[genres]

»Wien West« – Max Nagl

Musique concrète – es gibt dich noch! Überall zu hören, doch wer nimmt sie noch wahr? Die unzähligen Geräusche, all das Getöse, Gerede, Gelärme der Großstadt, von verschlossenen, überlasteten Hörorganen missachtet, geächtet, ignoriert, und könnte doch Musik in jedermanns Ohren sein! Zugegeben, es spaziert selten jemand so gelassen über den Westbahnhof, als würde er dort…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

06.07.2002

[genres]

Bassooka – Peter Herbert

Die Entfaltung eines einzigartigen musikalischen Kosmos voll Luzidität und Tiefe; waghalsig will man sich hinein stürzen, vernimmt man einmal diese Klänge. Das ist »music for one to sixteen basses« – Peter Herbert Solo. Mich erfüllt eine vage Ahnung der Komplexität seiner Klangvorstellung und seines inneren Gehörs. Die Umsetzung davon wirkt plastisch, unbeschwert und gelungen, der…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

18.03.2002

[genres]

Klangburg Concertino – Fritz Pauer Trio/Apollon Quartet

Zur Komposition »Klangburg Concertino« wurde Fritz Pauer durch die geplante Uraufführung in der Burg Rappottenstein angeregt. Inspiriert durch diesen Aufführungsort und die mittelalterliche Umgebung entstand dieses Werk, das eine herrliche Verschmelzung von Jazztrio und Streichquartett offenlegt. Auf symphonisch anmutende Teile folgen Jazzpassagen, die das Streichquartett jedoch nicht ausschließen. Sogenannte klassische Motive, eingebettet in Swing und…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

18.02.2002

[genres]

Quartet – Rebecca Saunders

Die Stille hat in Rebecca Saunders? Musik eine tragende Rolle: Jede einzelne Note, jeder Klang muss absolut notwendig sein, um die Störung der Stille, in der sie auftreten, zu rechtfertigen. In dieser Musik ist der Klang Selbstzweck und dient nicht als Kommunikationsmittel. Nebeneinandersetzen von Stille und Klang, aufbrausende Tonwolken und abruptes Abreißen, um der Stille…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

07.02.2002

[genres]

Homework – School of Velocity

Es geht hier wohl um die Vermittlung von Methoden, die man nicht vom momentanen musikalischen Geschehen trennen kann, wenn sich Musiker zusammenfinden und gemeinsam improvisieren. In diesem Fall sind dies Dave Tucker (g), Evan Parker (sax), Steve Noble (dr) und John Edwards (b), die »velocity« als Flexibilität und schnelles Reagieren verstanden haben wollen. Wer von…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

04.02.2002

[genres]

negro necro nekros – Dälek

Dälek – das ist ein verwunderliches Sammelsurium aus harten und dazwischen eher zarten Grooves, Rap, absichtlich übersteuerten Sounds, Reduktionen und minimalistischen Soundeinsätzen, rasch aufeinanderfolgenden unterschiedlichen Teilen, gleichbleibenden statischen Collagen und ab und zu sogar Augenblicken, die improvisiert sein dürften … Aufhorchen und neugierig weiter Lauschen ist garantiert, die gesamte Platte besteht – betrachtet man es…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

30.01.2002

[genres]

Select – Savvas Ysatis

Sommerliche Beats zu Herbstbeginn machen den bevorstehenden Kälteeinbruch vielleicht erträglicher und lassen laue Nächte nicht so fern erscheinen. Das Resultat intensiver Auseinandersetzung mit Synthezisern, auf der Suche nach den individuellen Klängen, kann sich sehen lassen: Eigene glasklare Sounds, aus der heißen griechischen Heimat des Savvas Ysatis, verarbeitet er auf seiner neuen Platte zu kühlenden Dub-…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

22.01.2002

[genres]

Harmonices Mundi – Christian Muthspiel

Die Sonne – ein flirrendes Streichorchester, die Erde – 4 Schlagzeugerinnen, die Planeten – improvisierende Stimmen aus verschiedenen Kulturkreisen: Muthspiels Komposition orientiert sich an Johannes Keplers Werk »Harmonices Mundi« aus dem Jahr 1618, in dem er unserem Sonnensystem Klänge zuordnete. Ein »akustischer Blick ins All« (Ch. Muthspiel), ausgeführt von großartigen Musikern, u.a. dem Bruckner Orchester…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

