Home / Rezensionen

Kompakt Total 2 – Various Artists

Die zweite CD-Zusammenstellung gleichermaßen behaglicher wie spannungsgeladener Tracks aus der Kölner Qualitätsfabrikation Kompakt fühlt sich erneut zu gleichen Teilen den Faktoren Hedonismus, Tiefe und Eleganz verpflichtet. Dies hat eine im positiven Sinne schicke Angelegenheit zur Folge, die sich in jedem Ausgehtäschchen gut macht – als Wohnzimmerinterieur natürlich sowieso. Jedenfalls bewegen sich die 13 hier versammelten…

TEXT
Gerhard Stöger
VERÖFFENTLICHUNG

04.03.2001

Home / Musik / Artikel

Der Base-Rec.Sampler, getaktet für das tägliche »nine to five«

Acht Stunden Musik auf einer CD: Wenn sich da den Majors mal nicht die Nackenhaare aufstellen. Oder wäre das was, dem Konsumenten eine CD um den achtfachen Preis andrehen zu wollen? Könnte schwierig werden. Für all das und einiges mehr gibt es »Nine>Five«.

TEXT
Heinrich Deisl
VERÖFFENTLICHUNG

01.03.2001

Home / Rezensionen

Museum Of Imaginary Animals – Pram

Nach der letztjährigen Compilation »Telemetric Melodies« kredenzen die sieben BirminghamerInnen mit dem opulenten, aber stets dezent eingesetzten Instrumentarium (unter anderem sind Theremin, Trompete, Klarinette und Akkordeon Fixbestandteile Pram’scher Klangerzeugung) wieder ein neues Epos. Unaufgeregt und stilsicher wie eh und je bewegt man sich angenehm selbstvergessen an den schattigen Rändern eines Feldes, das die Geistesverwandten von…

TEXT
Gerhard Stöger
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Bolsa De Agua – The Gourds

Die Gourds sind eines der bestgehüteten Geheimnisse außerhalb von Austin,TX. Angetrieben von drei Songwritern sind sie mittlerweile bei Album Nr. 5 angelangt. Routine und Müdigkeit sind dieser Band fremd und deshalb ist »Bolsa De Agua« auch ihr bisheriges opus magnum. Auch wenn die Gourds eher die akustischen Werkzeuge bevorzugen, schwingt immer das faszinierende Erbe der…

TEXT
G. Bus Schweiger
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Wir – Various Artists

Hamburg tanzt in Schmuddelclubs. Ganz Hamburg? Nein, vorwiegend die spexuelle In-Crowd, wo Ökopullover im Housewind wiegen, die DJ-Überdosis mal aus Bier statt Koks besteht und alles nur eine überbewußte Phase jugendlichen Hedonismus ist. Die linkisch studentische Attitude meets alternatives Deutschtum gone PopRocky brachte vor allem L?Age d?Or als Wegbereiterlabel ins Volk. Das war erfolgreich weil?s…

TEXT
Paul Poet
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

A Spectrum Of Infinite Scale – Man Or Astro-Man‘

Das schwarze Loch des Happy Go Lucky-Universums. Versetzte die Space Surf Crew vor kurzem noch die Hawaiigitarre in Astralnebelparties beyond time and human reach, weht plötzlich ein karg irdisches Existentialistenlüfterl durch die Rockerillo-welt according to Moam. Nach dem flauen Tarantino-Dick Dale-Revival hatten sie sich die Könige des NeoGaragenSurf, Crowdpleaser durch die süffigsten Riffwellen und Liveshows…

TEXT
Paul Poet
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Betrieb – Ekkehard Ehlers

Ehlers, Halbduoteil des Frankfurter Soundprojekts AUTOPOIESIS, zerreißt, versperrt und repetiert Klangfetzen klassischer Minimalisten wie Schönberg und Ives. Es geht um Noir, die Klangdüsternis bei Ayler, das Komplettschwarz bei Cage, der bittere Existentialismus der Crime-schinken und das Blackout nach versoffenen Abenden. So zumindest das Autopoiesis-Konzept, das ihrem digitalen Loop-Diskurs schicksalshafte Schwere zu verleihen sucht. (Nachzulesen unter…

TEXT
Paul Poet
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Hoping 12″ – Louie Austen

