Home / Rezensionen

Was ist Musik – Justus Köhncke

Und der Rhythmus geht weiter. Und weiter und weiter und weiter. Justus wird gleich die kleine Club-Bühne betreten, das Mikro in die Höhe halten und zu singen beginnen. Eine kurze Minute lang werden Sie sich nicht zurechtfinden. Wer ist das, woher kommt er, wo sind wir, wie heißt er? Köhncke, Justus, 2002, Kölner Universum. Das…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

22.09.2002

Home / Rezensionen

Are you Passionate? – Neil Young

Eines Samstags erwache ich aus einem tiefen Nachmittags-Schläfchen erst spät in der Nacht. Wie lange, wie weit bin ich weg gewesen? Ich nehme das oberste Album vom Stoß und spiele es ganz laut. Schwer zu sagen, wann und wo, in welchem Jahr und in welcher Welt ich mich wiederfinde und ob’s überhaupt darum geht. Ich…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

22.09.2002

Home / Rezensionen

Sometimes, Good Things Happen – V/Vm

»V/Vm sind das Letzte!« – »Echt?« – »Ja, sie machen alles kaputt.« – »Wie das?« – »Etwas zu sampeln ist ja ganz in Ordnung, aber muss man immer gleich die Arbeit der anderen kaputt machen nur ums Kaputtmachen willen?« – »Hm … Irgend jemand muss es ja tun!« V/Vm sind wie Beavis und Butthead, die…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

22.09.2002

Home / Rezensionen

Grob Label – Various Artists

Grob ist jung und produktiv. Das Kölner Label ist an »moderner Musik« (und zwar aus Vergangenheit und Zukunft) interessiert und veröffentlicht recht viel – mit unterschiedlichen Ergebnissen. Wie man dieses Label aber noch genauer charakterisieren könnte, ist eine andere Frage. Als Produzent firmiert der Post-Jazz-Veranstalter und Kritiker Felix Klopotek, der Großteil des Materials wird live…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

22.09.2002

Home / Rezensionen

Despite Ourselves – TV POW

Was Kleines. Das heißt aber nicht, dass es daran etwas auszusetzen gäbe, es ist einfach nur kürzer und trotzdem sehr geistreich, schlau und witzig – wie immer. Man kann dem Laptop nicht vorwerfen, dass er die ganze Arbeit macht, diesmal befindet sich jemand dahinter. Der Track »This Is The Part The Austrians Like« (N° 7)…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

22.09.2002

Home / Rezensionen

Pieces of Air – Toshiya Tsunoda

»Our bodies are surrounded by air. Air fills space completely. But we are not clearly conscious of the existence of air in our daily lives.« Stünde es nicht auf der Hülle, würde ich behaupten, es handle sich um die Definition eines Asthmaanfalls. Die Musik entspricht dem Konzept und vermeidet zu enge New-Age-Bezüge. Sie klingt auch…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

22.09.2002

Home / Rezensionen

Das schönste Ding der Welt – Stermann & Grissemann

Ti, ti-ta-ti, tita-titati-tata… Zwei Typen versuchen erst gar nicht, zu singen, während Tanzbären tapsige Bewegungen machen und ein dritter Mann Trompete spielt. Ganz normales Samstagabend-Fernsehprogramm, ob mit oder ohne Song Contest. Wie überall auf der Welt bemüht sich ein Haufen Idioten, Marketing-Strategien zu befolgen, die amerikanische Version verkauft sich allerdings um einiges besser. Das durchschnittliche…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

22.09.2002

Home / Rezensionen

Hands and Knees Music – Sparrow Orange

»Music is what we make of it. If we can understand who we are, we can understand the role music should play in our lives. Music is our religion.« Schwachsinn! Erstens sollte man damit aufhören, Religion und Religiosität zu verwechseln, und zweitens hoffe ich, dass Musik mehr ist als eine Sound-Therapie zur Behandlung von postpubertären…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