18.12.2001

[genres]

The African-American Epic Suite – Yusef Lateef

Dieses viersätzige Werk für Quintett und Orchester spiegelt sowohl in der instrumentalen Besetzung als auch in der Vermischung von unterschiedlichsten nationalen Stilen und Einflüssen Yusef Lateefs Offenheit und sein Anliegen wider. Diese Suite erzählt programmatisch von der afro-amerikanischen Leidensgeschichte und gipfelt im letzten Satz, betitelt mit »Freedom«, in der Utopie und dem Menschheitstraum des Friedens….

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

29.11.2001

[genres]

B-A-C-H A Chromatic Universe – Peter Herbert

Mit dieser Platte nimmt Peter Herbert Bezug auf Bachs Musik, das viel verwendete B-A-C-H-Motiv, und knüpft an die damals in ernster Musik noch gekonnte und gebräuchliche Improvisation an. Keines der unzähligen »Play Bach«-Alben, sondern Eigenkompositionen, die unter anderem durch ihre Titel an Bachs Leben anknüpfen. Mit Carol Robinson (bcl), Ingrid Jensen (tr, qutr), Marc Copland…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

15.11.2001

[genres]

Scar – Joe Henry

Lyrisch versunken in Gedanken und seelischen Abgründen der Menschen, hängengeblieben in Erinnerungen und emporgezogen in der Fortspinnerei von Erlebnissen; Joe Henry spricht für uns alles aus und denkt das Leben weiter. Perfekt abgestimmte Musik durch Brad Mehldaus pianistische Goldhände, Marc Ribots verwegenes Gitarrespiel und Ornette Colemans freien Fall von Poesie in Free Jazz. Eine Lobeshymne?!…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

13.11.2001

[genres]

Luminous Cycles – James Emery

James Emery, der Mitbegründer des String Trio of New York, ist Meister farbenprächtiger Kompositionen. Das Sextett (James Emery – g, Marty Ehrlich – as, ss, fl, cl, Chris Speed – cl, ts, Drew Gress – b, Gerry Hemingway – dr, glockenspiel, Kevin Norton – marimba, vibes, tympani, bowed tam-tam) erfreut mit munteren Klängen von Marimba,…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

31.10.2001

[genres]

Daily Mirror Reflected – Rebekka Bakken/Wolfgang Muthspiel

Über die Notwendigkeit der Remix-Versionen von »Daily Mirror« lässt sich streiten. Zumindest wer das Original zu schätzen weiß, fühlt sich hier von Hektik und aufdringlichen Drumprogrammings überrumpelt, die in krassem Widerspruch zu dieser Musik stehen. Muthspiels Kompositionen und Bakkens Stimme schaffen es trotzdem, sich durchzusetzen und sich Gehör zu verschaffen. »Daily Mirror« wird wohl mit…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

14.10.2001

[genres]

The ImpossibleThrill – Alpha

Tristesse, Verzweiflung, neuerliches Aufraffen, wiederholte Versuche, Bedürfnis nach Verständnis und Wärme etc., etc … Menschliche Musik, sehr sanft und musikalisch interessant angelegt. Dissonante Popmusik könnte man sagen, bestehend aus vielen Schichten, die nicht leicht zu durchdringen bzw. -klingen sind. Melancholie, die von einer zarten weiblichen Stimme herrührt und schlussendlich auch von ihr durchbrochen wird, ist…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

11.10.2001

[genres]

Looking for Aztlan – Gustavo Aguilar

Soloplatten bereiten Freude – sowohl dem ausführenden Musiker als auch dem Hörer. Gustavo Aguilar verwirklicht sich auf dieser Platte sehr temperamentvoll, sei es durch Percussion, Gitarre oder mittels seiner Stimme. Sanfte Geräuschkulissen, aufbrausendes Toben und wilde Rhythmen, dazwischen begegnen wir ernsten Rezitativen. Experimentell, witzig, aber auch nachdenklich stimmend, vereint G. Aguilar notierte Musik mit Improvisation….

