Home / Rezensionen

Farmers Market – Stian Carstensen

Prägung durch osteuropäische Vorfahren, Roma- und russische Musik. Norwegische Jazzer um Stian Carstensen (acc, g, banjo, tamboura) wagen ein Hybrid mit bulgarischer Musik. Die Rechnung geht auf, wenngleich manchmal zu viele Zutaten den Brei verderben. Mit Bandmitglied Trifon Trifonov (sax) und Gastmusikern aus Bulgarien und Indien rast das Quintett durch Traditionals und auch ein bisschen…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

05.03.2001

Home / Rezensionen

Momentum 2 – The Law Of Refraction – Brennan/Coleman/Wolfarth/Zimmerlin

Brechung ist besser als als Reflektion. Refraktion heißt, eine zugeworfene Klangspende aufnehmen, transformieren und weitergeben. Wolf Brennan (pi), Gene Coleman (bcl), Christian Wolfahrth (dr) und Alfred Zimmerlin (vcello) machen das sehr strikt. Keine Jamsession also, sondern freie, gleichwohl durchdachte Improvisation, die in spröde, neue Komposition mündet. Das Quartett »formt eine Gestalt, keinen undifferenzierten Matsch«, weiß…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

05.03.2001

Home / Rezensionen

Das Bösze Salonorchester – Das Bösze Salonorchester

Delikatessen, glänzend interpretiert. Das siebenköpfige nach der Flötistin Cordula Bösze benannte Frauenensemble beauftragte KomponistInnen, gehobener Unterhaltungsmusik mit zeitgenössischem Tonsatz zu Leibe zu rücken. Themenvorgabe: Polka oder Walzer! Uraufgeführt wurden die Stücke bei den »Kulturspektakel« in der Stadtinitiative Wien und die erst 2000 produzierte Mini-CD versammelt wohl das Beste daraus. Katharina Klement dekonstruiert auch mittels deftigem…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

05.03.2001

Home / Rezensionen

The Opiates – Anywhen

Blue moods from Sweden with little help from Polish Orchestra. Arvo Pärtsches schweift introduktionsweise vorbei und schon gibt das Warschauer Orchester volle melodramatische Breitseite: ,»Am letzten Sommertag sind die Wolken weiß« singt Bandleader Thomas Feiner. Das Liebesglück ist ihm in »The Siren Songs« hold. Woher aber kommt diese schwelgerische Schwermut? Diese scheint den Nordländern eingebrannt:…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

05.03.2001

Home / Rezensionen

Der Regen, das Glas, das Lachen – Peter Ablinger

Das Klangforum Wien, mit 25 Instrumentalisten besetzt, führt das polymetrische Einton-Titelstück durch die Oktave und lässt das Werk derart zur All-Ton-Komposition aufblühen. In sechs gleichzeitig erklingenden Schichten wandelt sich der Sound allmählich von spröder Grobkörnigkeit zum dichter werdendem Rauschen. Nach 22 Minuten ist zwar noch nicht wirklich ein Rauschen zu vernehmen, die Überlagerungen haben allerdings…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

05.03.2001

Home / Rezensionen

Movement A / Landscape – David Abir / Ashley Wales

Minimal Music feiert abgewandelt allerorten Auferstehung. Nur dass die repetitiven Sounds nunmehr raffinierter verpackt werden. David Abir bettet die Sounds der Cellistin Kirsten McCords und Vokalistin Rebecca Chamberlain sanft in eine Streicher-Armada, die vom linken in den rechten Stereokanal und zurück wabert. Weshalb »Movement A, Study 33« betörend seine beruhigende Wirkung tut. Nur dem ersten…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

05.03.2001

Home / Rezensionen

Pointy Stunt – Kaffe Matthews & Hayley Newman

Drei konträre Samplingvorgaben, in Realzeit umtransformiert von Kaffe Matthews. Im Wiener Rhiz war ich Zeuge, wie der Sound, den die Performancetänzerin Hayley Newman mittels 14 eingenähter Mikrophone fabrizierte, von Kaffe Matthews gesamplet und mittels rascher Improvisation in eine andere Form gebracht wurde. Der Rhiz-Mitschnitt vom 24. 10. 1998 ist dabei bezüglich Sound noch der »clubkompatibelste«….

