Christian Muthspiel

Harmonices Mundi

Edel

Die Sonne – ein flirrendes Streichorchester, die Erde – 4 Schlagzeugerinnen, die Planeten – improvisierende Stimmen aus verschiedenen Kulturkreisen: Muthspiels Komposition orientiert sich an Johannes Keplers Werk »Harmonices Mundi« aus dem Jahr 1618, in dem er unserem Sonnensystem Klänge zuordnete. Ein »akustischer Blick ins All« (Ch. Muthspiel), ausgeführt von großartigen Musikern, u.a. dem Bruckner Orchester Linz, Ingrid Oberkanins, Sainkho Namtchylak, Dhafer Youssef, reproduziert Muthspiels musikalische Vorstellung von der ewigen Ordnung. »Es sind also Himmelsbewegungen nichts anderes als eine fortwährende mehrstimmige Musik …« (J. Kepler) Diese erfreuliche Auffassung gilt es hier durch Muthspiels eigene Klangwelt zu entdecken.