Hans Appelqvist

»Tonefilm«

Hausmusik

Soundtracks ohne Bilder oder einen Film sind fast schon ein eigenes Genre, in das dieses Album des in Malmö lebenden Schweden Appelqvist passen würde. Diese Musik transportiert nämlich Gefühle und Handlungen. Auch wenn das Ganze von der Form her nicht wirklich radikal ist (musikalische Linien und dazu Sounds, die von draußen, aus anderen Räumen zu kommen scheinen), ist es eine wirklich subtile und feine Arbeit, sehr persönlich, intim und bestimmt aus einem tiefen inneren Bedürfnis heraus entstanden. Loops und ruhige Beats, Gitarre mit Nylon-Saiten und Heim-Nostalgie – ein friedliches Road Movie und eine gute Alternative zu Yann Tiersen und seinen »Amélie«-Protzereien. Einfach fein.