Beef Terminal

20 Goto 10

Noise Factory Records

Die Musik des Kanadiers Mike Matheson (g, drumcomputer) erreicht die Grandezza von Bailter Space. Diese neuseeländische Band war Anfang der 90er-Jahre mit monoton-hypnotischen Monolithen von Songs am Zenit der Zeit. Und in einigen Nummern erreicht der Mann aus Toronto ganz allein die von melancholischem, drogenfreiem Abheben beeindruckende Dichte von Bailter Space. Allerdings tangiert die Musik von Beef Terminal abgespacetere Zonen als die triobezogene Sogkraft der Neuseeländer. Mathesons Gitarre(n) mäandern durch Raum und Zeit, als wäre der Urheber von allen Freunden verlassen worden. Was durchaus den Songtiteln zu entnehmen ist (»I imagine that I have lost everything I love«) bzw. Einblendungen von nächtlichen Telefonanrufen, die die Verzweiflung eines einsamen Wolfs widergeben (»She doesn’t live here, she lives with her boyfriend«). Mathesons Heulen ist ein Instrumentales und mit großer Traurigkeit ausgestattet: Lost in space und mit lo-fi doch so nah!