendscouts und Insidern schnell als hei&szligester Schei&szlig gehandelt wurden. Und tatsächlich war dieser groovelastige und ein wenig streberhaft verquere Tanzpop ein wahres Vergnügen, ein echtesRütteln an der Tür. Fast hätte man davon träumen wollen, was alles gehen könnte, wenn der Poprock endlich…

TEXT
Curt Cuisine
VERÖFFENTLICHUNG

09.02.2013

Home / Rezensionen

»Post Breakup Coffee« – Bernhard Eder

Der Samthandschuh ist sicher nicht das Lieblingskleidungsstück des Musikkritikers. Ab und an erscheinen allerdings Alben, die einen eher behutsamen Zugang erforderlich machen. »Post Breakup Coffee« von Bernhard Eder ist so ein Album, handelt es sich dabei doch um eine waschechte Trennungsplatte. Es sei dem Oberösterreicher allerdings gedankt, dass er die Kritik gar nicht erst in…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

08.02.2013

Home / Rezensionen

»Something In The Sky 10“ EP« – Jeff Mills

2009 rief Jeff Mills sein neuestes Projekt ins Leben, Something In The Sky. Die Vehemenz, mit der er dieses seitdem verfolgt, ist zwar keineswegs überraschend, aber doch beeindruckend. Jede der bislang acht erschienenen 12“s umfasst vier Tracks, wobei sich Intros und Outros oft auf einen einzigen Takt oder einen Fade-In/Out beschränken, in bester Dub-Manier. Dazwischen…

TEXT
Chris Sperl
VERÖFFENTLICHUNG

07.02.2013

Home / Rezensionen

»Growing Seeds« – Lust For Youth

Jugendliebe, Melancholie, Mixtapes. Lust For Youth bringen mit ihrem nostalgieschweren Echo-Hall, ihrer skandinavischen Dämmerstunden-Atmosphäre und ihrer Vanitas-Ästhetik die Herzschlagfrequenz zurück zu dem Hämmern, das man glaubt, nur als sehnender Teenager gekannt zu haben. Hier hei&szligt es noch Alles oder Nichts, wie in den Tagen von »Der Steppenwolf« und die »Die Leiden des jungen Werthers«. Tonnenschwere…

TEXT
Michael Giebl
VERÖFFENTLICHUNG

07.02.2013

Home / Rezensionen

»Bulbureal« – Der Nino Aus Wien

Unterwegs im Taxi vom rhiz nach Hause zieht der Nino neben dem Fahrer sitzend seine Sonnenbrille heraus und erweckt den Eindruck, in eine Rockstarpose verfallen zu wollen: Hallo Prater, hier kommt Nino, du kennst mich schon, aber um halb sechs in der Früh kannst du mich in meinem Versteck hinter meiner Nachtbrille nicht sehen. Oder…

TEXT
Pico Be
VERÖFFENTLICHUNG

07.02.2013

Home / Rezensionen

»Orphée Mécanique« – Felix Kubin

Der ewige Elektrofuturist Felix Kubin hat basierend auf Dino Buzzatis Pop-Art-Comic »Orphi und Eura« von 1968 und seinem eigenen Hörspiel »Orpheus‘ Psykotron« von 2006 mit »Orphée Mécanique« (OM) eine aktuelle Version des antiken Stoffes geschaffen. Radio Bayern 2 sendete OM in »hör!spiel!art.mix« Ende März 2012. Entsprechend der ?berlieferung sucht Orpheus die an einer Erkrankung verstorbene…

TEXT
Stefan Koroschetz
VERÖFFENTLICHUNG

05.02.2013

Home / Rezensionen

»Solidification« – Arve Henriksen

Eine Box mit sieben LPs. Das muss man sich zunächst auf der Zunge zergehen lassen. Sieben LPs. Okay, wenn die Rolling Stones einen weiteren, angeblichen Meilenstein ihres Schaffens in einer dicken Schachtel herausbringen, sammelt sich auch immer ein Menge Material an. Aber das ist meistens Nerd-Stuff. Und es sind die Stones. Aber wer zur Hölle…

