Home / Rezensionen

=2×3 – L.E.O.

L.E.O. sind gute alte Bekannte der hiesigen Improvisationsszene (und darüber hinaus). Cordula Boesze, Günther Albrecht, Katharina Klement, Paul Skrepek, Seppo Gründler und Uli Fussenegger erforschen Klänge. Wobei erforschen hier auch punkto Artwork der treffende Ausdruck ist, steht doch die CD visuell ganz im Zeichen der Alchemie. Der Musiker als Initiierter, Improvisation als Suche nach der…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

25.02.2004

Home / Rezensionen

Mysterienspiel live in der Jesuitenkirchen – Koch_Schütz_Studer & Christian Uetz & Beny von Moos

»Man wir abgebrüht und älter« oder so sangen mal ein paar Austopoper in einem ihrer Rafrains. Eigentlich lauter fürchterlich altkluge Sachen, die diese Leute von sich gaben, ohne einen Funken Rock’n’Roll und Rebellion und Leben. Aber gut, manchmal trifft derartiger Realismus leider zu. Je mehr Musik mich umgibt, desto abgebrühter werde ich, kaum einmal mehr…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

15.12.2003

Home / Rezensionen

Eine Hommage an Samuel Beckett – Tanz*Hotel – Quadrat*Quadrat

Florian Bogner, Thomas Grill und Gilbert Handler, drei junge und höchst interessante wie umtriebige Elektroniker/Elektroakustiker zeichnen verantwortlich für diesen Soundtrack zu einer Tanzchoreographie von Bert Gstettner im Wiener Tanzhotel. Etwa 22 editierte Minuten der gesamten »Tanz«-Musik finden sich auf der Mini-CD. Wie von den dreien gewohnt höchst subtile Klangkonstrukte zwischen Ambient, Musique Concrète, akustischen Instrumenten…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

22.10.2003

Home / Rezensionen

Qualude – Qualude

Trece ist ein ziemlich interessantes Label aus Alicante/Spanien für etwas andere Seiten von Rock, von eher »Alternative« bis zu Dingen wie dem vorliegenden: Qualude sind wohl ein bisschen mit kanadischen Bands (eh schon wissen, welche …) zu vergleichen: Ihre Wurzeln liegen klar im Hardcore, was auch immer noch hörbar ist, die Musik ist aber heute…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

22.10.2003

Home / Rezensionen

The Prisoner’s Dilemma – Elliot Sharp/Bobby Previte

Nicht mehr neu diese Platte, nur bisher übersehen. Aber übergehen darf man sie trotzdem nicht, daher hier noch eine späte Erwähnung. Nummer sicher für grob, das Duo. Und doch, wo so auf der Hand liegend, so scheinbar kalkuliert, so ist es doch 1) die erste Duoveröffentlichung von Sharp/Previte in ihrer rund 20-jährigen Zusammenarbeit und 2)…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

22.10.2003

Home / Rezensionen

Live in Helsinki – Zu

ZU aus Rom gehören zurzeit zu den wohl am öftesten live spielenden Bands. Immer on the road, von Mini-Konzerten bis zu eher großen Dingen wie den Kooperationen mit Ken Vandermark ist alles drin, Hauptsache on stage. Wobei sich auch immer wieder Überraschendes ergibt – im Herbst erscheint eine Platte von ZU mit Dälek, entstanden letzten…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

21.07.2003

Home / Rezensionen

Highway My Friend – Trapist

Martin Brandlmayer, Martin Siewert und Joe Wiliamson cruisen über die nächtliche Route 66. So angenehm der Trip ist, so sehr führt er aber doch auch durch Baustellen (Fallen?), wie nicht zuletzt das Cover signalisiert. Baustelle Improvisation, der Rahmen, den sich Trapist steckt, ist quasi die Breite der Fahrspur. Musik, die sehr wohl strukturell gedacht wird,…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

13.06.2003

Home / Rezensionen

Same – Destructo Swarmbots

Some Noise by Däleks Roadie. Nettes gemeinsames trinken kürzlich, CDs tauschen, übliches Prozedere. Genauso üblich ist, dass von Fans/Roadies usw. verschenkte CDs Müll sind, der verzweifelt über der armen Musikjournalistenschaft abgeladen wird. Doch siehe da, Überraschung. Destructo Swarmbots ist richtig schöner Noise, hauptsächlich gitarrengenerierter. Endlich wieder mal Ein-Akkord Monster wie es sie seit Swans großer…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

