Senssurround Orchestra

Meltdown Of Control

Mort Aux Vaches

Noise-Maelströme bröseln aus den Verstärkerboxen, Gehirnrinden zerfleddern. Merzbow exponential gesteigert. Zbigniew Karkowski, Herr der Hölle, lenkt das Material von drei infernalischen Elektronik-Noise-Gipfeltreffen mit Edwin Van Der Heide in auch im Wohnzimmer »konsumierbare« Bahnen. Das Duo Karkowski/Heide hat am illuster besetzten neun- bis fünfzehnköpfigen Orchester (Mitwirkende im Stammensemble u. a.: Masami Akita, Reiko A, Tetsuo Furidate, Mayuko Hino von CCCC; ferner K.K. Null, Dror Feiler etc. in Tokio, Russell Haswell und Peter Rehberg in London, Bastian Maaris, Pneuma in Berlin) nicht nur mitgewirkt, sondern es auch dirigiert! Obwohl Karkowski/Heide das Live-Material in Tokio und Utrecht neu strukturiert haben, signalisiert der John Peel’s Londoner »Meltdown 98«-Festival entlehnte CD-Titel weiterhin die Gefahr des aus-dem-Ruder-Laufens. Auch wenn nach sieben und 41 Minuten scheinbare Systemabstürze die Lärm-Maelströme zusammbrechen lassen, formiert sich die geballte Computer-Orchestermacht neu, wenngleich der Noise-Overkill im Finale wirklich gebändigt wirkt.