TEXT
Curt Cuisine
VERÖFFENTLICHUNG

05.02.2013

Home / Rezensionen

»Ûbers Meer« – Stimmgewitter Augustin

Suche: 12 Lieder für die einsame Insel. Dafür kann man sich’s besonders schwer machen und sich 12 Songs aus dem Herz schneiden – und dann fehlt immer noch einer. Oder aber man hält’s wie die Schlitzohren vom Stimmgewitter und verdoppelt die Ausbeute: Sechs Freibeuterinnen finden 12 Lieder übers Meer und bitten 12 befreundete Lieblingscombos um…

TEXT
Michael Giebl
VERÖFFENTLICHUNG

25.01.2013

Home / Rezensionen

»Zokuhen« – Burnt Friedman

Vor über zehn Jahren schickte mir ein ehemaliger Mitbewohner aus Edinburgh als Geschenk eine Mütze mit CDs nach Wien. Darunter befand sich auch eine von Burnt Friedman und Jaki Liebezeit. Die eigenwillige Verpackung trage ich an kalten Tagen immer noch und auch Friedman und Liebezeit gingen nicht verloren. Nach einer Reihe von gemeinsamen Veröffentlichungen unter…

TEXT
Chris Sperl
VERÖFFENTLICHUNG

25.01.2013

Home / Musik / Review Collection

The Real McCoy – Music in Black and White

Zuerst zwei Empfehlungen aus dem reichhaltigen Angebot von Ace Records, beide im Crossover zum gepflegten weißen Popmarkt: »Rolling with the Punches. The ALLEN TOUSSAINT Songbook« kompiliert (etwa fifty-fifty) schwarze und weiße Interpreten der Songs von Musiker- und Produzentenlegende Allen Toussaint – zwei Dutzend Klassiker: z. B. Boz Scaggs mit »Hercules«, Z.Z. Hill mit »Whoever’s Thrilling…

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

25.01.2013

Home / Rezensionen

»Delta Swamp Rock Vol. 2« – Various Artists

Die Compilation-Champions von Souljazz stürzen sich endlich verstärkt auf die Randbereiche des Country und schlie&szligen auf Teil 2 nahtlos an die beinahe makellose Einführung des ersten Teils an. 20 handverlesene Songs zwischen Country, Rock und Soul aus den Jahren 1968 bis 1975 werden dem Hörer präsentiert und wer wissen will, wie Cher den einzigen Hit…

TEXT
G. Bus Schweiger
VERÖFFENTLICHUNG

25.01.2013

Home / Rezensionen

»Eins bis Sechzehn« – Ephraim Wegner

»Waun mi des Reisebüro ned vermittelt hätt’«, könnte Travnicek treffenderweise anlässlich dieser CD sagen. »Eins bis Sechzehn« ist der Versuch einer audiovisuellen Umsetzung im Fach Musique Concrète, Unterabteilung Massentourismus. Die CD mit den mittels FFT oder Granulare Synthese überarbeiteten Geräuschen aus ehemaligen Ferienhotels präsentiert sich im Vinyl-Singleformat, gemeinsam mit einer Serie von Aufnahmen aus eben…

TEXT
Curt Cuisine
VERÖFFENTLICHUNG

25.01.2013

Home / Musik / Review Collection

Comunidad Internacional #9

Die musikalische Weltreise beginnt mit einer Rumba congolaise. Nach einem Zwischenstopp bei frankophiler Gnawa-Musik aus Marokko landen wir im rockenden Nigeria. Analog Afrika beweist wieder einmal die Grenzenlosigkeit der Musik und schlussendlich entführt uns Harri Stojka nach Indien.

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

25.01.2013

Home / Rezensionen

»Cristallisation« – Michel Doneda

»Cristallisation« präsentiert die Quintessenz eines vierstündigen Live-Duetts von Trompeter Nils Ostendorf und Saxophonist Michel Doneda. Beide Herren sind ausgewiesene und vielbeschäftigte Meister im Fach der Improvisationsmusik, ergo dem freien Spiel ohne irgendwelche Regeln. Es geht ums einander Zuhören, darum, die Soundmöglichkeiten des eigenen Instruments auszuloten, musikalisch zu interagieren. Auch mit den räumlichen Gegebenheiten, in diesem…

