»Ote Maloya. The Birth of Electric Maloya on Reunion Island 1975-1986« – Various Artists

Letztes Jahr brachte Strut eine Compilation mit Siebziger-»Séga Sounds« aus dem kleinen Inselstaat Mauritius im Südosten Afrikas heraus. Nun folgt weitere Musik aus der Region, die Stile Maloya und Séga vom Inselstaat Reunion. Aber im Unterschied zum vorjährigen »Soul Sok Séga«-Album bringt dieses weniger tanzbare Musik und kommt häufig eher intellektuell (politische Lyrics inklusive) und…

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

08.09.2017

Comunidad Internacional #17 – Pan-Afrika

Von Mauretanien nach Äthiopien und Nigeria – afrikanische Musik auf der großen Weltbühne.

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

18.04.2017

Comunidad Internacional #14 – Shades of Africa

Reissues aus den 1970s, zeitgenössische Field Recordings und Fusions allüberall.

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

04.05.2016

Funky Horns

Soundtracks mal anders, tonangebende Blasinstrumente, coole Funkyness … »Funk Themes«-History und Neues von Jimi Tenor & UMO, Polyversal Souls, Souljazz Orchestra, Bixiga 70 und John Milk.

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

25.09.2015

Comunidad Internacional #13

Hans Grausgrubers akustische Weltreise. Diesmal mit u. a.: Vermeintliche Retro-Musik aus Ghana mit Pat Thomas & Kwashibu Area, Afro-Latin mit Amara Touré und Terakafts Wüstenblues.

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

05.07.2015

Comunidad internacional #11 – Reggae | Soul-, Funk- & Jazz-Reissues

Soul Jazz hat Sugar Minott schon vor einigen Jahren ein eigenes Album für seine Pionierarbeit bei Clemens Dodd gewidmet, betitelt »Sugar Minott at Studio One« (2005). So ist es entschuldbar, dass er auf dem neuesten Release, »Sudio One Dancehall: Sir Coxsone in the Dance – The Foundation Sound« (Soul Jazz/Trost), nur mit einem Song vertreten…

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

14.10.2014

Comunidad internacional #10 – Latin & Afrika

Wenn man heute einen Musiker mit dem Afro-Latin-Stil verbindet, dann ist das RICARDO LEMVO. Nach einigen Jahren Pause – das letzte Studioalbum ist sieben Jahre her – ist nun »La Rumba SoYo« (Cumbancha/ Hoanzl) erschienen. Es ist im Wesentlichen ein perfekter Mix aus diversen Latin-Stilen, kongolesischer Rumba und starken angolanischen Einflüssen – von der Perfektion…

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

12.10.2014

»Music For Dancefloors« – Various Artists

KPM-Alben sind immer in Farben gehalten, die an Bundeswehrjacken erinnern, sie kommen ohne gestalterischen Schnickschnak daher und enthalten nur Musik und die Tracklist. In gewisser Hinsicht ist das hilfreich, da ich mehr zu hören scheine, wenn der Verpackung nicht gegenüber dem Inhalt Vorrang gegeben wird. Sollten Sie eines Abends einmal die Ursprünge und Wurzeln, die…

TEXT
Noël Akchoté
VERÖFFENTLICHUNG

08.12.2013

»Change The Beat. The Celluloid Records Story 1980-1987« – Various Artists

Diese Doppel-LP-Compilation ist eine Rückbesinnung auf das französisch-amerikanische Kultlabel, das sich erschlagend dicht am Puls der Zeit durch die spannendsten Phasen der Popmusik manövrierte und deren Beat maßgeblich beeinflusste. Geschichtsstunden auf »Celluloid« entspinnen sich verkürzt in etwa so: Der Jazz-sozialisierte Jean Georgakarakos reist wohl einmal zu oft nach New York, um wieder »Adieu!« sagen zu…

TEXT
Michael Giebl
VERÖFFENTLICHUNG

04.04.2013

Comunidad Internacional #9

Die musikalische Weltreise beginnt mit einer Rumba congolaise. Nach einem Zwischenstopp bei frankophiler Gnawa-Musik aus Marokko landen wir im rockenden Nigeria. Analog Afrika beweist wieder einmal die Grenzenlosigkeit der Musik und schlussendlich entführt uns Harri Stojka nach Indien.

