Home / Rezensionen

»Everything Is Up« – M185

Die Aufmerksamkeit, die M185 mit ihrem letzten Album »Let The Light In« vor drei Jahren entgegenschlug (sie wurden unter anderem mit dem FM4-Amadeus-Award ausgezeichnet), lag zu einem großen Teil daran, dass das Wiener Quintett für die Rückführung der rockmusikalischen Formensprache auf ihre wesentlichen Satzteile stand. Entschlackter und repetitiver Indie, der ohne unnötigen Zierrat auskam, das…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

25.08.2014

Home / Rezensionen

»Amphetamine Ballads« – The Amazing Snakeheads

In einer gerechteren Welt sollte die via Newsletter erfolgte Verkündung des Wiener Plattenladens Rave Up Records, mit The Amazing Snakeheads eine neue Lieblingsband gefunden zu haben, eigentlich für die dauerhafte Verankerung ebenjener Gruppe im kollektiven österreichischen Popgedächtnis sorgen. Doch ein Reality Check bringt schnell Ernüchterung: Gemeinhin bleibt vom Rave Up in Ehren Gehaltenes das Programm…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

11.08.2014

Home / Rezensionen

»Instrument« – To Rococo Rot

Es spricht für To Rococo Rot, dass sie selbst 18 Jahre nach ihrem ersten Album noch völlig neue Wege einzuschlagen bereit sind. Soundästhetisch stößt man hier zwar auf Vertrautes, dennoch öffnet sich mit »Instrument« für die Berliner Band ein neues Kapitel. Die ansonsten rein instrumental musizierenden To Rococo Rot haben für das neue Album nämlich…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

30.07.2014

Home / Rezensionen

»Blick Auf Die Alpen« – Kreisky

Das erste und das letzte Lied erzählen vom Tod. Im brachialen »Wir Unterhaltenen« fordert der Ich-Erzähler (der stets im Plural spricht) im Namen der »unwürdig Unterhaltenen«, die »Todesstrafe für unwürdig Unterhaltende und für ihre Unterhaltungen«. Im finalen »Todesstern« hingegen wird das Ableben mit einem seelenruhigen Fatalismus hingenommen. Panta rhei. Das gilt auch für die Erde,…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

27.06.2014

Home / Rezensionen

»All Love’s Legal« – Planningtorock

Eines vorweg: Wer von Musik keine Weisheiten präsentiert bekommen will, keine politische Agenda verlangt und ganz einfach botschaftsfreien Pop am liebsten hat, der oder die wird mit »All Love’s Legal« vermutlich Probleme haben. Denn neben dem wiederholt vorgebrachten Befund, dass jede Form der auf Einvernehmen beruhenden Liebe okay sei, will Jam Rostron alias Planningtorock vor…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

23.06.2014

Home / Musik / Konzert

Belle & Sebastian, Support: Naked Lunch, 19.6. @ Arena, Vienna

Belle & Sebastian gastieren am Donnerstag, den 19. Juni um 18:00 Uhr, in der Wiener Arena. Es ist das erste Open Air-Konzert der schottischen Band in Wien! 

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

18.06.2014

Home / Rezensionen

»Hirn Fein Hacken« – BulBul

Die austro-amerikanische Literaturwissenschafterin Dorrit Cohn hat in den 1970ern die These aufgestellt, dass in der prosaischen Darstellung der am schwersten greifbaren Bewusstseinssphären die traditionellste aller Erzählformen in der dritten Person – der Gedankenbericht – am effektivsten ist. Auf die Popkritik übertragen wird diese Einschätzung in der Regel nicht geteilt. Hier greift man für die Exegese…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

08.06.2014

Home / Rezensionen

»Atlas« – Real Estate

Pophistorisch betrachtet ist es mehr als seltsam, dass fluffiger College und Alternative Rock mit Wattebausch auch 2014 noch zieht. Schließlich haben bereits vor gut 30 Jahren Bands wie Teenage Fanclub dafür den Grundstein gelegt, und seitdem hat das Genre erfolgreich Abstand von Begriffen wie Weiterentwicklung, Querdenken etc. gehalten, was zur zunehmenden Verwechselbarkeit der Repräsentanten führte….

