Jammerschade wäre es, die zauberhafte Wirkung von auf Morr erschienenen bzw. vertriebenen Alben unerwähnt zu lassen. Melodiöse Hörerlebnisse von ISAN, Múm, Sin Fang, Benoît Pioulard und Apparat bis zur Japan-Connection Spirit Fest samt genialischem Nippon-Sampler.

Aubette nannte sich das Nachtcafé, in dem der Maler Theo van Doesburg seine Farbtheorien, die stark von der dissonanten Musik beeinflusst waren, realisierte. Im Belvedere sind noch bis Montag, den 1. Juni 2020 die Architektur und Kunst der Nachtcafés aus Nigeria, dem Iran oder Frankreich zu sehen.