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

25.01.2013

»Fac. Dance 02 – 12“ Mixes & Rarities 1980?1987« – Various Artists

Sakrales und Profanes aus der Haçienda, Teil 2: »Fac. Dance 02« ist mindestens so erfreulich wie sein Vorgänger, zeitlich näher dem Labelanfang und damit »mehr Postpunk«. Ich freue mich sehr über Raritäten wie Nyam Nyam’s »Fate[/Hate]«, 12“-Versionen von »Knew Noise« (Section 25), »The Fox« (A Certain Ratio), »Vaneigem Mix« (Royal Family And The Poor), die…

TEXT
Michael Giebl
VERÖFFENTLICHUNG

19.01.2013

»Only 4 U – Twenty Years Of House Classics On Cajual Records« – Various Artists

Mit Cajmeres Cajual Records widmet sich das verdienstvolle Strut-Label einem der wichtigsten House-Flagschiffe der letzten 20 Jahre. Zwar gab es schon in den späten 1990ern mit dem zweiteiligen Sampler »The Future Sound of Chicago« etwas ähnliches (einmal mit Cajual-Stuff im Derrick Carter-Mix, einmal mit dem technoideren Output des Schwesterlabels Reflex im Cajmere & DJ Sneak-Mix),…

TEXT
Didi Neidhart
VERÖFFENTLICHUNG

14.11.2012

»Richard Sen Presents This Ain’t Chicago.« – Various Artists

»Richard Sen Presents This Ain’t Chicago. The Underground Sound Of UK House & Acid 1987-1991« Schon die legendäre 12-LP-Box »The History Of The House Sound Of Chicago« von 1988 verwies auf vier Plattenseiten auf die transatlantischen »Anglo-American«- und »Future«-Connections. House setzte damit das kosmopolitische Konzept von Disco (wo die Tracks auch zwischen München, Italien, Paris,…

TEXT
Didi Neidhart
VERÖFFENTLICHUNG

29.07.2012

»Richard Sen Presents This Ain’t Chicago…« – Various Artists

»Richard Sen Presents This Ain’t Chicago. The Underground Sound Of UK House & Acid 1987-1991« Schon die legendäre 12LP-Box »The History Of The House Sound Of Chicago« von 1988 verwies auf vier Plattenseiten auf die transatlantischen »Anglo-American«- und »Future«-Connections. House setzte damit das cosmopolitische Konzept von Disco (wo die Tracks auch zwischen München, Italien, Paris,…

TEXT
Didi Neidhart
VERÖFFENTLICHUNG

18.06.2012

»Trevor Jackson Presents Metal Dance« – Various Artists

Als es zwar schon Giorgio Moroder/Donna Summer, New Order, Kraftwerk, Throbbing Gristle, Depeche Mode, DAF, Soft Cell, Liaisons Dangereuses, etc. gab, aber Acid House und Techno noch nicht erfunden waren, gab es mit »Electronic Body Music« quasi eine Durchgangsphase, die sowohl Black Flag- wie Yello-Fans gefallen konnte. Geschuldet war das u. a auch technischen Neuerungen….

TEXT
Didi Neidhart
VERÖFFENTLICHUNG

18.06.2012

»Kinshasa One Two« | »Appia Kwa Bridge« – Drc Music

Die dritte Welt ist eine synthetische Konstruktion. Die Globalisierung ist zur Wurzelfräse mutiert und der digitale Pürierstab simuliert die Weltenverschmelzung. Nach der Post-Manu -hao-Matrix einer neuen World Music Ende der 1990er wächst der Friendly Takeover afrikanischer, südamerikanischer und asiatischer Rythmen zunehmend in die Mitte des West-Verständnisses von der glamourösen, allpräsenten Ware. Anders: Was gestern noch…

TEXT
Paul Poet
VERÖFFENTLICHUNG

25.03.2012

Comunidad Internacional #7

Joni Haastrup, Monomono, The Lijadu Sisters, Fania All Stars, uvm…

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

16.12.2011

»The Real Sound Of Chicago & Beyond« | »Horse Meat Disco III« – Various Artists

Knee deep in Disco! Eigentlich müsste jetzt dann mal Schluss sein, aber scheinbar gibt es mehr verlorene Disco-Schätze als instrumentale Surf-Singels aus den Sixties (und schon davon gibt es mehr als ein Beach Sandkörner hat). Mit »Horse Meat Disco III« geht es diesmal in die Nicht-mehr-Overground-aber-auch-noch-nicht-ganz-Underground-Phase der Post-Disco-Hype-Jahre. Quasi Mutant-Disco minus Post-Punk-Motorik auf dem Weg…

