Neil Young

Are you Passionate?

Reprise

Eines Samstags erwache ich aus einem tiefen Nachmittags-Schläfchen erst spät in der Nacht. Wie lange, wie weit bin ich weg gewesen? Ich nehme das oberste Album vom Stoß und spiele es ganz laut. Schwer zu sagen, wann und wo, in welchem Jahr und in welcher Welt ich mich wiederfinde und ob’s überhaupt darum geht. Ich kenne das Stück, ich habe es vor langer Zeit gehört, vor dem Einschlafen oder in einem anderen Traum. »Well I took you for a walk on the forest floor, ‚cause I wanted to share some things, but it sure looked to me like you’d been there before, it was such a natural thing.« Das Fenster aufmachen bringt gar nichts, denn man kann unmöglich gleichzeitig aus der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft erwachen. Der Sound ist zwar total unrealistisch, gleichzeitig aber pulsieren Rhythmus und Gesang ganz deutlich in mir und meinem Kopf. Wer ist das, Neil Young? Ich dachte eigentlich, er wäre tot, gewissermaßen. Also nicht wirklich tot, aber irgendwo zwischen Wolken, Himmel und Highways. Das Booklet hilft auch nicht weiter. Es zeigt sein Gesicht in einem Spiegel, unscharf und aus großer Entfernung aufgenommen. Der Rest der Seite ist mit den Lyrics bedruckt, doch welche Zeiten und Erinnerungen lassen sich mit Titeln wie »Be With You«, »Goin‘ Home«, »You’re My Girl« oder »Quit« wachrufen? Während ich zuhöre, wird meine obere Körperhälfte in dicken, weißen Rauch gehüllt. Es schmeckt nach Himmel und Familien-Band. Ich muss mich gar nicht erst entscheiden, widerstandslos bleibe ich hängen. Bei der Stimme, der fetten Gitarre, dem alten, lockeren Schlagzeug-Sound, den Chören und den Strophen, die ohne jeden Zweifel zur Überleitung führen, »I miss the feeling, I miss the light, but I got faith in something, I’ll never give up the fight.« Jetzt erkenne ich ihn, ja, das ist er und nichts Neues oder anderes, nichts Verzerrtes oder Trauriges. Ich muss nicht mehr wissen, auf welcher Seite des Fensters ich stehe. Alles hat sich wieder zusammengefügt, ob Vergangenheit oder Zukunft. »Time is runnin‘ out, let’s roll.« Inzwischen befindet sich Dylan auf Europa-Tournee, er kann’s wahrscheinlich auch nicht lassen. »Don’t look back.«