TEXT
Curt Cuisine
VERÖFFENTLICHUNG

24.01.2013

Home / Rezensionen

»Off to the U.S.A« – The Van Cooths

Der Holländer Marthy Coumans ist ein Punk-Urgestein und eine coole Socke. Seine 80er-Mod-Beat/Powerpop-Formation The Four One And Only’s dürfte nur noch älteren Kalibern ein Begriff sein, als Macher Dutzender aufsehenerregender Sixties-Compilations mit rarer Musik von den entlegensten Winkeln der Erde spricht sich sein Schaffensdrang aber auch heute noch ganz schön rum. Gerne verwendet er dabei…

TEXT
Al Bird Sputnik
VERÖFFENTLICHUNG

24.01.2013

Home / Rezensionen

»Let’s Count« – Fifty-Fifty

Ekkehard Rössle and Manfred Kniel did it again. Das minimalistische Spiel mit Saxophon und Schlagwerk nämlich, das bereits am Vorgänger »Fragments« stimmig und verspielt gelungen ist. Auf »Let’s Count« geben sich Rössle und Kniel noch zurückhaltender und disziplinierter, was den jazzigen Minimalismus einerseits noch griffiger und überzeugender macht. Man kippt richtig rein in den redundanten…

TEXT
Curt Cuisine
VERÖFFENTLICHUNG

24.01.2013

Home / Musik / Review Collection

Neues aus Üsterreich

Rein quantitativ war 2012 im österreichischen Pop ein gutes Jahr. In fast wöchentlichem Abstand wurden teils sehr hörenswerte (Debüt-)Alben auf den Markt geworfen. Auch im Herbst setzt sich der Trend fort, wobei auffällig ist, dass bis auf eine Ausnahme alle der hier rezensierten Bands aus Wien stammen oder in Wien beheimatet sind. Die Stellung der Hauptstadt als Zentrum des österreichischen Popgeschehens scheint unangefochten.

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

23.01.2013

Home / Rezensionen

»s/t« – Welle Wien

Gleich nach dem Einlegen röchelt ein flott-fröhlicher, minimaler Electro-Wave-Track aus den Boxen. Welle Wien? Das ist eine Wiener »Supergroup« unter der Ägide von Kristian Musser (Tanz Baby), als da wären: Stephanie Cumming (Liquid Loft), Al Bird/Ana Threat (Happy Kids), Theresa Eipeldauer (Glutamat), Tim Simenon (Ex-Bomb The Bass), Martti Winkler (pop:sch) und noch einige andere. »Die…

TEXT
Heinrich Deisl
VERÖFFENTLICHUNG

19.01.2013

Home / Rezensionen

»Atlantis« – Elephant9

Was diese CD von anderen zeitgemä&szligen Jazzrockwiederbelebungen unterscheidet, ist der unüberhörbare Hang zum Psychedelischen, der allerdings im Verlauf der sieben Tracks zunehmend glatter und geerdeter wird. Wer sich in einem Stück durch »Atlantis« hört, kann die Reminiszenzen mit einem gro&szligen Klingelbeutel einsammeln. Von Tony Williams‘ Lifetime über Emerson, Lake & Palmer bis hin zur Band…

TEXT
Curt Cuisine
VERÖFFENTLICHUNG

19.01.2013

Home / Rezensionen

»Mongolia« – Electric Indigo

Electric Indigo hat es scheint’s mit der weiten Ferne. So hie&szlig ihre letzte EP »Sibiria«, ihre aktuelle nennt sich »Mongolia«. Sie ist das erste Signing von Electric Indigo für Houztekk, wo auch Patrick Pulsinger, Dorn oder MKid veröffentlichten. Die Soundarbeiten von Electric Indigo bewegen sich im Lauf der Jahre immer weiter in Richtung Klangkunst, es…

TEXT
Heinrich Deisl
VERÖFFENTLICHUNG

18.01.2013

Home / Rezensionen

»Mercurial Balm« – Food

Nein, da muss ich ein wenig schimpfen. Da hat es sich das ja ansonsten über fast jeden Zweifel erhabene ECM-Label zu einfach gemacht. Auch ein wenig zu oberlehrerhaft. Hinter dem Bandnamen Food verbergen sich Drummer Thomas Strønen und Saxophonist Iain Ballamy, beide auch als avancierte Elektroniker tätig. Gro&szligartige Musiker ohne Zweifel, und dass man sich…