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

03.10.2001

Headerimage Placeholder
[genres]

In the beginning was the word … Neue Musik aus Ungarn

Dass im Osten Europas durch alle Musikrichtungen hindurch reges und vor allem qualitativ hochwertiges kreatives Schaffen herrscht, ist wohl bekannt. Das Budapest MusicCenter BMC versorgt uns ausreichend mit neuen Produktionen, von denen hier ein kleiner – aber sehr feiner – Anteil aus den Sparten E-Musik und Jazz erwähnt wird.

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

17.08.2001

[genres]

The City?s Collapsing (But Not Tonight) – Zorn

Der gebürtige Ostberliner Michael Zorn gibt nun nach einer Solo 12″ (»tower park«) seine erste CD heraus. Beeinflusst von Detroit Techno, Dub-Reggae, British Electronica und Bands wie Depeche Mode umgibt uns hier weiträumige Lässigkeit, unterlegt mit sanften Techno-Beats und Zorns Gespür für Melodien. Eine atmosphärische Ätherlawine, die sowohl zum Abtanzen als auch zum Wegdriften einlädt…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

03.08.2001

[genres]

hox it-ness – E. G. Lewis & A. Karperyd

Lewis und Karperyd zählen wohl nicht zu den Liebhabern der gemütlichen, meditativen Elektronik, sondern beabsichtigen eher Aufwühlung, Befremdung und Verstörung als weggetretenes Dahindämmern im abgedunkelten Zimmer. Die Vertonung des Weltalls entpuppt sich als pulsierende Statik, schwarze Löcher speien flimmernd tiefes, eindringliches Geflüster und vibrierende Sounds aus, während wir davon eingesaugt werden. Daneben wiegen sich springschnurspringende…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

11.07.2001

[genres]

Ucross Journal / Solus – Ernesto Diaz-Infante

Ernesto Diaz-Infante oder die Kunst, in der heutigen Zeit ein akustisches Instrument als eigenes Ausdrucksmittel zu verwenden. Die Platte »Ucross Journal« lässt uns an Diaz-Infantes Aufenthalt in Ucross, Wyoming, teilhaben. Impressionen, die von der weiträumigen Landschaft Wyomings durch den Menschen direkt ins Klavier fließen, beeindrucken hier durch ihre Ruhe, Klarheit und Durchsichtigkeit. Repetitionen, Mut zu…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

05.07.2001

[genres]

Colours of Ghana – Triocolor

Afrika als Geburtsstätte der heute als »popular« kategorisierten Musik und die Entdeckung, wie nahe sich frei improvisierte Klänge von Musikern aus Ghana und moderne europäische Töne sind, ist ein Hauptthema von Triocolor (bestehend seit 1992; Jens Thomas – p, perc, voice; Stefan Weeke – b, perc; Björn Lücker – dr, perc), die Ghana im Auftrag…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

07.06.2001

[genres]

Go With Yourself (The Fingertip Saint Sessions Vol. 11) – Brave Captain

Hitverdächtige, radiotaugliche Länge von Popsongs. Assoziative Beatles-Klänge. Doch ist dies kein Vergleich. Leicht verdaulich und ohne Nebenwirkungen auf den ersten Blick, doch – oho, das Erlebnis des intensiven Tiefergehens verursacht bei Verstand und sämtlichen zur Rezeption und Reflexion bestimmten Organen Verwirrung, Faszination und Bestürzung ob der Unmöglichkeit, Dargebotenes zu erfassen und zu begreifen. Vorbeihuschen konkreter…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

29.04.2001

[genres]

Palette of Sounds for tuba solo – Leo Bachmann

Alpenländisches Ohr, du hast dich getäuscht. Diese Tuba klingt anders: Dialoge mit sich selbst, klagende Elefantengesänge, fragende, aufgebrachte Klänge, hier feierlich, dort melancholisch, oft grotesk. Leo Bachmann spielt die Tuba weitaus differenzierter als die meisten dieses Instrument kennen. Die Tuba nicht behäbig und träg, sondern behende und ausdrucksstark. Leo Bachmanns Kompositionen beziehen die Improvisation mit…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

