Home / Rezensionen

Širom – »The Liquified Throne of Simplicity« – tak:til/Glitterbeat

Schwer zu fassen sind die ethnographischen Klangepen des slowenischen Trios Širom. Mal spielen sich Ana Kravanja, Ito Koren und Samo Kutin in eine schwirrende Ekstase, die das Rauschen von Velvet-Underground-Feedbacks herbeidröhnt und doch auf akustischer Ausdrucksweise beharrt. »The Liquified Throne of Simplicity« erstrahlt in einer imaginären Folklore-Landschaft, wo die drei slowenischen Musiker*innen als Multiinstrumentalist*innen auch…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

10.04.2022

Home / Rezensionen

Park Jiha – »The Gleam« – Glitterbeat Records

»Der Verlauf eines gewöhnlichen Tages birgt nicht weniger Wundersames als die Geschichten großer Taten.« Als Virginia Woolf dieses Credo moderner Kunst formulierte, forderte sie jenen »leuchtenden Lichthof«, diese »unbekannte und unbeschriebene Stimmung« unscheinbarer Vollzüge darzustellen.[1] Ein Jahrhundert später setzt das Album »The Gleam« von Park Jiha diesen Anspruch mit musikalischen Mitteln um: Es zeichnet die…

TEXT
Michael Zangerl
VERÖFFENTLICHUNG

18.03.2022

Home / Rezensionen

Trupa Trupa – »B Flat A« – Glitterbeat

Trupa Trupa, das Quartett aus Gdańsk, setzt auf dem neuen Album »B Flat A« zu neuen musikalischen Höhenflügen an. Reißwolfharmonien und ein gewaltiges Postpunk-Riff schillern im verheißungsvollen Auftakt »Moving«. Doch schon bei »Kwietnik« wird die dunkle Seite der Menschheit mit entsprechender Hymnik umgesetzt. Ein Postpunk-Gothic-Juwel, vollgespickt mit Melodien und dazwischen sanft marschierendem, beinah innehaltendem Slow…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

07.03.2022

Home / Musik / Review Collection

Afrikanische Soundimpressionen

Ein Rundflug über den südlichen Nachbarkontinent Europas bezeugt breite Vielfalt dank beseelter Musiker*innen wie Les Mamans Du Congo, wenn auch nicht so bekannt wie etwa Stella Chiweshe, Ballaké Sissoko oder Samba Touré.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

11.12.2021

Home / Rezensionen

Tamikrest – »Tamotaït«

Zwei E-Gitarren sind das Um und Auf im rockigeren Tamikrest-Sound. Eine fein mäandernde psychedelische und eine Wüstenblues-Gitarre. Rauschhaftes klingt auch auf den gar nicht wenigen balladesken Stücken durch. So handelt »Azawad« (tuareg-berberisch für Savanne) davon, dass der Kern von Tamikrest, die sich in der Stadt Kidal gründeten, von der Unabhängigkeit dieses riesigen, kargen Landstrichs im…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

12.03.2020

Home / Rezensionen

Trupa Trupa – »I’ll Find«

Soeben ist die neue 4-Song-EP von Trupa Trupa erschienen. Erst im September 2019 hatte das Danziger Quartett sein fünftes Album »Of The Sun« veröffentlicht. Diesmal breiten sich die psychedelischen Atmosphären weitaus weniger beatbetont rockig als auf Album-Tracks wie »Longing« aus. Was ja tendenziell in Richtung Unendlichkeit weist, wird in maximal vierminütigen Songs konzentriert: mal meditativ…

TEXT
Peter Kaiser
VERÖFFENTLICHUNG

10.03.2020

Home / Rezensionen

Bantou Mentale – »Bantou Mentale«

Nyege Nyege ist längst eine Institution. Seit 2015 haben sich Artists, vor allem aus dem Raum Kampala, zusammengetan und veranstalten das viertägige Festival, gewähren Artists Residencies und betreiben zwei Labels. Inkludieren/inklusiv gibt man Interessierten aus Afrika oder mit Bezug zu Afrika oder mit Interesse an Afrika die Möglichkeit, Teil des Projekts zu sein. Ziel: Spaß…