TEXT
Curt Cuisine
VERÖFFENTLICHUNG

15.01.2013

Home / Rezensionen

»re: composed – ArbeiterInnenlieder & Songs zu Frauenrechten und -kämpfen« – Various Artists

Wenn am Cover nicht nur das Logo der Stadt Wien abgebildet ist, sondern diese Info gleich ein zweites Mal hingeschrieben werden musste, dann sieht es zunächst eher traurig mit dem Coolnessfaktor einer CD aus. Wenn das Booklet dann noch mit einem Vorwort der Frauenstadträtin beginnt, denkt man bei so einer CD eher an die Ramschkisten…

TEXT
Curt Cuisine
VERÖFFENTLICHUNG

15.01.2013

Home / Rezensionen

»Astromalist« – Panzerpappa

Wartet mal, ist das ernst gemeint? Die 1996 gegründeten Norweger Panzerpappa, die bereits 2000 ihr erstes Album auf Rune Grammofon eingespielt haben, und nun nach drei Eigenveröffentlichung zurückkehren, spielen waschechten Instrumental-Progrock in der Nachfolge von King Crimson und vielleicht auch Frank Zappa. Gemeint ist allerdings der gefällige Jazzrock-Zappa von »Grand Wazoo« und »Big Swifty«. Wäre…

TEXT
Curt Cuisine
VERÖFFENTLICHUNG

13.01.2013

Home / Rezensionen

»Break The Balance« – Chloe Charles

Eine afroamerikanische Regina Spektor hätte ich da auf Anhieb gesagt, wenn »Break The Balance« nicht nach dem entzückenden Opener doch in beschaulichere Gefilde abtauchen würde. Ein Hauch von Bluegrass und der ständige Duft nach Baumwollfeldern hätte ich gesagt, wenn die dem Lennon-Clan angehörende Chloe Charles nicht in Toronto aufgewachsen wäre. Eine betörende Mischung aus Folkpop…

TEXT
Curt Cuisine
VERÖFFENTLICHUNG

13.01.2013

Home / Rezensionen

»Der italienische Manierismus« – Alessandro Bosetti

Das ist ein harter Knochen, um daran zu nagen. Schreibe ich jetzt einfach mal so hin. Das klingt vielleicht etwas manieriert, aber hey … worum geht es denn hier? Alessandro Bosetti ist ein relativ junger italienischer Komponist, Baujahr 1973, der unter anderem schon Auftragsstücke für das WDR Studio Akustische Kunst abgeliefert hat. Bosetti spielt am…

TEXT
Curt Cuisine
VERÖFFENTLICHUNG

13.01.2013

Home / Rezensionen

»The Truth Is On Fire« – nee

Das kommt auch selten vor. Dass die Presseaussendung zu einem Gro&szligteil aus einem Zitat von Marc Aurel besteht. Nicht irgendeines natürlich, sondern die Verteidigung des Wahren vor dem Schönen. Das ist natürlich heikel, weil gar so elitär. Denn natürlich kennt das Wahre nur, wer zum Wahren erzogen wird. Das blo&szlig Schöne (heute sagen wir Hitparade…

TEXT
Curt Cuisine
VERÖFFENTLICHUNG

13.01.2013

Home / Rezensionen

»Fade« – Yo La Tengo

Was darf man von einem 13. Album verlangen? Im Normalfall die Wiederkehr des Immergleichen und hundert Beteuerungen, dass dem diesmal nicht so ist. Hier geht es aber um Yo La Tengo, einer Band die sich der Kraft von Sounds und Songs immer schon sehr bewusst war und dabei eigentlich noch nie enttäuscht hat. Ihr Spiel…

TEXT
G. Bus Schweiger
VERÖFFENTLICHUNG

13.01.2013

Home / Rezensionen

»A Splinter For The Pure« – Monozid

Das rastlose Leipziger Trio Monozid war für die Aufnahmen zu »A Splinter For The Pure« in New York – und das hört man. Auf neun(!) Europa-Touren seit 2003(!) perfektioniertes Postpunk-Songwriting europäischer Schule, neu getaktet nach dem Metropolen-Pulsschlag aus No Wave und Disco Not Disco. »This is no Dead End« – eine überaus bereichernde Kontinentalüberschreitung. Monozid…

TEXT
Michael Giebl
VERÖFFENTLICHUNG

10.01.2013

Scroll to Top