Louie Austen und Mario Neugebauer, die Herren aus dem Wiener Boxclub, zeigen, wie nah das Harte (hört nochmal in ihr verstörendes Debütalbum »Consequences« rein) und das Zarte beieinander liegen. Diesmal nicht im defekte Beats meets Vegas-Mix, sondern die volle Breitwand-House-Barry White-Abteilung. Gigantisch. Der Film im Kopf, den dieser Track evoziert, der könnte sich ungefähr so…

TEXT
Christian Fuchs
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Taxidermy – Queen Adreena

Die Frage, was eigentlich aus Daisy Chainsaw – einer der rückblickend eher überbewerteten Konsens-Indiebands der frühen 90er – wurde, wäre hiermit geklärt. Katie Jane Garside hat sich nach mehrjähriger Zurückgezogenheit zwecks Rockbiz-Verarbeitung und Selbstfindung nun unter neuem Namen wieder mit dem DC-Gitarristen Crispin Gray zusammengetan, um sich der Erforschung dicht gewobener und stets schwarz gewandeter…

TEXT
Gerhard Stöger
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Out Of Nowhere – Jimi Tenor

Es gibt Platten die will das Erstohr wütend zerbröseln. Das Zweitohr entflammt wieder süchtig heiß. Und der steroide Zwischencheck läßt die Wertung aus Balancegründen ebendort. Wenn Experimentalfunker Jimi das Städtelchenorchester von Lodz zur pseudoklassischen Ego-erweiterung ergreift, kann das viel heißen, aber nicht notwendig Gutes. Scorpions, Metallica, Deep Purple oder Grönemeyer gingen kürzlich diesen Deppenweg der…

TEXT
Paul Poet
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Xen Cuts-3-CD – Various Artists

Itzza celebration! Hot on the heels von Warp als innovatistem Electronica-Label, feiert jetzt auch Ninja Tune, die Londoner Werkstatt des ausgewählt tasty, eklektischen Grooves seinen Zehnergeburtstag. September 90 gründeten Coldcut (Jonathan More, Matt Black) angewidert von den eigenen Majorerfahrungen das Artists für Artists-Indielabel, das lange vor Mo?Wax und weniger aufgeblasen als Talkin Loud, Jazz ein…

TEXT
Paul Poet
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Bang Happy – Lonesome Andi Haller Band

Der in Wien vielleicht zweitbekannteste Subkultur-Tiroler hat wiederum ein Soloalbum mit (Tanz)Theatermusiken herausgebracht. Nach verquerem, teils mit Gesang operierendem Songwriting und seltsam schattseitigen Instrumentals gibt sich Andi Haller auch ferneren Kontinenten hin. »Bula Bula« ist eine rhythmisch-merkwürdige Würdigung Afrikas mit Akustikgitarren, wie sie nur ein eigenbrötlerisch handelnder Musiker hinkriegen kann. Haller verfällt ostasiatischer Musik, deren…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

The One And Only High And Low – EC8OR

Revolution as Trash Solution! Die urbane Sonic Warfare, die zerstörerische Aggressionsauslotung durch Punk,- Teen,- Trash,- und Gabberkultur, in Folge der obligate Ruf Deutschland (+ die konservative Restwelt) muß brennen, sterben, vergehen, all das hat Atari Teenage Riot schon wieder vor einem halben Jahrzehnt ausgerufen. Schnelllebigkeit. Schrille Wutparolen. Hyperspeed-Breakbeats. DIY-Verzweckung von Sound als Message. Alec Empire…

TEXT
Paul Poet
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Future – Artist Unknown

Hey, hey, my, my – Techno-Pop will never die, oder was? Mehr als zwei Jahre sind vergangen, seit I-f mit »Space Invaders Are Smoking Grass« erfolgreich und breitenwirksam zum großen Gary-Numan/Visage/Tubeway-Army-Revival aufgerufen hat, und ein Ende der Aufarbeitung der kühlen Früh-80er-Synthie-Ästhetik mit den Mitteln aktuellen elektronischen Musikschaffens scheint bis auf weiteres nicht in Sicht. So…

TEXT
Gerhard Stöger
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Svoboda – Rank

Weitere Mutation einer Indiegitarrencombo zur Synthie/Keyboard-driven Band. Die stupide Geschichte um einen Mr. Svoboda wird von ein bisschen Gerappe überlappt und lebt hauptsächlich von einer eingängigen Hookline, die klarerweise eine stringente Melodie aufweist und zum Hit mutieren hätte können. Irgendwie hätte der in vier Variationen, darunter einem etwas daneben liegendem Loop-Doctors-Dub-Remix, dargebrachte Song »Svoboda« das…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Timeless Deccelaration – TV Victor