24.04.2003

Home / Rezensionen

Music For Fieldrecordings – Glim

Andreas Berger von den wunderbaren Mimi Secue (kommendes Jahr neue Platte!) den nicht minder tollen S.O.S. und andern Projekten mehr mit seinem ersten Solo-Release. Schöner Titel, schöne Musik, der Soundtrack für/von fieldrecordings im Kopf. Gedämpft um nicht zu sagen ambientös, aber voller Farben in allen Schattierungen kommt die Musik daher, mit Brüchen und Kontrasten, die…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

17.04.2003

Home / Rezensionen

The Heart Of The Andes – Guy Klucevsek

Des großen Mannes zweiter Streich am Schweizer Renommierlabel. 22 Stücke lange glänzt der frühere Mitspieler vieler NY Downtown Avantgardisten wie John Zorn, Fred Frith, Laurie Anderson und anderer. Glänzen, ohne dabei mit übertriebener Virtuosität zu blenden. Improvisiert wird vielleicht anderswo, im Herz der Anden sicher nicht. Nebst eigenen Kompositionen sind unter anderem Stücke von Dave…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

03.02.2003

Home / Rezensionen

The Only Blip Hop Record You Will Ever Need Vol. 1 – Various Artists

Schöne Kompilation, Zusammengestellt von David Byrne und Yale Evelev, der es an Selbstvertrauen nicht mangelt. Gibt doch das Ding vor, weit mehr zu sein, als es tatsächlich ist. Irgendwie klingt der Text nach »hier ist die Blaupause für die Musik des 21. Jahrhunderts«, an anderer Stelle spricht Byrne von elektronischer Musik (blip hop) als wahrer…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

10.01.2003

Home / Rezensionen

I Understand Your Date… – Randomnumber

Rocket Racer, das Label, das, ginge es, die leider verblichenen Flying Saucer Attack um jeden Preis verpflichten wollte und sich auf Morr Music beruft (obwohl in San Diego beheimatet), wird mit seiner Katalognummer 16 dem selbstgesteckten Rahmen durchaus gerecht: Randomnumber aka M. Robson präsentiert sieben »constructions« zwischen ambientösen Soundscapes, autechrigen Polyrhythmen und einer Portion Pop-Appeals…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

17.12.2002

Home / Rezensionen

A Höd is a Schiggsoi – Kollegium Kalksburg

Von Kalksburg (für alle nicht-Wiener: Entzugsanstalt bzw. im vollen Namen auch ein Gymnasium – ergo in Kombination saufen seit Schultagen…) aus in die weite Welt. Es bearbeiten Heinz Ditsch und Mitstreiter (hier u.a. Martin Zrost an der Klarinette) wieder einmal das alte Leid rastloser Seelen, diesmal frei nach Homers Odyssee. Passte kalksburgsches Verlierertum schon immer…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

13.12.2002

Home / Rezensionen

Straylight – Straylight

Nicht mehr ganz neu, aber bisher nicht bis in unsere Breiten vorgedrungen ist diese CD. 2000 erschienen auf »Deep Listening«, einem Label, wo der Name absolut Programm ist. Deep Listening als ans Metaphysische grenzende Erfahrung, eintauchen und wegfloaten. Hätte Space Rock immer schon so geklungen wie die hier vorliegenden Improvisationen, nie hätte wer ein böses…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

12.12.2002

Home / Rezensionen

»Home«, »boogie« – sssd, efzeg

Die church of grob präsentiert sich hier wie meist sehr sanft. Und scheint so etwas wie die Kölner Filiale von Durian zu werden. Zwei besonders schöne Produktionen aus eben diesem Umfeld sind kürzlich erschienen: sssd, Siewert, Stangl, Sugimoto, Dafeldecker widmen sich dem Konstrukt Heimat. »Home Is Where My Hard Disc Was« lesen sich die sieben…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