TEXT
Didi Neidhart
VERÖFFENTLICHUNG

28.09.2011

Comunidad Internacional #5 – Afrobeat, Ethio Jazz and more

»The Rough Guide to Afrobeat Revival« – als Doppel-CD im Package mit dem neuen Album von KOKOLO »More Consideration« (Lotus) – präsentiert eine breite Spanne von Interpretationen des Afrobeat, dessen Ahnherr der 1997 verstorbene Nigerianer Fela Kuti war. Neben zwei von seinen Söhnen, Femi und Seun, von denen Ersterer das Erbe des ?ber-Vaters eifersüchtig für…

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

07.07.2011

Comunidad Internacional #4

Die beste Compilation aus dem Fundus der World-Music-Reissues kommt dieses Mal (wieder) vom Label Soundway und ist »Cartagena! Curro Fuentes & the Big Band Cumbia And Descarga Sound of Colombia 1962-72« (Hoanzl) betitelt. Ich muss zugeben, dass ich beim ersten Nebenbei-Hören der vorschnellen Ansicht war, dass das schon wieder eine Ansammlung von Songs (von mir…

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

05.06.2011

»Life Is A Miracle« – OST

TEXT
Jürgen Plank
VERÖFFENTLICHUNG

20.06.2005

»The Tussler«/ »Verschwende deine Jugend« – OST

Wie viele Filme kennt man von Theo Buhara? Keinen, richtig. Denn der Name Theo Buhara ist genauso Schimäre wie der Film »The Tussler«. Die norwegische Band Motorpsycho hat den Soundtrack zu diesem imaginären Western komponiert und dafür Werke aus verschiedenen Schaffensperioden kompiliert: Motorpsycho bewegt sich zwischen Westernballaden (»Babylon«) und Country-Punk und es gibt eine Country-Rock-Version…

TEXT
Jürgen Plank
VERÖFFENTLICHUNG

01.02.2004

Bongo Rock. The Story Of The Incredible Bongo Band – Michael Viner’s Incredible Bongo Band

Das hat ja kommen müssen! Immerhin verwendete der legendäre HipHop-Gründungsvater Kool Herc schon 1975 (!) den nicht minder legendären »Bongo Rock ?73« der Incredible Bongo Band als Erkennungszeichen für seine ersten DJ-Sets in der Bronx. Bekannter dürften zwar die klassischen Break-Beats von, »Apache« sein (nicht zuletzt wegen dem »Apache Rap« der Sugar Hill Gang, und…

TEXT
Didi Neidhart
VERÖFFENTLICHUNG

10.12.2001

Music For Dancefloors. The Cream Of The Chappel Music Library Sessions – Various Artists

Nach der »KPM Music Green Label Session« gibt es nun erneut alte Instantkonservendosen-Musik für jeden TV-Zweck (Krimi, Wettervorhersage, Lottozahlen, Bildausfall). Also das richtige Futter für smoothe Downbeatler mit Vorlieben für Jazz, Funk, Latin und jeder Menge Waschbär-Schnauzer kräuselnden WahWah-Gitarren. Teilweise so neben dem angepeilten Street-Funk wie Kojak mit Afro-Perücke, aber unter dem Mikroskope sicherlich eine…

TEXT
Didi Neidhart
VERÖFFENTLICHUNG

20.06.2001

Phases 1972 – 1982 – Blo

Nach den Schatzhebungen in Sachen Tony Allen und Orlando Julius präsentiert uns das verdiente Afrostrut-Label erneut eine wunderbare Afro-Beat-Wundertüte aus den 70ern. Waren Blo in ihren Anfangstagen (als sie u.a. auch mit Ex-Cream-Drummer Ginger Baker tourten) so etwas wie ein schier unglaublicher Mix aus Afro-Funk, Boogie und extremst acidhaltigen Westcoastgitarren zwischen Garagenpsychedelica und Quicksilver Messenger…

TEXT
Didi Neidhart
VERÖFFENTLICHUNG

29.04.2001

Club Africa 2 – Various Artists

»Hard African Funk, Afro-Jazz And Original Afro-Beat« lautet das Understatement am Cover. Und wer geglaubt haben sollte, dass Russ Dewbury, Compilator dieser und der beiden »Africafunk« -Alben, sein bestes Material schon in die Schlacht geworfen hätte, irrte. »Club Africa 2″ bringt wieder eine Auswahl von raren und exzellenten Crossover-Titeln zwischen New-Orleans-Funk (hört Max B’s super-funkendes…

TEXT
Hans Grausgruber
VERÖFFENTLICHUNG

24.03.2001

Nach oben scrollen