TEXT
Lutz Vössing
VERÖFFENTLICHUNG

06.10.2019

Home / Rezensionen

Trupa Trupa – »Of The Sun«

Gestern war die Welt noch in Ordnung, heute hat sich die Sonne hinter Nebelschwaden verkrochen. Alles verdunkelt sich, der Boden bebt, die polnische Antifa-Abteilung aus Danzig klatscht in die Hände – Trupa Trupa veröffentlichen mit »Of The Sun« ihre fünfte Platte. Die Noise-Rock-Band konfrontiert uns mit dem »normalsten Album, das wir bisher geschrieben haben«, so…

TEXT
Christoph Benkeser
VERÖFFENTLICHUNG

13.09.2019

Home / Rezensionen

Altin Gün – »Gece«

Ethno-Crossover hat es selten leicht, nicht irgendwie lächerlich zu klingen. Meist schlagen die Versuche, klassische Musikrichtungen mit Popmusik zu verbinden, völlig fehl. Ein positives Beispiel ist Kula Shaker, Londoner Psychedelic-Pop- Band, die sich zu ihrer klassischen Rock-Instrumentierung noch klassische Instrumente aus Süd-Ost-Asien hinzuholt. Das heißt dann Raga-Rock. Eine ähnliche Richtung schlägt Altin Gün (deutsch so…

TEXT
Lutz Vössing
VERÖFFENTLICHUNG

22.05.2019

Home / Rezensionen

Ifriqiyya Electrique – »Laylet el Booree«

Die Sahara bietet nicht nur viel Sand, sondern auch reichhaltig richtig gute Musik, vom Süd-Westen in Mali bis in den Nord-Osten nach Tunesien. Gianna Greco und François R. Cambuzat hat es nach inspirativen Ausflügen in die Uiguren-Region in China und nach Kurdistan in die Wüste Tunesiens verschlagen, um sich dort mit dem Banga-Ritualtanz zu befassen….

TEXT
Lutz Vössing
VERÖFFENTLICHUNG

02.04.2019

Home / Rezensionen

Stella Chiweshe – »Kasahwa: Early Singles«

Stella Chiweshe ist eine Musikerin aus Zimbabwe; ihr Instrument ist die Mbira (auch Mbila), die zu den Lamellophonen, also einer Art tragbarer Xylophone, gehört, die im südlichen Afrika von den Shona gespielt werden. Ihr traditionelles Spiel wird vor allem von ihrem Gesang und »Shakers« begleitet. Mbira ist aber mehr als Musik, es steht für eine…

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

01.01.2019

Home / Rezensionen

Refree – »La otra mitad«

What the?! Schwer zu fassen, was einem da entgegendröhnt. Refree/Raül Refree/Raül Fernández, Fotograf, Produzent, Multiinstrumentalist und Sänger, ist dafür verantwortlich. Dem neuen Flamenco bescherte er bereits durch die Kollab mit Silvia Pérez Cruz (Refree: alle vorstellbaren Saiteninstrumente und mehr) sowie die Produktion von Rosalías 2017er-Album »Los ángeles« wichtige Veröffentlichungen des (wieder) neu aufblühenden Genres. Ach…

TEXT
Lutz Vössing
VERÖFFENTLICHUNG

15.12.2018

Home / Rezensionen

Ammar 808 – »Maghreb United«

Der Maghreb, also das nordafrikanische Gebiet, das in erster Linie die Staaten Marokko, Algerien und Tunesien umfasst, gibt diesem Album seinen Namen. Ein Gebiet, das kulturell – und musikalisch – durch die Ethnie der Berber eine Verschränkung erfährt. Auch die Musiker dieses Albums, allen voran Bandleader Sofyann Ben Youssef, stammen aus Marokko, Algerien und Tunesien,…

