Home / Rezensionen

Richard Pinhas & RG Rough – »End of the Line« – Bam Balam Records

Richard Pinhas, der mit Heldon in den 1970er-Jahren bereits eine Liaison von Gitarren- mit Electronic Sounds betrieb, ist einer der bekanntesten Vertreter der französischen Experimentalmusikszene. Auf »End of the Line« trifft der mit allen Wassern gewaschene Gitarrist auf den unbekannteren RG Rough, der immerhin Soundworks mit Makoto Kawabata von Acid Mothers Temple und dem New…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

20.05.2024

Home / Rezensionen

Norbert Stein – »Pata Kandinsky« – Pata Music

Mit der abstrakten, expressionistischen Figurenwelt von Wassily Kandinsky als Ausgangspunkt komponierte Norbert Stein »Pata Kandinsky« als Suite in sechs Sätzen für ein 12-köpfiges Orchester und landet damit im Twilight-Gelände zwischen Free und Composed. Schauplatz der Aufnahmen ist der Skulpturenpark Waldfrieden in Wuppertal und irgendwie scheint der Heilige Geist des Wuppertalers Peter Brötzmann über dem Ensemble…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

20.05.2024

Home / Musik / Artikel

Öffnung von Diskursräumen via agitatorischer Agenda

Unter der Intendanz von Milo Rau gelingt den Wiener Festwochen eine notwendige Politisierung. Zwecks Förderung der Debattenkultur wird eine »Freie Republik Wien« ausgerufen, Feminismus in Theaterstücken vorangetrieben und werden Komponistinnen in der »Akademie Zweite Moderne« gefördert.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

17.05.2024

Home / Musik / Artikel

Verführung zu zeitgenössischen Formen

Das Klagenfurt Festival 2024 featured Popmusik-Highlights von Cari Cari über MAIIJA bis Shake Stew feat. Danyèl Waro aus La Réunion. Ein Interview mit Intendant Bernd Liepold-Mosser über Anfänge und Hintergründe des Performance und Literatur eingemeindenden, nicht-provinziellen Festreigens.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

07.05.2024

Home / Rezensionen

Rotem Geffen – »The Night is the Night« – Thanatosis Produktion

Bedeutungsschwere Lyrik, musikalische Schwermut, unterstrichen von tiefgründigen, lang nachhallenden Klaviertastenanschlägen, Cello, Harmonium, Klarinetten und Synths. Nelly Klayman-Cohen aka Rotem Geffen schreibt sich auf ihrem zweiten Album »The Night is the Night« mit fragiler, subtil bohrender Intensität ins Gedächtnis des Rezipienten. Diese Einspielung mit schwedischen Musiker*innen wurde kongenial (co-)produziert von Keyboarder Alex Zethson (bekannt u. a….

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

24.04.2024

Home / Musik / Artikel

Resonanzraum kollektiver Transformation

Das Studio Dan hält Einkehr im MuTh. Höchste Zeit, anhand der Kooperation mit der akustisch brillierenden Konzertsaal-Institution am Augartenspitz das Wiener Ensemble an der Schnittstelle von Jazz, Avantgarde und Artverwandtem im Interview mit dem künstlerischen Leiter Daniel Riegler vorzustellen.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

24.04.2024

Home / Rezensionen

The Smiling Buddhas – »Non-Places #2« – Base Records

Während sich »Non-Places« Volume 1 der Smiling Buddhas zunächst nur mit dem Phänomen von monofunktionalen Räumen in urbanen und suburbanen Gebieten beschäftigte, geht es auf »Non-Places #2« um die Überwindung der maximal in Verbindung mit Konsum sozialen Austausch zulassenden Nicht-Plätze. »Music For Airports« von Brian Eno schrieb Flughäfen noch eine irgendwie lieblich-poetische Funktion zu, das ist halt Gebrauchsmusik aus 1978, und 46 Jahre später soll Ambient Music auch mal anecken. »Non-Places«, released im August 2022, ist vergleichsweise noch etwas verträglicher, doch auf »Non-Places #2« stellt sich einiges Unwohlsein ein. Unbehagen sucht einen bereits im Opener Track »Make Your Roofs Electric« […]