29.04.2001

[genres]

A Tree Frog Tonality – John Lindberg Ensemble

»A Tree Frog Tonality« – Laubfrosch-Tonalität, was mag uns dieses, in der Musik bisher unbekannte Vokabel bescheren? John Lindberg nennt es selbst »a document of pure art«, aufgenommen in Graz nach einer Tournee durch Frankreich, Italien, Holland und die Türkei, entstanden und gereift während dieser Reise. Über den Stücken liegt eine große Gelassenheit, die Musik…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

19.03.2001

[genres]

Be Sharp – Koolinger

Jazzyfunkygroovybluesy – Koolinger bringt die Meute in Stimmung und zum Tanzen! Ausgewogener »Koolinger-Sound«, mit Harry Gansberger an der wunderbaren Hammond B3, freaky Solos und jede Menge Humor, der aus jeder einzelnen Nummer und den Titeln sozusagen hervorlugt. Grooviger Jazz, der in seiner Coolness an Donald Byrd, Jimmy Smith, Brother Jack Mc Duff und vor allem…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

19.03.2001

[genres]

Accordance – Guy Klucevsek / Alan Bern

Man höre und staune, was sich hier alles abspielt! Es führt kein Weg vorbei an diesen eindringlichen – jedoch nicht unangenehmen oder gar lästigen – Akkordeonklängen. Guy Klucevsek und Alan Bern müssen mit unglaublichem Ideenreichtum und Kreativität gesegnet sein: eine wunderbare Collage mit Elementen und Zitaten aus Tango, Blues, Volksmusik, Polka und Ragtime, Stücke voll…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

19.03.2001

[genres]

Quartertone-Trumpet Solo Gomberg – Franz Hautzinger

»Ein ungeahnter Besucher dringt in unser Territorium ein«. – mit diesen Worten eröffnet Franz Hautzinger (nach »Bent«, für Quartett, Extraplatte, und »Speaker’s Corner« für Trio, Extraplatte) seine Solo-CD. Es werden fast die einzigen Worte auf dieser Platte bleiben. Hautzinger?s Art, Viertelton-Trompete zu spielen, pur. Geräusche perkussiver, plätschernder und selbst herauszufindender Natur, die aus der Stille…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

19.03.2001

[genres]

First Booke Of Songes – Klaus Gesing

Klaus Gesing schafft mit seinen Kompositionen und seinem Sopransaxophonsound unglaubliche Weiten und Freiräume. Eine wunderschöne Jazzplatte voller Poesie (mit Glauco Venier (p), Salvatore Maiore (b) und Roberto Dani (dr, perc), die in malerische Gegenden und Erinnerungen verführt. »Meine Musik erzählt von Orten, an denen ich war; von Geschichten, die ich erlebt habe … « (…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

19.03.2001

[genres]

Manufactur # 1 – Audio Researched Jazz

Audio Researched Jazz, das sind Werner Hasler (tp, samples), Hans-Peter Pfammatter (keys, samples), Urban Lienert (b, mix) und Marco Agovino (dr, samples), die ihrem Namen auf das Höchste entsprechen. Feine Grooves und Samples, durchzogen von abwechselnd schwebenden und konkreten Trompetentönen und Melodien. Musik, die sich irgendwo zwischen Jazz und Drum ?n? Bass ansiedeln läßt. »Audio…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

05.03.2001

[genres]

A Fine Line – Don Byron

Klarinettist, Komponist und Arrangeur Don Byron setzt seine Tradition auf dieser Platte fort: Gegen Kategorisierung und Schubladendenken, ständige Neudefinition aller Musikrichtungen. Diesmal bearbeitete er Lieder von Bernstein, Schumann, Mancini, Puccini, Wonder u.a. Don Byron: » … the art of Arias and Lieder may have grown stronger than ever … I posethe question: is there an…

TEXT
Veronika Mayer
VERÖFFENTLICHUNG

05.03.2001

Nach oben scrollen