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Same – Master Musicians of Jajouka/Bachir Attar

Die »4000 Jahre alte Rockband« (William S. Burroughs) hat Hochkonjunktur. Die Meistermusiker spielen auf Ghaita (Oboen-ähnlich), Lira (Bambusflöte), Guimbri (dreisaitige Laute) und doppelköpfigen Trommeln eine Musik, die selbst ein Produzent wie Talvin Singh lieber in ihrer archaischen Form vorstellt und sich nur in einem Track traut, über die MmoJ-Phalanx Programming und Keyboards drüberzustreuen. Also liefern…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Vocalcity – Luomo

Quereinsteiger Vladislav Delay vulgo Luukas Onnekas gibt House neuen Input. Sonst ist der Finne ja in sphärischeren Regionen beheimatet, aber warum nicht mal an den Grundrissen von House herumbasteln? Rhythmus und Vocals stehen plötzlich auf der Veranda, zwar skelettiert, aber unüberhörbar. Am Laptop entsteht so eine minimalistische Variante von Deep House, ausgewalzt auf Viertelstundenformat. Die…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Bang Happy – Lonesome Andi Haller Band

Der in Wien vielleicht zweitbekannteste Subkultur-Tiroler hat wiederum ein Soloalbum mit (Tanz)Theatermusiken herausgebracht. Nach verquerem, teils mit Gesang operierendem Songwriting und seltsam schattseitigen Instrumentals gibt sich Andi Haller auch ferneren Kontinenten hin. »Bula Bula« ist eine rhythmisch-merkwürdige Würdigung Afrikas mit Akustikgitarren, wie sie nur ein eigenbrötlerisch handelnder Musiker hinkriegen kann. Haller verfällt ostasiatischer Musik, deren…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Feldstärken – Thomas Lehn

Die Feldstärke steht als Begriff für ein Kraftfeld, ein Raumgebiet als Träger physikalischer Wirkungen. Thomas Lehn kreiert die Ohren strapazierende Feldstärken auf seinem EMS-Analog-Synthesizer und tatsächlich nimmt sich der Hörraum wie ein aufgeladenes Energieareal aus. Weswegen ein Hören via Lautsprecherboxen gegenüber Kopfhörern vorzuziehen ist. Die in Echtzeit direkt vom Output-Signal ins Aufnahme-Equipment geschleusten Geräusche lassen…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Komm an come on – Handschlag

Gerd Kälberer (Handharmonika) und Thomas Zankl (dr) sind definitiv keine Attwenger-Klone, obwohl sie in ähnlicher Besetzung spielen. Die beiden Schwaben haben sich ihrer Punk- und Rockabilly-Vergangenheit entledigt und machen jetzt so etwas wie eine imaginäre Volksmusik. Besonders Kälberer entwickelt wehmütige Melodielinien, die allerdings flott genug dahinstoben. Tanzflur am Heuboden? Naja. Zankls Schlagzeug treibt zwar ordentlich…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

64 Squares – Sam Dellaria/Adam Sonderberg

Chicago Giants: Sam Dellaria streckt die elektronische Impro-Komposition ins beinahe Unendliche. Ihm gegenüber sitzt Adam Sonderberg, wohlbekannt in der Chicagoer Improvisationsszene und Longbox Recordings-Eigner. Er bedient eine tabletop guitar, manipuliert diese mit diversem Junk und doch ist sein Klangbeitrag ein äußerst karger. Opening Area: Minutenlang erfreut ein statischer Sinuston, dem dann ein regelmäßig klopfendes Pochen…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Fleisch – Eine Hinrichtung – Peter Androsch/Silke Dörner

In brachialer Gleichzeitigkeit waltet die Primitivität in diesem in Grein/Donau aufgeführten Auftragswerk für das Festival der Regionen 1999. Wenn sich eine Frau gegen ihren gewalttätigen Mann nur noch mit totbringender Gegengewalt zu helfen weiß- gemeinsam mit ihrem Sohn zerstückelt sie ihn, kocht ihn und verfüttert ihn an Hunde – ist plötzlich die dumpfe, gefühlskalte Mühlviertler…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Afternoon Tea – Ambarchi/Fennesz/Pimmon/Rehberg/Rowe

