Deutscher Gangsta-Rap ist bekanntlich ein ästhetisch zuweilen zweifelhaftes Vergnügen. Dass sich hinter ihm auch ein offenes Bekenntnis zu neoliberaler Ideologie verbirgt, hat der Autor Tobias Ernsing aufgezeigt. Ein Überblick über neuere und ältere Gangster-Analysen.

Im Wiener MUMOK sind die Zeichnungen der US-Künstlerin zu sehen, die durch die Schnüre einer aufgelassenen deutschen Weberei in den Raum fand. Die Kordeln befreiten sie künstlerisch.

Am 13. März 2020 startet »Honeyland« in den österreichischen Kinos. Eindrucksvoll zeigen Tamara Kotevska und Ljubomir Stefanov das Aufeinanderprallen zweier Welten in einer nordmazedonischen Siedlung. Ein Sinnbild für eine bis aufs Äußerste geplagte Natur und Welt.