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

25.03.2024

Home / Rezensionen

Ingrid Schmoliner – »MNEEM« – Ventil Records

Eintauchen in eine geheimnisvolle Aura. Ein zusehends berauschter machender Wesenszustand zieht hinein in einen Klangstrudel, der seine Magie aus allmählich variierenden Tastenanschlagrepetitionen bezieht. Ein härterer Anschlag in tieferen Tastenregistern setzt zwischendurch Akzente und darf länger aushallen. Circa ab Minute 27 mischt sich eine rollende Kugel ins Klanggeschehen, das keineswegs das Versenken in die Flut aus perlenden Glissandi, die gern auch verfremdet daherkommen, stört. Derart erfreut, und längst in wohliger Trance, gelangt der*die Hörer*in zur Minute 58: Es hebt ein beglückender Endspurt an, mit glockenhelleren Pianoanschlägen, sich rasant beschleunigend, unterlegt mit etwas Geklöppel, gefolgt von einem bassigen Schlussakkord, dessen Echo ins […]

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

14.03.2024

Home / Rezensionen

Pelayo Arrizabalaga & Eli Gras – »Áridos« – La Olla Expréss

Sofort fräst sich Track Numero 1 ins Gedächtnis: Ein Akkordeon schnauft in »Playa Vertical«, dazu erklingt immerzu ein seltsam-bizarrer Electronic-Loop und drüber gelegt werden nahezu schnatternde Bassklarinettenkaskaden. Pelayo Arrizabalaga (neben seiner Berufung als Improv-Musiker ein begnadeter Maler und Grafiker) und Eli Gras (Universalkünstlerin, gründete das Label, auf dem veröffentlicht wird, und das NoNoLogic Festival) setzen auf ihrem zweiten Longplayer »Áridos« auf Kontemplation, ohne dass es je langweilig werden würde. Dazu sind die beiden spanischen Artists zu schlaue alte Füchs*innen, denn ihre Sound Art erfüllt den Hörraum mit ganz besonderer Beschallung. Dass Arrizabalaga gern Plattenspieler verwendet und Gras selbst gebaute Sound […]

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

07.03.2024

Home / Rezensionen

Udasi – »Nostalgia Experiments« – Self-release

Ein Sog zoomt hinein in ein morbides Tape Loop. Warme Schmermut-Synths im linken Stereokanal, verfremdete Gitarrensaiteneffekte im rechten. Dazu ein Grummeln, das den Patina-Ambient ein bisschen ins Diesseits hievt. »Nostalgia Experiments« ist das fantastische Eröffnungsstück des gleichnamigen Tonträgers von Udasi. Ein Aliasname des Finnen Topi Piirainen, der in seinem heimeligen Homestudio in Alberndorf im oberösterreichischen Mühlviertel lauschige, leicht noisige LoFi-Sounds fabriziert. Diese rufen laut Udasi Erinnerungen an seine Kindheit wach. »Nostalgia Experiments« ist somit ein formidabler Albumtitel. Ein Glücksfall, denn auch die acht bis neun Minuten währenden Folgetracks sind erhabene Soundscapes, die cinemascopische Breite und teils auch bassige Tiefe haben. […]

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

29.02.2024

Home / Musik / Artikel

Furiose Stimmen wider patriarchale Gewalt und Krieg

Das aspekte Festival für Musik unserer Zeit wird von 6. bis 10. März 2024 in Salzburg für denkwürdige Konzerte sorgen. Ein Interview mit Intendant Ludwig Nussbichler über das Motto »Stimmen« und zentrale Werke wie Hossam Mahmouds »Stabat Mater Furiosa« oder Oyvind Torvunds »Plans for Future Operas«.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