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

02.12.2018

Home / Musik / Konzert

Im Surfrock-Himmel

Gaye Su Akyol ist Frontfrau der gleichnamigen Band aus Istanbul. Im Wiener WUK reüssierte die türkische Surfrockband mit einem famos krautig-spacigen Konzert im Rahmen von Salam Orient, gibt sich jedoch auf dem gerade erschienen, ausgeklügelt produzierten Album »İstikrarlı Hayal Hakikattir« um einiges facettenreicher.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

29.10.2018

Home / Rezensionen

Sonido Gallo Negro – »Mambo Cósmico«

Was mit dem recht dramatischen Titelstück »Mambo Cósmico« etwas »improvisiert« beginnt, schlägt schon mit dem zweiten Song in eine flotte, wild hingefegte, aber letztlich geordnete und zuordenbare Tanzbarkeit um – und verbleibt dort im Wesentlichen bis zum Ende der CD, wenn auch nicht ganz … Schon die Songtitel haben den flotten Tanzschritt im Wortlaut: »Mambo…

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

12.10.2018

Home / Rezensionen

Samba Touré – »Wande«

Zum Vergleich: Mali umfasst flächenmäßig rund sechzigmal das deutsche Bundesland Hessen. Der Zufall ist daher unwahrscheinlich, dass Samba Touré direkter Nachfahre von Ali Farka Touré, dem wohl zumindest namentlich allseits bekannten malischen Gitarrenfürsten, ist. Nein, sie sind offiziell nicht verwandt, doch ist es offensichtlich, dass Samba in eben dessen Tradition des westafrikanischen Blues agiert. Auf…

TEXT
Lutz Vössing
VERÖFFENTLICHUNG

22.05.2018

Home / Rezensionen

Park Jiha – »Communion«

Aus dem legendären Glitterhouse entsprang das Label Glitterbeat, das sich auf Musik vor allem aus dem (nord-)afrikanischen Raum spezialisiert hat. Unter dem Sublabel tak:til werden nun auch KünstlerInnen aus anderen Teilen der Welt veröffentlicht – eine davon ist Park Jiha aus Südkorea. »Communion«, ihr bereits 2016 veröffentlichte erste Soloalbum, wird nun neu aufgelegt und ist…

TEXT
Lutz Vössing
VERÖFFENTLICHUNG

13.03.2018

Home / Musik / Review Collection

Comunidad Internacional #18 – Afrika kontemporär

Von traditionell-folkloristisch bis brachial-rituell: Beispiele zeitgenössischer afrikanischer Musik.

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

18.09.2017

Home / Musik / Review Collection

Comunidad Internacional #17 – Pan-Afrika

Von Mauretanien nach Äthiopien und Nigeria – afrikanische Musik auf der großen Weltbühne.

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

18.04.2017

Home / Rezensionen

»Wood/Metal/Plastic/Pattern/Rhythm/Rock« – 75 Dollar Bill

Reduktion + Wiederholung = Hypnose. Diesem quasi-primitiven Rezept folgt eine Reihe von Bands, die sich minimaler Mittel bedienen, um sich und ihre Zuhörer_innen in einen Rausch zu spielen. France etwa, die mit Bass, Drum und Hurdy-Gurdy hantieren, oder das ebenfalls in Frankreich beheimatete Duo Nibul, in der Hauptsache Schlagzeug und Gitarre bedienend. Mit diesem Instrumentarium…

