Einen litauischen Kannibalenroman bebildern, dafür eigene Musik schaffen und von einem liturgischen Chor vertonen lassen, das nahm sich die Künstlerin Lina Albrikiene in ihrem aktuellen Werk vor. In der Kunsthalle Exnergasse war das Resultat zu sehen.

Spannend, »neu« und gut besucht ist die für gewöhnlich einmal monatlich stattfindende Letzte Wiener Lesebühne im Vienna Ballhaus in der Berggasse 5. skug war vor Ort und hat zwei der Lesebühne-Initiator*innen interviewt: Stefanie Sargnagel und Severin Groebner sowie den Gast Christiane Rösinger.

Mit sehr intimen und doch artikulierten Bildern erzählt »Beautiful Boy« die Geschichte der Auseinandersetzung eines Vaters mit der Drogensucht seines Sohnes und schafft es dabei, sich dennoch nicht der bekannten Sujets von »Drogenfilmen« zu bedienen. Eine berührend dynamische Erzählung.