23.02.2024

Home / Musik / Review Collection

Toter Jazz, living Spirit

(Free) Jazz ist das nicht, was International Anthem aus Chicago veröffentlicht, doch bauen Acts wie Angel Bat Dawid, Damon Locks & Rob Mazurek, Thandi Ntuli & Carlos Niño, Resavoir, Bex Burch oder Ben Lumsdaine darauf auf und errichten Soundgebäude der Zukunft auf einem afroamerikanischen Fundament.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

01.02.2024

Home / Rezensionen

Camilla Sparksss – »Lullabies« – On the Camper Records

Einschlaftracks für Erwachsene, nichts Geringeres nimmt sich die Schweiz-Kanadierin Barbara Lehnhoff aka Camilla Sparksss vor. Fein ziselierte Songs sind das, verträumte Preziosen, worin ein melancholischer Ton mitschwingt. Lo-Fi Electronica, aber in Lieder gegossen, die aufgrund ihrer Harmoniesucht betörend sind. Wo etwa Beirut mit viel Getöse auffährt, geschieht dies auf »Lullabies« diffiziler und doch wähnt man sich in ekstatische Höhen gebeamt, etwa in »Watch Me«. Die mädchenhafte Flüsterstimme von Sparksss passt sehr zum heimeligen Bedroom-Sound. Außerdem klingen Orgeln und Streicher anmutig und »Temper Temper Mother Nature« könnte etwas mit ihrer Kindheit zu tun haben, denn aufgewachsen ist Camilla Sparksss in Kenora, […]

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

29.01.2024

Home / Musik / Artikel

Das Jahr 2023 in Listen

Wer diese Zeilen liest, hat das Jahr 2023 erfolgreich hinter sich gebracht. Herzliche Gratulation! Der Blick zurück verlangt nach Übersicht. skug gibt sie traditionell durch eine lange Liste all dessen, was schön und sinnig war.

TEXT
Adrian Malliga, Alfred Pranzl, Chris Hessle, Drehli Robnik, Florian Rieder, Holger Adam, Jannik Eder, Jenny Legenstein, Lisa Wallerstein, Lutz Vössing, Michael Zangerl, Mio Michaela Obernosterer, Peter Immanuel Eich, Peter Kaiser, Rainer Stummer, Redaktion, Sepp Wejwar, Spur: B, Ulrich Musa-Rois, Walter Pontis
VERÖFFENTLICHUNG

31.12.2023

Home / Rezensionen

Uruk – »The Great Central Sun« – Ici d’Ailleurs/Mind Travel Series

Uruk sind Thighpaul Sandra (Synths, Electronics) und Massimo Pupillo (Electric Bass, Mellotron), zwei einschlägige Kapazunder experimenteller Popmusik. Auf ihrem bereits vierten Album »The Great Central Sun« klingen die Bands, in denen sie werk(t)en, nur bedingt durch. Thighpaul Sandra war an vielen Coil-Alben beteiligt, doch blitzt soundcharakteristisch am ehesten Spiritualized durch – Sandra spielte auf einer US-Tour in Jason Pierce’s Band, die live immer eine Offenbarung ist. Massimo Pupillo ist mit seinen Kollaborationen mit David Chalmin und kürzlich This Immortal Coil näher am zu beschreibenden Sound als mit den noisigen Zu oder Dälek, mit denen er einige Male kollaborierte. Fein, dass […]

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

01.12.2023

Home / Musik / Artikel

Trüffelfunde wider popkulturelle Mechanismen

Letztes Jahr am Volkstheater geboren, feiert Desertshore am 9. und 10. Dezember 2023 seinen ersten Geburtstag. Von Dunkelkammer bis Großer Saal wird es Diskurs und Live-Musik von Pop bis Post-Punk geben, von Kat Frankie über Liraz bis Jungstötter und Ploho. Ein Interview mit Kurator Christian Morin.