TEXT
Holger Adam
VERÖFFENTLICHUNG

17.03.2017

Home / Musik / Artikel

Baba Zula – Notes Are Not Music

Baba Zula is a psychedelic parallel universe whose heart and epicentre is located in Istanbul. Celebrating their 20th anniversary, the band released the compilation »XX«, which features a vast array of collaborators including Sly & Robbie, Mad Professor, Dr. Das of Asian Dub Foundation, and Alexander Hacke of Einstürzende Neubauten. Electric saz player Osman Murat Ertel, percussionist and machinist Mehmet Levent Akman, who together formed this so-called »psychebelly dance music« group in 1996, and electric oud player Periklis Tsoukalas talked to skug after a mesmerizing, high-energy evening at the Porgy & Bess Jazz & Music club in Vienna. When we left the club, we noticed that the snow-covered cars in the alley had been magically tagged with Baba Zula logos …

TEXT
Michael Franz Woels
VERÖFFENTLICHUNG

11.02.2017

Home / Musik / Review Collection

Comunidad Internacional #16

Altbewährte Grooves und Beats im Labor. Da kann auch schon mal was schiefgehen.

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

22.07.2016

Home / Musik / Review Collection

Comunidad Internacional #14 – Shades of Africa

Reissues aus den 1970s, zeitgenössische Field Recordings und Fusions allüberall.

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

04.05.2016

Home / Musik / Artikel

Funky Horns

Soundtracks mal anders, tonangebende Blasinstrumente, coole Funkyness … »Funk Themes«-History und Neues von Jimi Tenor & UMO, Polyversal Souls, Souljazz Orchestra, Bixiga 70 und John Milk.

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

25.09.2015

Home / Musik / Review Collection

Comunidad Internacional #13

Hans Grausgrubers akustische Weltreise. Diesmal mit u. a.: Vermeintliche Retro-Musik aus Ghana mit Pat Thomas & Kwashibu Area, Afro-Latin mit Amara Touré und Terakafts Wüstenblues.

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

05.07.2015

Home / Musik / Review Collection

Comunidad Internacional #12

VERCKYS (ET L’ORCHESTRE VEVE): »Congolese Funk, Afrobeat & Psychedelic Rumba 1969-1978« (Analog Africa) ist ganz dem kongolesischen Superstar der späten Sechziger und Siebziger gewidmet, ist jedoch nicht ganz jener Stil, den man von ihm gemeinhin erwarten würde, nämlich Rumba, Soukous, Cavacha. Wie der Untertitel ankündigt, wird die Stilpalette gehörig erweitert, die meisten Tracks haben auch…

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

04.01.2015

Home / Musik / Review Collection

Nachts, wenn die Maschinen schlafen

Ambient lebt! Irgendwie zumindest. Ein Rundgang durch aktuelle Genreeinträge unter anderem von Jon Hassell, Brian Eno, Günter Schickert, Pharoah Chromium, Rasmus Fisker, Stefan Németh, Gabriel Saloman, Arandel & Mathias Delplanque.

TEXT
Curt Cuisine
VERÖFFENTLICHUNG

13.12.2014

Home / Musik / Review Collection

Comunidad internacional #10 – Latin & Afrika

Wenn man heute einen Musiker mit dem Afro-Latin-Stil verbindet, dann ist das RICARDO LEMVO. Nach einigen Jahren Pause – das letzte Studioalbum ist sieben Jahre her – ist nun »La Rumba SoYo« (Cumbancha/ Hoanzl) erschienen. Es ist im Wesentlichen ein perfekter Mix aus diversen Latin-Stilen, kongolesischer Rumba und starken angolanischen Einflüssen – von der Perfektion…

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

12.10.2014

Home / Rezensionen

»Lion City« – Dirt Music

Lion City ist ein weiterer Ausschnitt der Sessions, die Chris Eckman und Hugo Race mit den Musikern der Ben Zabo Band und Mitgliedern von Tamikrest und weiteren Freunden während der dunklen Tage der Gewalt in Bamako, Mali einspielten. Die Gäste aus den Westen halten sich gewohnt im Hintergrund und so dominieren flirrende Gitarren, afrikanische Songstrukturen…

TEXT
G. Bus Schweiger
VERÖFFENTLICHUNG

30.04.2014

Nach oben scrollen