22.09.2002

Home / Rezensionen

Small Circle of Friends – The Maxwell Implosion

Easy Listening auf einer Plastik-Insel ist normalerweise nicht mein Ding, in diesem Fall aber werden meine Erwartungen übertroffen. Der dafür verantwortliche Torsten Heller ist sowohl ein Meister der elektronischen Musik als auch der orchestralen Gestaltung. Hier schwimmt man richtig, die Frage nach dem situativen Kontext erübrigt sich, aber an diesem Cocktail nippt man gerne. Alle…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

22.09.2002

Home / Rezensionen

Invoke – Arto Lindsay

Was wäre, würde ich entgegen allen fundamentalen Promo-Regeln behaupten: »Es gibt nur ihn und sonst niemand!«? Ich weigere mich also, ein Arto-Lindsay-Album als eines unter vielen – als nächstes, als folgendes in der Reihe, als oberstes auf dem Stapel usw. – zu besprechen. Ich kann das einfach nicht. Bitten Sie mich also nicht darum, denn…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

22.09.2002

Home / Rezensionen

Raindrops, Raindrops – Karin Krog

Noch nie von Karin Krog gehört? Schade! Wie Carmen McRae oder Betty Davis wurde sie unter ihrem Wert gehandelt. Eine ungewöhnliche Stimme im 70er-Soul-Jazz und in intimeren Produktionen, hat man sie zwischen Jazz und »International« oft ins falsche Regal gestellt. In unseren blinden Marketing-Zeiten, wo kaum eine Woche vergeht, in der nicht eine weitere isländische…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

22.09.2002

Home / Rezensionen

MU – part 1 & 2 – Don Cherry

Die Geschichte ist hinlänglich bekannt: Paris in den späten 60ern, die wichtigsten Free Jazzer stehen auf der Straße, haben keine Jobs. Drei Männer sind klug genug, ein Label zu gründen, das als BYG (J. Bisceglia, J.-L. Young und Georgakarakos) zu einem Begriff werden sollte. Sie verpflichten ein Quartett mit Don Cherry und dem Schlagzeuger Ed…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

17.09.2002

Home / Rezensionen

Le Petit Disque Rouge – Chöre der chinesischen Roten Armee

Französische Intellektuelle scheinen von Natur aus dem Paradoxen verfallen. Wie einmal Philippe Sollers schrieb, handelt es sich dabei um die traditionelle französische Achse »Vichy-Moskau«, genauso gut könnte sie aber auch vom Kommunismus zum Faschismus, von Céline zu Genet, von Trotzki zu Debussy reichen. Mode und Geschichte brauchen Zeit, um sich zu wiederholen und zu erinnern….

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

16.09.2002

Home / Rezensionen

Best of Boomerang – Dani

Prominente Persönlichkeiten haben zwei Möglichkeiten: entweder sind sie tot, begraben und Ikonen oder aber sie sind »irgendwie« präsent. Zwar lässt sich der Tod (und noch besser Trash) erfolgreicher und lukrativer vermarkten, ein ordentliches Comeback aus der Hölle im Alter von 57 ist aber auch ganz nett, vor allem wenn die meisten MitstreiterInnen wie PensionistInnen wirken,…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

11.09.2002

Home / Rezensionen

Warming Up with the Iceman – Hugh Davies

Um das wunderbare »I’m a Typical English Girl« von Petula Clark aus der Zeit in Erinnerung zu rufen, als in London die Company (Derek Bailey, Evan Parker, Jamie Muir und Hugh Davies. 1968-71, Incus 17) gegründet wurde, könnte ich Hugh Davies folgendermaßen vorstellen: »He’s a typical English improvisor.« Lesen Sie bitte in den Liner notes…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