TEXT
Alfred Pranzl, Peter Immanuel Eich
VERÖFFENTLICHUNG

29.11.2023

Home / Musik / Artikel

Musik für die Welt am Abgrund

Mary Ocher, in Israel aufgewachsene Künstlerin russisch-ukrainisch-jüdischer Herkunft, fand nach dem Hamas-Massaker am 7. Oktober 2023 die richtigen Worte. Außerdem veröffentlichte sie kürzlich ihr neues Album »Approaching Singularity: Music for The End of Time«. Anlass für ein essenzielles Interview.

TEXT
Alfred Pranzl, Chris Hessle
VERÖFFENTLICHUNG

28.11.2023

Home / Musik / Artikel

Sonische Expansionen

Sonic Territories expandiert. Als Festival in der Aspern Seestadt in die VHS Kulturgarage am 10. und 11. November 2023. Audiovision meets Soundart, interdisziplinär verschmelzend mit experimenteller Elektronikmusik, Performance und Medienkunst, mit heimischen und internationalen Artists.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

31.10.2023

Home / Rezensionen

Irreversible Entanglements – »Protect Your Light« – Impulse!/Verve/Universal

»Free Love«, der Auftakt, frohlockt gleich mit einem zuversichtlichen Trötsignal. Eine wesentliche Trademark von Irreversible Entanglements auf dem Major-Debüt »Protect Your Light«. Verändert hat sich darob kaum etwas, denn Trompeter Aquiles Navarro und Altsaxofonist Keir Neuringer können nach wie vor free ausarten oder eine wunderschöne, schwermütige Elegie blasen. Interessant auch gleich darauf der das Rhythmusgespann Tcheser Holmes/Luke Stewart fordernde Titeltrack, der auf Rara basiert, einer haitianischen Festmusik, die hauptsächlich während der Karwoche und zu Ostern erklingt. »Protect Your Light« meint die humane Demokratie, die, wenn mensch nicht dran arbeitet, die Wahrheit wieder ins korrekte Licht zur rücken, aufgrund von Faktenverdrehung […]

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

22.10.2023

Home / Kultur / Performance

Zirzensisch-performative Erzähl- und Schaukunst

ON THE EDGE, das spannende Festival für experimentelle Zirkuskunst, wird von 3. bis 11. November 2023 im Meidlinger Theater am Werk im Kabelwerk (ehemals Werk X) über die Bühne gehen. Ein Vorschau-Interview mit dem künstlerischen Leiter Arne Mannott.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

16.10.2023

Home / Musik / Artikel

Melancholische Dröhnung

Thalija ist wieder auferstanden: The positive force of guitar & synth drones & much more im Post-Space-Krautrock-und-whatever-Kleid. »IV«, das neue Doppelalbum, wird am 6. Oktober in der Roten Bar im Volkstheater Wien und am 10. November im Volkshaus Graz live offenbart werden.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

02.10.2023

Home / Rezensionen

Jamie Branch – »Fly or Die Fly or Die Fly or Die ((World War))« – International Anthem/!K7/Indigo

Die letzten Kompositionen von Jamie Branch sollen am Anfang ihres Vermächtnisalbums »Fly or Die Fly or Die Fly or Die ((World War))« stehen. »Aurora Rising« beginnt mit einem wunderhübschen Orgelintro samt donnernd gerührten Drums, erwacht mit einem Trompetenschrei und mündet sogleich in »Borealis Dancing«. Dieser zweite Track groovt, hat eine unbändige orientalisch anmutende Melodie und fadet sanft mit Orgel aus. Kräftige Impulse auch auf dem neunminütigen »Burning Grey«, wo Jamie erstmals ihre politische Stimme erhebt. Das Furioso hat einen begnadeten Fokus: »Believe me, the future is inside you. Don’t forget to fight!« Im Verein mit ihrem kantigen und doch harmonischen […]

