Phill Niblock

Touch Works, For Hurdy Gurdy And Voice

Touch

»Hurdy Hurry«, Jim O’Rourke?s 15-minütige Komposition für Drehleier, ist ein schockierend-anmutiger Traumtanz, konstruiert am Mac mittels Protools-Software. Statisch, ohne Melodie und Rhythmus, strömt die Musik aus den Boxen. Obertöne kreisen im Uhrzeigersinn. Phil Niblocks übereinandergeschichtete O’Rourke-Samples tun ihre Wirkung auch ohne entschleunigende Rauchwarenbeigabe. Etwas anders sind die Trips »AYU« wahrzunehmen. Durch 24-faches Multitracking von Samples der Baritonstimme Tom Buckners (Obertongesang) entsteht ein monolithischer Soundblock, der intensiver aufgeladen ist, als beispielsweise ein Werk von Terry Riley. Wenn dann noch 15 Überlagerungen mit Kehlkopfgesang und gepitchten Samples in verschiedenartigen Oktavhöhen addiert werden, ist die Einladung zum Driften in Traumwelten eine endgültig ausgesprochen.