05.09.2002

Home / Rezensionen

Shameless 0202 – Boris Hauf & Adam Sonderberg

In einem großen Umschlag kommen ein Video-Tape und eine Mini-CDR. Wahrscheinlich waren sie für eine Person gedacht, die Bescheid weiß, was bei mir nicht der Fall ist. Keine Hinweise, nur Musik. Und das ist es auch. Hauf spielt Computer und Sonderberg Gitarre und Junk. Es beginnt gleich mit hohem elektronischen Pfeifen, sehr aktiv, man könnte…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

21.08.2002

Home / Rezensionen

Same – Derek Bailey

Bevor wir uns diese neue CD (auf die ich schon sehr gespannt war) aufmerksam anhören, möchte ich etwas vorwegschicken: Eine Duoaufnahme, das Zusammenspiel mit dem Philosophen und Zeit-Strategen Derek Bailey ist ein musikalisch-politischer Akt an sich. Auf dieses Feld begibt man sich nicht unbedacht und wie zufällig. Das wird hier auch gleich klar, denn Hautzinger…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

20.08.2002

Home / Rezensionen

2/2 3/3 – das fax mattinger

Ein Werkzeug oder Instrument zeugt immer auch von Ökonomie, insofern kommt es auf die Größe an. Seit die Seven-Inch ihrem ursprünglichen Zweck des Single-Seins entfremdet wurde, hat es unterschiedliche Bestrebungen gegeben, dem Format der goldenen Zeit neues Leben einzuhauchen. »das fax« wartet mit einem hinsichtlich seiner Länge als auch der damit verbundenen Ideologie perfekten Objekt…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

01.08.2002

Home / Rezensionen

Early

Zunächst einmal leistet das Label Soul Jazz Records phantastische Arbeit, ganz gleich, ob Sie seine Reissue-Politik gutheißen oder nicht. In diesem Fall präsentiert es den Sound Manchesters, und zwar späten 70er- oder, besser noch, frühen 80er-Post-Punk im United Kingdom. Das dicke Booklet (mit Fotos und Interviews) verweist auf Weggefährten wie Cabaret Voltaire, New Order oder…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

24.07.2002

Home / Rezensionen

»Tonefilm« – Hans Appelqvist

Soundtracks ohne Bilder oder einen Film sind fast schon ein eigenes Genre, in das dieses Album des in Malmö lebenden Schweden Appelqvist passen würde. Diese Musik transportiert nämlich Gefühle und Handlungen. Auch wenn das Ganze von der Form her nicht wirklich radikal ist (musikalische Linien und dazu Sounds, die von draußen, aus anderen Räumen zu…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

21.07.2002

Home / Rezensionen

Sing As We Go Vol. 1 – Gracie Fields

Gracie Fields war in England ein Mythos. Sie startete ihre Laufbahn in den späten 20er Jahren, und ihre Belle époque dauerte etwa bis zum Zweiten Weltkrieg. Auf ihren Platten singt sie nie wirklich, das wäre bei der Art, wie sie die Wörter herausschleudert, auch gar nicht möglich: heftige und unaufhörliche Explosionen, Scherze und Stories, mit…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

09.07.2002

Home / Rezensionen

Plays the Music of Takeo Yamashita – Otomo Yoshihide

Die Heimat gehört dir. (Stimmt das?) Zunächst einmal müssen Sie verstehen, dass Yoshihides Heimat(en) anderer Art sind. Nicht so weit weg, sind sie genaugenommen nur andere Landschaften. Diese Aufnahme Yoshihides ist eine Top-Hit-Produktion. Wie ein rollendes Pokemon, ein fliegendes Hello Kitty. Auch ich habe keinen der Filme gesehen, trotzdem hatte ich beim Abspielen der CD…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

06.07.2002

Home / Rezensionen

Chambre avec vue – Henri Salvador

Irgendwann einmal sollte skug die legendäre Geschichte des Produzenten Eddie Barclay erzählen: Wie er von Dizzy Gillespie erfuhr, dass der junge Quincy Jones in Paris war, um bei Mademoiselle Nadia Boulanger Komposition zu studieren, und er ihn als Haus-Arrangeur engagierte. Er war auch klug genug, Boris Vian Texte schreiben zu lassen, mit Bruno Coquatrix (dem…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