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

02.10.2023

Home / Musik / Artikel

Antikriegsfilm für die Ohren

Für die russische Despotie existiert die Ukraine nicht und ihrer Propaganda glauben allzu viele russische Staatsbürger*innen. »Woina« (»Krieg«) soll als Gedichtzyklus verstören. Martin Philadelphy vertont die Poeme von Thomas Nyx mit viel Gespür, am 8. September live zu erleben im ORF RadioKulturhaus.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

06.09.2023

Home / Musik / Review Collection

Magischer Gitarrensoundkosmos

Unbekümmertheit und scheinbare Naivität waren einst ein Markenzeichen von Jonathan Richman & The Modern Lovers. Man kommt nicht umhin, auch anlässlich der fabulösen Tonträger »Calimero« (Album) und »Uh Tata!« (EP) des Grazers Johnny Batard an den Gitarrensound von New Yorker Musikgrößen zu denken.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

02.09.2023

Home / Musik / Review Collection

Afrikanisches Erbe

Tribalistische Percussion in hyperdimensionalen Klangschattierungen. King Ayisoba, Faizal Mostrixx sowie Tony Allen & Adrian Younge sorgen für die bislang spannendsten 2023er-Veröffentlichungen aus der Schatztruhe des afrikanischen Kontinents.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

28.08.2023

Home / Musik / Artikel

Werkschau als Opus Magnum

Der Münchner Musiker und Produzent pcn gewährt mit »Collector« (Eigenverlag via Bandcamp/Minor Mailorder) einen tollen Überblick über sein bisheriges Schaffen.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

13.08.2023

Home / Musik / Artikel

Leuchtturm in der Münchner Subkulturnische

Christian Nothaft verdingt sich als Sozialarbeiter und sorgt nebenbei für einen ansehnlichen musikalischen Output. Der Münchner veröffentlicht als Demonum, p.c.n Ambiloco und pcn (»Collector« 2023) einen experimentellen DIY-Sound, der Popmusik nicht verleugnet, sondern vortrefflich umschifft.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

13.08.2023

Home / Rezensionen

Sam Burton – »Dear Departed« – Partisan Records

Sam Burton erinnert mit seiner samtenen Baritonstimme an die goldenen Vocals des kürzlich verstorbenen Sixto Rodriguez. Anders als der »Sugarman« aus Detroit, der über den Umweg Südafrika ein spätes Comeback feiern konnte, steht Burton mitten im Leben und findet nach einer Rückzugsphase in Utah seine Erweckung in Songs, die beim kalifornischen Folk-Rock-Sound anknüpfen, aber infolge…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

13.08.2023

Home / Rezensionen

Mandé-Jazz-Ensemble Balimaya Project – »When The Dust Settles« – New Soil/Jazz re:freshed/FUGA

Das hauptsächlich aus nigerianischen in London lebendenden Musikern bestehende Balimaya Project erweitert sich auf diesem zweiten Album zum Mandé-Jazz-Ensemble Balimaya Project. »When The Dust Settles« klingt dabei weniger nach Fela Kuti als vielmehr prachtvoll ausufernden Afro-Big-Band-Jazz-Arrangements, die in ihrer perkussiv entspannten Eleganz an die Rhythmussektion von Santana erinnern. Djembé-Spieler Yahael Camara Onono ist Bandleader, Arrangeur…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

28.07.2023

Home / Rezensionen

Matt Elliott – »The End of Days« – Ici d’ailleurs

Das neunte Album des Songwriters Matt Elliott, bekannt auch von seiner elektronischeren Band Third Eye Foundation, trägt Trauerflor. Es ist ein wunderschöner Abgesang auf diese Welt, wie sie nimmer sein wird. Deshalb bedient sich Elliott auch bei portugiesischem Fado, bei der kapverdischen Saudade, beim griechischen Rembetiko, bei jiddischer Schwermut und ein bisschen auch bei Balkan…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

03.07.2023

Nach oben scrollen