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

23.05.2014

Home / Rezensionen

»Wig Out at Jagbags« – Stephen Malkmus & The Jicks

Im Gegensatz zu manch anderem gealterten Alternativrocker hat sich Stephen Malkmus den Status als, nun ja, Legende nicht durch sein eigenes Zutun kaputt gemacht. Seine Platten sind stets unterhaltsam, sympathisch und unprätentiös. Dies gilt auch für »Wig Out at Jagbags«, das mittlerweile sechste Album seiner auch nicht mehr so neuen Band The Jicks. Gleich der…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

23.05.2014

Home / Rezensionen

»As Plantas Que Curam« – Boogarins

Es gehört mitunter zum Schlimmsten in der zeitgenössischen Popmusik, wenn man die 1960er zum verlorenen Paradies erklärt und seine Karriere dann der Revitalisierung des »Spirits« dieser Zeit widmet – als Pop noch vermeintlich unschuldig war. Da mögen die Huldigungen so ehrenwerten Größen wie 13th Floor Elevators oder Pink Floyd gelten: Epigone bleibt Epigone (Idolatrie bleibt…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

15.04.2014

Home / Rezensionen

»Close To The Glass« – The Notwist

Das in der Presseaussendung geäußerte Versprechen (oder die Drohung?), dass The Notwist »keinerlei Veränderung« wollen, kann nicht ganz ernst gemeint sein. Schon »Signals«, der Eröffnungssong, vereint Glitch, Minimal und sogar entfernte Anklänge an Dubstep in für The Notwist ungewohnt energischer Manier. Das folgende, titelgebende »Close To The Glass« schlägt eine ebenso außergewöhnliche Richtung ein. Wilde…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

08.04.2014

Home / Rezensionen

»No Bullshit« – Deo & Z-Man

Es wäre leicht, Deo & Z-Man, das neueste Signing des Hamburger Elektro-Labels hafendisko, als lästige Housefriedensbrecher abzustempeln. Man legt deren Debütalbum »No Bullshit« in den CD-Player ein und kann sich erst einmal ein Gähnen nicht verkneifen. Der Opener »Tales Of Love« mag tanzbar sein, ruft jedoch mit seinen Handclaps und den Casio-Presets eher üble Erinnerungen…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

29.03.2014

Home / Rezensionen

»s/t« – The Dictaphone

Wenn man als Musiker mit PIL, Throbbing Gristle oder Suicide sozialisiert wurde und das auch im eigenen Schaffen zum Ausdruck bringt, hat man bei der Kritik oft schon gewonnen. Manchmal, so habe ich das Gefühl, wird auf die Qualität gar nicht mehr geachtet, solange man die »richtigen« Bands verehrt. Ich werde mich also hüten, das…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

11.03.2014

Home / Rezensionen

»Yes/No« – Gin Ga

Samstagnacht ist etwas Wunderbares. Das weißt du, das weiß ich und das wissen natürlich auch Gin Ga. Also, dachte sich die Wiener Popband, machen wir doch eine Platte, die bei all den Kids ebenjene Gefühle hervorruft, die man zwischen alkoholischem Kaltgetränk und Handynummern austauschen, zwischen Tanzbodenekstase und Speibschüssel halt so empfindet. Gesagt, getan. Gin Ga…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

10.02.2014

Home / Rezensionen

»Daughters« – Staer

Die Homepage der Band heißt www.mozartkebab.com. Da fängt das Mysterium Staer schon an. Selten schlägt einem Musik (99 % aller Menschen würden dieses Wort hier unter Anführungszeichen setzen) so grauslich die Türen ein, wie es »Daughters« tut. Bereits nach der Aufwärmübung »Flashing Teeth Of Brass« verlassen die ersten zahlenden Gäste den Saal. Sie haben Glück,…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

