Various Artists

Reslab

Mitek

Bedrohlich grummeln Subdubbässe, Pianosounds tausendfach verhallt, ebenso Drumschläge. Andreas Tillianders »Downer« ist nicht so abstrakt wie Tracks von Pole gehalten und zwingt forsch die Beine gen Tanzboden. Andere sagen auch hypnotic Dub-Tech-Groove dazu. Absolut großartig. Schweden, bislang eher Neuland in Sachen futuristischer Electronica, wird spätestens mit »reslab« kein weißer Fleck mehr auf der Landkarte sein. »Clicks&Cuts«-erprobt sind auch Silent Comfort, die 2. Compilation auf Mille Plateaux ruft. Und Grecl, ein Newcomer aus Östersund, zeigt vor, dass das harmonische Element durch Reduktion verringert werden kann. Ausfaden tut die erst zweite CD auf Mitek mit dem Debütanten des Neolabels. Die mit 15 und 11 Minuten Länge nicht langweilenden Minimalismen »ver/0« und »ver/5« sind weitere gelungene Versuche, aus House (zumindest Partikeln davon) eine experimentelle Redundanz zu extrahieren.