06.07.2002

Home / Rezensionen

Saints – Marc Ribot

Diese neue Solo-CD (nach den zwei »kubanischen« Alben die dritte Veröffentlichung auf Atlantic), ist ein absolutes Muss! Solo-Arbeiten sind wahrscheinlich Therapie und Blick nach Innen, ehrliche Form und Ziel. Forschen nach Vergangenheit, Erinnerungen, Geschichte, Ereignissen, Zukunft, Unbekanntem, noch nie Gehörtem: Alles sollte verwendet werden, um die nackte Wahrheit auf die leere Bühne zu knallen. Marc…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

06.07.2002

Home / Rezensionen

Mon Amour / Sserhass Ayadu – Cheb Khaled / Matoub Lounès

11. September, Belgrad, amerikanische Botschaft. In der Nacht kommt ein Betrunkener vorbei und schreibt auf die Mauer: »Yeli Boli?« (»Tut’s weh?«) Eine gesunde Portion Humor, finden Sie nicht? Zumindest ein anderer Humor, als damals in TV und Presse vorherrschte. Wahrscheinlich hätten in den U.S.A. 96% der Bevölkerung behauptet, Österreich sei ein Vorort von Deutschland, das…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

06.07.2002

Home / Rezensionen

»Windows Opened« & »The Inspiration I Feel« – Herbie Mann

Ich möchte sowohl über diese beiden Wiederveröffentlichungen als auch über das Label selbst sprechen. Collectables spezialisiert sich auf Aufnahmen, vom Jazz der 60er und 70er Jahre über Free oder Cool Jazz bis zu Soul und R&B, die nur schwer oder gar nicht mehr aufzutreiben sind, obwohl sie in den meisten Fälle von Majors produziert wurden….

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

27.06.2002

Home / Rezensionen

Wo die Nacht erzählt vom Tag – Garish

Garish sind großartig! Sie wissen genau, was sie wollen, was sie mögen und was sie tun. Thomas Jarmer, Seine lässige Majestät, der Sänger, besitzt voll und ganz dieses gewisse Etwas, das eine Band zu Pop werden lässt. Die Sorte von Kerl, die dein Freund mit Sicherheit hasst. So eine Haltung kann man nicht lernen. Echte…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

25.06.2002

Home / Rezensionen

Fayka – Mahmoud Turkmani

»It?s raining Ouds!« Ist Ihnen das auch schon aufgefallen? Von Jazz bis Electro geht seit drei Jahren nichts mehr ohne Oriental-Bezüge. Turkmani spielt hier jedoch in erster Linie klassische Gitarre und präsentiert seine eigene Musik. Wenn der libanesische Komponist dabei überhaupt auf die arabische Tradition zurückgreift, dann setzt er noch am ehesten lange Zeitintervalle und…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

15.06.2002

Home / Rezensionen

18 – Moby

Aus irgendeinem Grund habe ich Moby immer mit »Scanner« verwechselt. Dabei ist es ganz einfach: ersterer singt auch, und der andere zeigt Super-8-Filme vom Sommerurlaub. »18« steht hier ganz einfach für die Anzahl der Tracks. Mir gefallen die einfachen, an 80er Elektro erinnernden Songs am besten. Als ob die Buggles Rupert Hine treffen. Simple Lyrics,…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

06.06.2002

Home / Rezensionen

From Paris with Love – The Skatalites

Als der Briefträger die Schachtel mit Promo-CDs deponierte, wusste ich es noch nicht. Einsam und verlassen in einer einfachen Plastikhülle, inmitten eines Stapels mehr oder weniger neuer Veröffentlichungen, fand ich dann das neue 2002er Studio-Album der Skatalites. Später im Auto erzählte uns Red die Geschichte einer französischen Rock-Band, die zu ihm kam, nachdem sie im…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

05.06.2002

Nach oben scrollen