Max Nagl

»Blattl-Lieder«

Idyllic Noise

»Max Nagl & Friends with The Seinehonsingers«

Die Hinterlassenschaft des Tiroler Dichterkomponisten Christian Blattl (1805-1865) legt beredt Zeugnis ab über die sozialen Umstände seiner Zeit. Um so höher ist das Verdienst Max Nagls einzuschätzen, der für das Festival »Zeitmaschine« von MusikKulturSt. Johann ein zentrales Blattl-Lied in die Jetztzeit transkribiert hat. Des Wilderers Jagdlust war stärker als beginnende Unterleibsschmerzen: Im »Lied des sterbenden Wildschützen Johann Schartner« hat Johann Blattl episch die quälende Todespein eines 26-jährigen niedergeschrieben. Max Nagl, Josef Novotny, Achim Tang, Patrice Heral und der regionale Chor Seinehonsingers strecken die Dauer der Agonie samt vergebener Hilfsbemühungen, dass es eine Freude ist. Mittels Saxophon, Piano, Bass und Perkussion und von Johannes Puchleitner blendend disponierten SängerInnen wird ein neues Werk erschaffen, das trotz seiner kontemporären Färbung mehr zu berühren vermag, als die voran- und hintangestellten authentischen Gesänge des Saalfeldner Viergesangs und der Sängerrunde St. Johann.

Check out: Review von Max Nagl – »strichcode«