Recorded 08/02/00 at Jesus Burger Sydney. Den australischen, britischen und österreichischen Apple-Olympioniken ging?s down under keineswegs um ein schneller, höher, weiter. Vielmehr um eine feine Ausbalancierung dessen, was Notebooks hergeben. Und wirklich: Die fünf Herren demonstrieren Ausgewogenheit. »01« bringt einen weit ausholenden Spannungsbogen, in dem eher glückselig machende, denn böse G3-4-Sounds überwiegen. Freunde des Knarzens,…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Other Voices – Echoes From A Warzone – Gordan Paunovic

NATO-Aggression auf Belgrad. Beklemmung und Hilflosigkeit. Fernsehbilder konnten diese Gefühle nicht so zwingend wiedergeben wie diese 100-minütige Kunstradiosendung auf Österreich 1. Gordan Paunovic, ehemaliger Musikchef von Radio B92, war am 29. April 1999 via Internet mit Belgrad verbunden. Urheber des Audiostreams: der Künstler Robert Klajn, der mit Livemikrofon bzw. voraufgezeichneten Loops die bedrückenden Sounds von…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

News From Santa Cruz – Al Fonz

Subkultureller Prince aus der austriakischen Provinz. Schwer ambitioniert spielte der in Heiligenkreuz werkende Al Fonz alle Instrumente selber auf einer Kassette ein. Ja solche Tonträger gibt es immer noch, nur kaum jemanden, der verschrobene Einzelgänger-Musik auch im Radio spielen würde. Dabei geht die songschreibende One Man Band durchaus funky zur Sache: Flott marschiert der Drumcomputer,…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Svoboda – Rank

Weitere Mutation einer Indiegitarrencombo zur Synthie/Keyboard-driven Band. Die stupide Geschichte um einen Mr. Svoboda wird von ein bisschen Gerappe überlappt und lebt hauptsächlich von einer eingängigen Hookline, die klarerweise eine stringente Melodie aufweist und zum Hit mutieren hätte können. Irgendwie hätte der in vier Variationen, darunter einem etwas daneben liegendem Loop-Doctors-Dub-Remix, dargebrachte Song »Svoboda« das…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Notebook On Cities And Clothes – Alejandra and Underwood

Alltagsgeräusche, Sounds von Landschaften und urbanen Zonen fügen sich zu einer wundersamen Gesamtkomposition, trotz vier aneinandergereihter Liveauftritte. Selbst eine schnaufende Dampflok (falls ich mich nicht verhört habe) wird bei der Darbietung in der Changing Room Gallery (Ho! Diskono!) eingeschleust. Alejandra Salinas und Aeron Bergman vom Lucky-Kitchen-Label stellen ihre Soundquellen gerne verbal vor, ehe sie sie…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Meltdown Of Control – Senssurround Orchestra

Noise-Maelströme bröseln aus den Verstärkerboxen, Gehirnrinden zerfleddern. Merzbow exponential gesteigert. Zbigniew Karkowski, Herr der Hölle, lenkt das Material von drei infernalischen Elektronik-Noise-Gipfeltreffen mit Edwin Van Der Heide in auch im Wohnzimmer »konsumierbare« Bahnen. Das Duo Karkowski/Heide hat am illuster besetzten neun- bis fünfzehnköpfigen Orchester (Mitwirkende im Stammensemble u. a.: Masami Akita, Reiko A, Tetsuo Furidate,…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

»Rien« – Noël Akchoté

Konzeptuelle Freuden: Der französische E-Gitarrist Noël Akchoté preist »Rien« als Roadmovie wie auch als Soundtrack an. Mit Erik Minkkinen (computer) und Andrew Sharpley (sampler, turntable) entfernt er sich weit von Jazzkonventionen. Einmal mehr entsteht an der Schnittstelle zwischen elektronischer und analoger Musik Zukunftsträchtiges. Und tatsächlich funktioniert »Rien« als imaginärer Klangtrip bestens. Wobei die sonor schwebenden…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Outer Canal Street Mixes – Solar Moon System

Kölns Sofa Surfers: Auch das Downbeat-Kollektiv Solar Moon System entstammt einer Rockband und hat mit »Outer Canal« einen sich in den Gehirnwindungen festsetzenden Dancefloor-Song geschrieben. Elektronik-Pionier Klaus Schulze startet mit gleich vier Versionen des Songs sein neues Label Rainhorse. Sein eigener Remix verbreitet angenehme Schläfrigkeit im positiven Sinn, da Moog-Melodien implantiert werden. Ähnliche Moods verbreiten…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Timeless Deccelaration – TV Victor

