Headerimage Placeholder
Home / Musik / Artikel

Iwi – Thilges 3

Rare Spezies: Die Iwi Entertainment Group arbeitet interdisziplinär. Thilges 3 ist ein mit Iwi verbundenes Trio. Auf wechselnden Schauplätzen, die gewöhnlich nicht mit elektronischer Musik codiert sind, wird genau mit solchen Sounds und bildender Kunst gearbeitet.

TEXT
Alfred Pranzl, Roland Schöny
VERÖFFENTLICHUNG

02.06.2000

Headerimage Placeholder
Home / Musik / Artikel

Rune Grammofon

Dass ECM nordische Musik protegiert, ist ja bekannt. Auch war der Norweger Nils Petter Molvaer der Erste, der kühlen Nordlandjazz mit Dancefloorbeats zusammenbrachte. Doch was nun dräut, ist wiederum als kleine Sensation zu verbuchen: ECM übernahm ab Jänner 2000 exklusiv den Vertrieb des norwegischen Elektronikmusiklabels Rune Grammofon.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

02.02.2000

Headerimage Placeholder
Home / Musik / Review Collection

Jazz und Artverwandtes

Vom versuchten Beischlaf auf der Bühne mit Sex Mob bis hin zu seriöser Poesie von und mit Oskar Aichinger.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

02.02.2000

Headerimage Placeholder
Home / Musik / Review Collection

Klassikaner

Die Kolumne über zwölf und manchmal auch mehr Töne in der komponierten Musik.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

02.02.2000

Headerimage Placeholder
Home / Musik / Artikel

Erkki-Sven Tüür

Mit Geld aus dem Westland einkaufen in Estland: Die Gnaden der Konterrevolution.
Ein Portrait des Estischen Komponisten Erkki-Sven Tüür.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.1999

Home / Rezensionen

She Haunts My Dreams – Spain

Seine Großeltern spielten in einem Mandolinenorchester, sein Vater Charlie Haden ist exzellenter Jazzmusiker, seine Schwestern spielen in einer Popband. Josh Haden allerdings macht die wohl schönste Musik von allen. »The Blue Moods of Spain«, das Debüt-Album von 1995, ist noch in bester Erinnerung und Jahre mussten vergehen ehe ein neues Album reifen konnte. Country und…

TEXT
Alfred Pranzl, Magdalena Blaszczuk
VERÖFFENTLICHUNG

02.09.1999

Home / Rezensionen

Live at Woodstock – Jimi Hendrix

Als die Haare noch lang waren und die »3 Days of Peace & Music« als »Woodstock Music & Art Fair abgehalten wurden, war keineswegs alles in Ordnung. Auch nicht der Gig von Gipsy Sun & Rainbows, von Jimi Hendrix‘ nach dem Split der Experience auf ein Sextet aufgemöbelter Band, die hernach nur noch zweimal auftreten…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

02.09.1999

Home / Rezensionen

No Backup – Farmers Manual

Je kleiner die Auflage, desto schneller ein Re-Release. Farmers Manual sind 1999 schon Lichtjahre weiter (Nickelsdorf-Marathon!) als auf dem vor drei Jahren als Mego 008 erschienen Album. Wobei in der Erinnerung alles viel experimenteller tönte. »No Backup« bietet ja durchaus tanzbare Beats und neben netten Störgeräuschen Sounds, die den Stücktiteln gerecht werden: Etwa »Biomagic«, »Flight«.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

02.09.1999

Home / Rezensionen

Bitches Brew – Miles Davis

1969, ein magisches Jahr. Gerade als Woodstock zu Ende war, begannen die Aufnahmesessions- zu einem Meilenstein des Fusionjazz, der jetzt in remasterter CD-Version wiederveröffentlicht wurde. Schon seit 1967 brachte Miles Davis elektrische Sounds ein, wohl auch beeinflusst von Sly & The Family Stone, James Brown, und Jimi Hendrix,, doch brachte erst die Erweiterung seines Quintets…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

02.09.1999

Home / Rezensionen

Gustav Mahler In Toblach – The Uri Caine Ensemble

Als Uri Caine den Auftrag erhielt, zu Franz Winters Filmdokumentation über die Lebensstationen Gustav Mahlers einen Score zu schreiben, versenkte sich der Pianist Uri Caine ein Jahr lang in Mahlers Partituren. Mit großem Gespür legte Caine in »Urlicht« die jüdischen Wurzeln in Mahlers Musik bloß, beispielsweise den morbiden Trauermasch aus der »Fünften Symphonie«. Dies führte…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

02.09.1999

Home / Rezensionen

Last Frontier – Hugo Race + True Spirit

Das ehemalige Bad-Seeds-Mitglied hält schon bei seinem x-ten Album. Gleich ob es das Siebente oder Neunte ist, es ist eines seiner besten. Denn Race arbeitet endlich wieder mit seiner Band, das Geheimnis liegt aber in der elektronischen (Samples!) Bearbeitung des Songmaterials. Da schleichen sich unmerklich Drum-Loops ein, nicht so offensichtlich, wie Tim Rothrock bei Beck…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

31.08.1999

Home / Rezensionen

Music For The Time After Rock’n’Roll – Novi Sad

Beinahe zehn Jahre existiert das Wiener Quartett zwischen den Stühlen. Wer einerseits wie eine Folkrockband klingt, andererseits aber immer auch Experimenten nachhängt, kann sich sein Publikum zwar in verschiedenen Szenen holen, doch es jedem recht machen geht damit nicht. So knallt einem der Titelsong trotz Verheißung anderer Tatsachen puren Rock vor die Birne, doch vergessen…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

02.05.1999

Home / Rezensionen

Back On Top – Van Morrison

Die Wiederkehr des Immergleichen. Auch wenn er das Label gewechselt hat, ist auf Herbstzeitlose Van Morrison Verlass. Im Grunde schreibt er schon seit Jahren ein und dieselben Songs, versteht es aber, diese immer mit neuen, Rückhalt gebenden, Inhalten zu füllen. Also variiert er in verkleinerter Besetzung (Geraint Watkins‘ Hammondorgel und Pee Wee Ellis‘ Baritonsax-Künste ragen…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

02.04.1999

Home / Rezensionen

Quinolone

Es ist nur ein scheinbarer Anachronismus: Im Zeitalter der Clubkultur pflegen Pest good old Artrock. Und doch wird dieser mit elektronischem Gefiepe aufgemotzt, wird etwa im einzig gesungenen Cut No. 4 einem formidablem Hyperlooping unterzogen. Diese Musik klingt derart wie von einem fernen Planeten, denn in Österreich sind die aus Linz stammenden Pest die einzigen,…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

02.04.1999

Nach oben scrollen