12.12.2002

Home / Rezensionen

Murray Street – Sonic Youth

»Gitarrenhändler, ihr seid Schweine!« Völlig falsch gedacht, aber wie sollten es denn verhinderte Hamburger Intellektuelle aus gutbürgerlichem Hause besser wissen? »Musikjournalisten, ihr seid Schweine!« ist die einzig legitime Kritik an musikalischen Produktions- und Marketingmechanismen, vielleicht sollte man noch Kulturmanager miteinbeziehen. Gitarren kann man am Flohmarkt erstehen, stehlen (besonders empfehlenswert!), selber basteln, was auch immer. Die…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

12.12.2002

Home / Rezensionen

Blüte – Various Artists

Blüte – ein hoffentlich signifikanter Titel für die dritte Veröffentlichung von Karate Joe Records. Zehn Tracks, zum Teil grundverschiedener Natur, aber stimmungsmäßig eine Einheit bildend, sind zu hören, teils bereits Bekanntes, teils Neues. Die Klammer bilden Lars Stigler mit dem einleitenden »Tabla Machine« und der letzte Track, »Kal« von Shalakri. Beide sehr ruhige, wunderschön schwebende…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

10.12.2002

Home / Rezensionen

Together Forever in Alltag und Staat – Chrono Popps Superbett

»Die JOKA Version von James Brown« meint das Presseinfo. IKEA wäre passender. Stylische, aber billige Massenware. Partyband, gerne gebucht bei diversen Anlässen wie Cocktailpartys, Weihnachtsfeiern und sonstigem, Feste eben, wo man nette, funkige Beschallung mit optisch ansprechendem Frauenchor und nett shakendem Bläsersatz braucht, die niemandem wehtut. That’s it and nothing more, sorry, wenn das ganze…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

04.12.2002

Home / Rezensionen

Colonia – Autopsia

Hermetische Philosophie, gnostisches Denken tongeworden, endzeitliche Mystik. Schöne Themen, dann noch der Prag-Bezug, mittelalterliches Zentrum okkulter Forschungen. Alles sehr ikongraphisch codiert und für Kabbalisten wie eher kühle Semiotiker gleichermaßen spannend – oder auch nicht. Wobei das sicher noch die interessantere Seite ist, musikalisch hat »Colonia« nicht allzu viel zu bieten – wenn auch kein neues…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

04.12.2002

Home / Rezensionen

kREEPA – kREEPA

John Richards (Electronics, Bass) von Sand, ganz besonders Cesar Villavicencio (Kontrabass), Paul Dunmall am Saxophon und einige andere kredenzen hier gar eigenartiges. kREEPA selbst sehen ihre Musik als »audio-movie for late night listening featuring lonely instruments in alien landscapes, diseased difference tones, off kilter improvisations, klinical beats and kryptic sound kollisions.« Meist recht minimalistische, scheinbar…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

13.10.2002

Home / Rezensionen

Wilde Senoritas/Hexensabbat – Irène Schweizer

1977 und ’78 erschienen auf dem Berliner Label FMP die ersten beiden Solo Aufnahmen von Irène Schweizer, »Wilde Senoritas« und »Hexensabbat«.. Nach bereits über einer Dekade freien Jazzes in Europa (mit vielen wichtigen Proponenten wie Parker oder Kowald spielte Schweizer bereits in verschiedenen Gruppen) sind diese beiden Veröffentlichungen sicher ein Meilenstein – wie die heute…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

05.10.2002

Home / Rezensionen

Sommerschlaf und Winterreise – Lars Stigler

Erstens: Alleine des Covers wegen muss man diese CD schon haben. Zweitens: Der Musik wegen so wie so. Lars Stigler ist Vibraphonist der ebenfalls in diesem Heft besprochenen Mimi Secue und somit auch musikalisch durchaus mit diesen in Verbindung zu bringen. Stimmungsmäßig vor allem, hier ist alles ruhig, schwebend, entspannt schön. Diese CD mit dem…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

22.09.2002

Home / Rezensionen

Tomaset – Gary Smith/Michael Fischer

Eher zufällig aufgenommen und auf CD veröffentlicht wurde das hier vorliegende erste Konzert der letztjährigen Tournee von Fischer und Smith. Der Saxophonist Michael Fischer, Gratwandler zwischen »klassischem«, in US-amerikanischer Tradition stehendem Free Jazz und Improvisation europäischer Prägung trifft auf den kongenialen Gary Smith an der Gitarre. Zarte Klangnetze gesponnen aus den Klappengeräuschen des Saxophons und…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