10.02.2014

Home / Rezensionen

»Feinste Seide« – Bilderbuch

Das Koordinatensystem dieser Band muss neu bestimmt werden. Nach Jahren des üblichen Indie-Rockerdaseins schossen Bilderbuch mit »Plansch« und vor allem »Maschin« während der letzten Monate in geradezu außerweltliche Höhen. Zumindest nach den Maßstäben der Alpenrepublik. Alle lieben nun Bilderbuch, und das aus gutem Grund. Mit seiner aktuellen EP »Feinste Seide« gelingt dem Quartett das Kunststück,…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

10.02.2014

Home / Rezensionen

»Day Of The Dog« – Ezra Furman

Ohne die berüchtigte Referenzhölle kommt man im Fall von Ezra Furman nicht aus. Zwar wird MusikkritikerInnen immer wieder vorgeworfen, neue Bands und Acts stets nur mit bestehenden Bands und Acts zu vergleichen, doch wenn man wie Furman von allem und jedem etwas abguckt, ist die Kritik nachgerade zum Namedropping verdammt. Schon bisher schrieb der Freigeist…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

06.02.2014

Home / Rezensionen

»Big Wheel And Others« – Cass McCombs

Es hätte kein Doppelalbum gebraucht, um zu verdeutlichen, dass rein kursorische Beschäftigung mit dem Schaffen von Cass McCombs nicht lohnt. Der Singer/Songwriter aus dem kalifornischen Concord nimmt sich Zeit für seine Lieder und Geschichten und fordert selbiges auch von der HörerInnenschaft ein. Jeder Song wird als kleine Einheit verstanden, deren Reize sich oft erst nach mehrmaligem Hören erschließen.

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

30.01.2014

Home / Rezensionen

»Warm Blanket« – Dent May

Welche bösen Absichten unterstellt Paw Tracks, das Label aus dem Umfeld von Animal Collective, mir kleinem skug-Autoren eigentlich? Der durch Abbildung eines Totenkopfes auf der CD-Oberfläche untermauerte Warnhinweis, man möge der öffentlichen Verbreitung des Inhalts von Dent Mays neuem Album »Warm Blanket« durch ausschließlichen Heimgebrauch desselben vorbeugen – »keep this disc safe! « heißt es…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

30.01.2014

Home / Rezensionen

»Dropout Dumpling« – Ana Threat

Der Angriff der Pop-Renegatin. Im gesetzlosen Raum der LoFi-Trash-Hölle, wo das Schlagzeug noch rumpeln darf (muss!) und Gitarren ohne Tremoloeffekte entsalzten Ozeanen gleichkämen, kann man schon mal ein wüstes B-Movie erfinden und sich selbst zur Hauptdarstellerin erklären, ohne dass blöd von allen Seiten nach dem Wie und Warum gefragt wird. Man stelle sich nur mal…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

20.01.2014

Home / Rezensionen

»Happiness« – Kid606

Die intrinsische Motivation zum Album »Happiness«, so verrät uns der Pressetext, bezog Kid606 nicht aus anderer Musik, sondern aus einschneidenden Erlebnissen, wie etwa seinem Umzug von Berlin nach Los Angeles, dem neuen Leben als Single und so profanen Dingen wie Strandaufenthalten, Road Trips, Sonnenuntergängen und Kuscheln. Klingt glaubwürdig und passt wie die Faust aufs Auge….

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

15.01.2014

Home / Rezensionen

»Dromes« – Younghusband

Diese Band taucht aus dem Nichts auf. Die CD kommt im billigen Plastiktascherl mit genormtem Promo-Cover daher, auch von einem Pressetext ist weit und breit nichts zu sehen. Anfangs will ich gar nicht reinhören in »Dromes«, dieses enigmatisch betitelte Album. Aber wie immer bekomme ich ein schlechtes Gewissen; es hat die Band doch sicherlich Mühe…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