Endlosschleife, zeitlos verlangsamt. 70 Minuten ewiges Vor-sich-Herschieben von Housepattern, garniert mit etwas dubbigem Knispern und Keyboardschlieren, getragen von sachte programmierten Beats. Udo Heitfeld alias TV Victor baut noch klitzekleine Effekte ein, und doch tritt keine Langeweile ein. Obwohl »All« auf CD2 über 55 Minuten dauert und nur kleine Unterschiede zum CD1-Stück »Agai« bestehen. Unweigerlich gerät…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Lipstick Killers – The Mercer Street Sessions 1972 – New York Dolls

Vom späteren Suicide-»Entdecker« Marty Thau produziere Demovorspiele zur ersten NYD-LP (als R.O.I.R.-Cassette schon 1981 veröffentlicht). Eigentlich nur was für Fans, die immer schon wissen wollten wie der kurz danach verunglückte Drummer Billy Murcia (jenes Bandmitglied, das den NYD-Reigen der Drogentoten eröffnete) getrommelt hat. Denn abseits der etwas rauheren, aber in diesem Fall nicht wirklich »besseren«…

TEXT
Didi Neidhart
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Feldstärken – Thomas Lehn

Die Feldstärke steht als Begriff für ein Kraftfeld, ein Raumgebiet als Träger physikalischer Wirkungen. Thomas Lehn kreiert die Ohren strapazierende Feldstärken auf seinem EMS-Analog-Synthesizer und tatsächlich nimmt sich der Hörraum wie ein aufgeladenes Energieareal aus. Weswegen ein Hören via Lautsprecherboxen gegenüber Kopfhörern vorzuziehen ist. Die in Echtzeit direkt vom Output-Signal ins Aufnahme-Equipment geschleusten Geräusche lassen…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

American Don – Don Caballero

Das Dahinrasen hat ein Ende. Don Caballero haben ihren zweiten Gitarristen rausgekickt und sich so des Buchhalter- bzw. Mathematikerimages endgültig entledigt. Nach der Sackgasse der sich permanent steigernden Abstraktion der letzten Platten und den daraus resultierenden Limitationen, hat die Band wieder Freiheit zurückgewonnen, und das spürt man an der Spielfreude der üppigen Doppel-LP. Leider liegt…

TEXT
David Krispel
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Fleisch – Eine Hinrichtung – Peter Androsch/Silke Dörner

In brachialer Gleichzeitigkeit waltet die Primitivität in diesem in Grein/Donau aufgeführten Auftragswerk für das Festival der Regionen 1999. Wenn sich eine Frau gegen ihren gewalttätigen Mann nur noch mit totbringender Gegengewalt zu helfen weiß- gemeinsam mit ihrem Sohn zerstückelt sie ihn, kocht ihn und verfüttert ihn an Hunde – ist plötzlich die dumpfe, gefühlskalte Mühlviertler…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Our Aim Is To Satisfy Red Snapper – Red Snapper

Nahezu drei Jahre nach dem zuletzt erschienen Album »Making Bones« haben David Ayers, Richard Thair und Ali Friend nun ihr aktuelles Album veröffentlicht. Sich selbst wollen sie mit diesem Album vor allem zufrieden stellen, so ihr im Titel ausgewiesenes Ziel. Ob sie es wirklich geschafft haben? Der eigenartige Sound, der auf den Vorgängeralben »Prince Blimey«…

TEXT
Jürgen Berlakovich
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Tiny Reminders – Two Lone Swordsmen

Winzig kleine Erinnerungen ausgestreut von Andrew Weatherall, Acid House Pionier, DJ und Produzent von Bands wie Primal Scream und Happy Mondays, Gründer der Technopunkband Sabres Of Paradise und Keith Tenniswood, Weatheralls Partner aus Sabres Of Paradise-Zeiten, produzieren ausgefeilte, mit zahlreichen musikalischen Anspielungen versehene Maschinentanzmusik der angenehmen Art. Die Tracks, bestehend aus Ambient-Clustern und allerlei Electro-Feinarbeit,…

TEXT
Jürgen Berlakovich
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Do Things – New Wet Kojak