22.09.2002

Home / Rezensionen

MOSQ – MOSQ

Erik M an Turntables und Sampler, Charly O an der Hammond Orgel und Akosh Szeleveny (aka Akosh S) und Quentin Rollet an diversen Saxophonen und anderen Blasinstrumenten. Ambient meets Musique Concrète meets Free Jazz. Interessant ist, wie sehr hier flächige Klänge und zwar nur selten hektische, aber meist messerscharfe Saxophonattacken harmonieren, wie schnell aus einem…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

22.09.2002

Home / Rezensionen

Live im Schiffsbau – Koch/Schütz/Studer & Christian Uetz

Gestatten, ich möchte kurz rekapitulieren: »Hardcore Chambermusic«, der Klassiker sozusagen, markierte 1995 den Ausgangspunkt – und ist bis heute das einzige reine Trio-Album der Schweizer Improvisatoren und Klangforscher. Es folgten Aufnahmen mit dem ägyptischen Ensemble »Nil Troop« und »Fidel«, ein Cuba-Ausflug. Alles Variationen über den grassierenden Weltmusik-Wahnsinn, die ebenso großartig wie verstörend waren und sind….

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

22.09.2002

Home / Rezensionen

Where’s The Beef – The Great Plunder Suite – okapi

»The Great Plunder Suite« mag zwar nicht unbedingt der originellste Titel seit der Erfindung des Tonträgers sein, was sich dahinter verbirgt, hat aber durchaus besondere Qualitäten. Dozenten an der »how to abuse turntables, tapes and samples school« waren im Falle von okapi a.k.a. Filipo Paolini John Oswald und Christian Marclay, mit letzterem hat er, ebenso…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

17.09.2002

Home / Rezensionen

Before And After Dogon – Dogon

File under: Polka. Alles klar. Gute Ratschläge am CD Cover können oft von unschätzbarer Hilfe sein. Was täten wir Schubladisierungsfanatiker sonst mit einer Aufnahme wie dieser? In die Metal Abteilung neben Carcass stellen, ins Hardcore Regal neben NoMeansNo oder doch eher zum Jazz? Nein, wenn, dann ins von John Zorn okkupierte Kastl. Eben, File under…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

17.09.2002

Headerimage Placeholder
Home / Musik / Artikel

Spurensuche – 20 Jahre Wiener Musik Galerie

»Tonfolgen – Soundportraits« lautet das Motto der vom 19.- 21. September 2002 stattfindenden Wiener Musik Galerie (WMG). Wie gehabt ist es auch diesmal wieder eine Spurensuche im Grenzland zwischen Jazz und Neuer Musik. Die gefundenen Fährten und schließlich erstellten Bilder sind die von sechs der Musik Galerie nahestehenden Musikern bzw. Ensembles.

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

17.09.2002

Headerimage Placeholder
Home / Musik / Artikel

Mimi Secue – D Assoziative Machinery

Mimi Secue are a bunch of adolescents from the Burgenland, relocated to Vienna.
Mimi Secue is a collective, hence all their answers and responses in this interview are marked »M«.
Mimi Secue spreads a vast aural canvas, inviting their listeners to project their own imaginary visual track there upon. Let’s start out with my personal associations first, and then proceed to Mimi Secue’s.

TEXT
Jörg Blecher (Übersetzung), Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

01.08.2002

Home / Rezensionen

Shenzhou – Biosphere

Das Coverartwork ist ziemlich erdverbunden, sich in einem nächtlichen See spiegelnde Bäume, Herbstlaub, ein altes Holztor -hinter der CD verbirgt sich, von einem weißen Streifen zerschnittenen, endlos weiter blauer Himmel. Hier geht die Reise denn auch richtig los, der weiße Streifen soll wohl für »Shenzho« stehen, ein unbemanntes chinesisches Raumfahrzeug. Ziemlich nach Raum- um nicht…

TEXT
Stefan Parnreiter
VERÖFFENTLICHUNG

18.07.2002

Nach oben scrollen