10.01.2014

Home / Rezensionen

»Monterey« – Die Heiterkeit

Ich würde echt gerne mal zu einem Konzert von Die Heiterkeit gehen. Nicht weil mich die Band interessiert (ganz im Gegenteil, ich würde mich fürchterlich langweilen), sondern einfach um in Erfahrung zu bringen, welcher Typ Mensch derartige Musik gut findet. Vielleicht könnte mir dann ja jemand erklären, warum man diesen drögen Bullshit nicht einfach als…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

03.01.2014

Home / Rezensionen

»No Lucky Days« – Webster Wraight Ensemble

Wie gut Miles Davis wirklich war, merkt man oft erst, wenn sich andere auf sein Erbe stürzen. Der Trompeter wurde von allen Richtungen umarmt, von den Rockern genauso wie vom HipHop und der Dance Music. Das Wasser reichen konnte ihm bisher zwar keiner, jedoch dient seine stilistische Vielfalt vielen spannenden Künstlern als scheinbar niemals versiegende…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

26.12.2013

Home / Rezensionen

»Mole City« – Quasi

Quasi machen nun schon 20 Jahre und acht Alben lang höchst unterhaltsame Musik, leider immer noch unter weitgehendem Ausschluss der Öffentlichkeit. Zwar findet eigentlich jeder, der die Band kennt, diese auch gut, aber Quasis Mischung aus Noise, Indie, tongue-in-cheek Rock und bis zur Parodie hochgejubeltem Eklektizismus ist dann doch zu krude, als dass sie einen…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

26.12.2013

Home / Rezensionen

»Slow Focus« – Fuck Buttons

Die Angst vor dem weißen Blatt versuche ich im Fall von »Slow Focus« durch ein kleines Gedankenspiel zu überwinden: Ich stelle mir vor, dass statt Fuck Buttons die Band Emerson, Lake & Palmer für das Album verantwortlich zeichnet. Ja, »Slow Focus« erinnert mich tatsächlich an ELP, auch wenn das wie an den Haaren herbeigezogen klingt….

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

19.12.2013

Home / Rezensionen

»Ruthless Sperm« – His Electro Blue Voice

»Ruthless Sperm« ist wieder mal ein knalliger Albumtitel. Ich hatte schon befürchtet, es mit dem klebrigen Abhub alter Grindcore-Masttröge zu tun zu haben und mich auf Fäkalspaß der Marke Rectal Smegma gefasst gemacht. Gottseidank haben die Italiener His Electro Blue Voice dann doch ein Herz für Audiophile, auch wenn Songtitel wie »Spit Dirt« oder »Tumor«…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

19.12.2013

Home / Rezensionen

»Glacial« – Western Lows

Auf dem Papier ergeben Western Lows eigentlich Sinn. Dakota Suite und Bright Eyes üben sich im traumpoppigen Schuhestarren unter einem mächtigen Robert Smith-Gedenkmarterl. Die CD hält leider nicht was das Papier (vulgo Pressetext, der auch Vergleiche mit Mazzy Star und My Bloody Valentine bemüht) verspricht. Klar, Western Lows wissen wie atmosphärische Melodramatik funktioniert und mit…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

28.11.2013

Home / Rezensionen

»Barbacana« – Barbacana

Die anglofranzösische Gruppe rund um den relativ jungen Allround-Keyboarder Kit Downes legt gleich mit dem ersten Song dar, was unter dem Rubrum Barbacana alles einzuordnen ist. »Animation« beginnt als Beefheart’scher Katzenjammer und gemahnt zum Ende hin an die ruhigen Momente des Post Rock, alles von der großen Klammer Jazz zusammengehalten. Wer da schon mit seinem…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

19.11.2013

Home / Rezensionen

»s/t« – Mozes and the Firstborn

Als Musiker frage ich mich regelmäßig, wie der kreative Prozess bei anderen Bands ablaufen mag. Also wenn ich mit meiner bescheidenen Rockgruppe Songs wie »Peter Jr.« oder »Gimme Some« verfassen würde, folgte spätestens nach der ersten Euphorie ob der Entstehung eines neuen Stücks am nächsten Tag die Ernüchterung. »Jungs, das lassen wir lieber bleiben!« Klar,…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

20.10.2013

Scroll to Top