Die werden immer cooler. Analogiegemäß vollzieht sich hier die definitive Transformation vom Hard-Bop der Girls Against Boys hin zum Cool-Jazz. Das hat vermutlich viel mit New York zum tun, das bekanntlich eine gute Stadt für Saxophone ist (so erklärte es uns vor geraumer Zeit ein kleiner Punk-Treppenwitz). Vor Inkorporation ausufernder Samplingbanken und im Titelstück gar…

TEXT
David Krispel
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Predator Or Prey – Larval

»Larval is the shit!« So John Zorn, der die erste, simpel Larval betitelte CD auf seinem Tzadik-Label veröffentlichte. Das Ensemble rund um den Komponisten und Gitarristen Bill Brovold hält nun schon bei der dritten CD. Mittlerweile auf eine 8-köpfige Band geschrumpft, beindrucken Larval mit ihren üppig angelegten Gitarrenepen, die ein wenig an Glenn Branca, King…

TEXT
Jürgen Berlakovich
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Ocean Blues. From Africa to Hawai – Djeli Moussa Diawara & Bob Brozman

Die rhetorische Frage bezüglich Henne und Ei? – Die musikalische Wechselwirkung zwischen der Neuen Welt und Afrika ist spätestens seit den 40ern so mannigfaltig und effektiv, dass diese Frage reiner Sophismus geworden ist. Tatsache ist, dass in den 90ern einige Alben dem Versuch, den Blues in Westafrika, Mali zumeist, neu zu beleben, gewidmet wurden –…

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Afternoon Tea – Ambarchi/Fennesz/Pimmon/Rehberg/Rowe

Recorded 08/02/00 at Jesus Burger Sydney. Den australischen, britischen und österreichischen Apple-Olympioniken ging?s down under keineswegs um ein schneller, höher, weiter. Vielmehr um eine feine Ausbalancierung dessen, was Notebooks hergeben. Und wirklich: Die fünf Herren demonstrieren Ausgewogenheit. »01« bringt einen weit ausholenden Spannungsbogen, in dem eher glückselig machende, denn böse G3-4-Sounds überwiegen. Freunde des Knarzens,…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Musik / Artikel

Miles Davis & John Coltrane

Columbia/Legacy legt gerade essentielles Material von Miles Davis in Form von Schwermetall CD-Boxen wieder auf und bringt einige seiner 70er Alben erstmals ins CD-Format. Impulse! geht zeitgleich mit der Wiederveröffentlichung von fünf CDs in die vorläufige Endrunde in Sachen John Coltrane.

TEXT
David Krispel
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Smart Dust – Rei$$dorf Force

Bonanza to the Beat! Clinton war schon immer der meistrecyclte Arschwackelahnherr. Dass der Trend zum puristischen Clinton-Revival genauso wie zur »echten« live Big Band in Köln, Eiland der phlegmatischen Kastenknarzer called Electronica, zuschlägt, war nicht zu erwarten. Air Liquide-Hälfte Dr. Walker trunk Detroit Beatster Freddy Fresh mit Kölnisch Bier (soll Alk-kennern hier kein schlechtes Omen…

TEXT
Paul Poet
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

Patience Is The Key – Tone Language

Ambient mal als richtiges Ambiente. Die in der Korm-Serie veröffentlichten Scheiben zeichnen sich dadurch aus, richtiggehende Concrète-Ansätze mit dem Eno’schen Ambient zu verknüpfen, und das meist mit analogem Instrumentarium. Ruhige Soundwälle, ein bisschen nebelgeschwängerter Chill-Out. Der für Metamatics und Nacht Plank elaborierende Lee Anthony Norris hat sich mit den Brüdern Ichiro und Kenji Taniguchi (als…

TEXT
Heinrich Deisl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Home / Rezensionen

»Blattl-Lieder« – Max Nagl

»Max Nagl & Friends with The Seinehonsingers« Die Hinterlassenschaft des Tiroler Dichterkomponisten Christian Blattl (1805-1865) legt beredt Zeugnis ab über die sozialen Umstände seiner Zeit. Um so höher ist das Verdienst Max Nagls einzuschätzen, der für das Festival »Zeitmaschine« von MusikKulturSt. Johann ein zentrales Blattl-Lied in die Jetztzeit transkribiert hat. Des Wilderers Jagdlust war stärker…

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

30.09.2000

Nach oben scrollen