Endlosschleife, zeitlos verlangsamt. 70 Minuten ewiges Vor-sich-Herschieben von Housepattern, garniert mit etwas dubbigem Knispern und Keyboardschlieren, getragen von sachte programmierten Beats. Udo Heitfeld alias TV Victor baut noch klitzekleine Effekte ein, und doch tritt keine Langeweile ein. Obwohl »All« auf CD2 über 55 Minuten dauert und nur kleine Unterschiede zum CD1-Stück »Agai« bestehen. Unweigerlich gerät…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Silke 2000 – Various Artists

Die Subkultur der Expo-Stadt Hannover gibt sich ein Stelldichein. Verschrobenheitsfaktor: riesig. Spektrum: weit. Von zu nettem Sixtiespop bis zu New-Wave-Ausläufern. Elektronikanteil: nicht unbescheiden. Dazwischen: Vermischungen. Ausrichtung: eher songorientiert. Comeback der Surfgitarre: bei Hochamt. Nix katholisch, aber »ein Produkt der Verwaltungsreform in Niedersachsen«! Pit Noack, free-jazzt-digitalt-hardcored diesmal nicht bei Rauschabstand, sondern durch seine Plattensammlung. Eine Ansammlung…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Headerimage Placeholder
Home / Musik / Artikel

Ostrava – má láska

Mährisch-Schlesisch-Ostrau, eine Offenbarung. Nur vier Stunden von Wien entfernt, reihen sich entlang des Schienenstrangs nach Warszawa Juwelen einer verrottenden Industriearchitektur. Stadtführer: Jirí Suruvka, Ostravas ideensprühendster und lebensfrohster Künstler und Galerist.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

»Blattl-Lieder« – Max Nagl

»Max Nagl & Friends with The Seinehonsingers« Die Hinterlassenschaft des Tiroler Dichterkomponisten Christian Blattl (1805-1865) legt beredt Zeugnis ab über die sozialen Umstände seiner Zeit. Um so höher ist das Verdienst Max Nagls einzuschätzen, der für das Festival »Zeitmaschine« von MusikKulturSt. Johann ein zentrales Blattl-Lied in die Jetztzeit transkribiert hat. Des Wilderers Jagdlust war stärker…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

The Man Who Tasted Shapes – Dither

Das Label ist in Toronto beheimatet, der von Taoisten großgezogene malaysische Elektronikmusiker Ken Lee alias Dither kommt aus Kalifornien. Oval und Microstoria werden zwar als Verwandte im Geiste benannt, doch kreiert Dither statische, atmosphärische Ambientsounds. Langsam wuchern die Texturen in benachbarte Dämmerzustände hinüber. »Köln-style digital deconstructionism with a pacific perspective« kommt den somnambulen Klängen als…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.06.2000

Home / Rezensionen

Dancing In Your Head – Ornette Coleman

Brian Jones machte Marokkos Master Musicians of Jajouka (MmoJ) weltweit bekannt. Rolling-Stone-Autor Palmer spielte Ornette Coleman weitere Tapes der wild Ghaita-Flöten blasenden Marokkaner vor, sodass dieser beschloss, vor Ort mit den MmoJ zu spielen. »Midnight Sunrise« ist das einzige auf Platte veröffentlichte Dokument von dieser Kollaboration, an der Palmer auf seiner Klarinette mitwirkte. Coleman, endlich…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.06.2000

Home / Rezensionen

Community Music – Asian Dub Foundation

»Blairful of Thatcher / Stuck on 45 / The Suits Have Changed / But the old ties survive / New Britannia cool / Who Are You trying to fool? / Behind your fashion-tashion I see nothing at all«. Der Text aus der Singleauskopplung »Real Great Britain« ist beste politische Agitation, die sich gegen den unsolidarischen…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.06.2000

Home / Rezensionen

String Quartet Describing…. – Robert Ashley

Visionäres aus 1972/73. Voran das Titelstück, ein 20-minütiges Werk für ein elektronisches Orchester von 42 Sound erzeugenden Modulen, wovon jedes für sich aus einem Programminput entsteht. Jeder Streicher erkratzt auf den Saiten einen Strom intendierter aber auch zufälliger, kurz repetierter Obertonsounds. Auch auf den beiden Versionen von »How Can I Tell The Difference?« rumort es…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.06.2000

Nach oben scrollen