Home / Kultur / Kunst

Schafhausen haut sich über die Häuser

Der Direktor der Kunsthalle Wien gibt frühzeitig auf. Nicolaus Schafhausen befindet, dass die politische Situation in Österreich zunehmend unannehmbar wird: »Internationale Kunst und Diskurs sind das Gegenteil von Nationalismus.« Ein persönlicher »Nachruf«.

TEXT
Kerstin Kellermann
VERÖFFENTLICHUNG

04.06.2018

Home / Kultur / Kunst

Im Fluss der Daten

Die Infosphäre erfahrbar machen – Ryōji Ikeda stellt im Zuge der Wiener Festwochen seine raumfüllende, audiovisuelle Daten-Installation vor. Ein Lokalaugenschein.

TEXT
Christoph Benkeser
VERÖFFENTLICHUNG

25.05.2018

Home / Kultur / Kunst

Zoran Mušič: Abschiednehmen als Dauerzustand

Karge Landschaften in Dalmatien, blaue Tragetiere und die Erinnerung an entsetzliche Leichenberge aus dem KZ-Dachau bestimmen das Werk des jugoslawisch-italienischen Malers und Grafikers Zoran Mušič. Die Ausstellung im Leopold Museum nimmt ein ganzes Stockwerk ein.

TEXT
Kerstin Kellermann
VERÖFFENTLICHUNG

17.05.2018

Home / Kultur / Kunst

Kunst als Mahnmal

Aktuell werden im Belvedere 21 zwei sehr unterschiedliche Ausstellungen gezeigt. Auf den ersten Blick haben diese nichts gemeinsam, doch gerade beim Hinausgehen aus dem Museum, sobald die Kontemplation einsetzt, tun sich spannende Schnittpunkte im Werk von Rachel Whiteread und Günter Brus auf.

TEXT
Carola Fuchs
VERÖFFENTLICHUNG

18.04.2018

Home / Kultur / Kunst

Proletarier im Waffenrock

Meist dominiert das Wort, wenn es um das Thema »Kommunismus« geht. Im Wiener Jüdischen Museum nicht. »Genosse. Jude.«, ein Bilderreigen …

TEXT
Kerstin Kellermann
VERÖFFENTLICHUNG

22.01.2018

Home / Kultur / Kunst

Heimatloser starrt zurück

Die diesjährige Kunst Biennale in Venedig ist zwar vorbei, doch die Frage nach den Zusammenhängen von Kosmologie, sogenannten »Naturvölkern« und unserem grundsätzlichen Lebensanspruch auf diesem Planeten bleibt bestehen. Kolonialismus und die Eroberung von Planeten starteten zeitgleich.

TEXT
Kerstin Kellermann
VERÖFFENTLICHUNG

08.12.2017

Home / Kultur / Kunst

Wohl austariert

Die englische Ûbersetzung eines Buchtitels von Roland Barthes fungiert als Ûberschrift für eine Ausstellung der Kunsthalle Wien: »How To Live Together«, kritisch beleuchtet.

TEXT
Roland Schöny
VERÖFFENTLICHUNG

26.09.2017

Home / Kultur / Kunst

50 Jahre steirischer herbst – Selbstreflexion & Soundtracks

Vom 22. September bis 15. Oktober zeigt der steirische herbst 2017 Haltung gegen antidemokratische Tendenzen, dabei hält er Rückschau, blickt in die Zukunft und vergisst auch nicht auf Party.

TEXT
Alfred Pranzl
VERÖFFENTLICHUNG

23.09.2017

Home / Kultur / Kunst

Am Absturz knapp vorbei

Eine kritische Betrachtung der documenta 14 von Roland Schöny. Dieser Text erschien in der Erstveröffentlichung am 13. September 2017 auf artmagazine.cc. skug hat die Grand Tour der Kunst fest im Blick: Biennale siehe hier und ein weiterer Erfahrungsbericht von der documenta hier

TEXT
Roland Schöny
VERÖFFENTLICHUNG

13.09.2017

Home / Kultur / Kunst

Unter dem Meer – Report von der 57. Biennale di Venezia

skug lädt diesen Spätsommer zu einer sehr ausführlichen Reise durch die Schönheiten und Widersprüche der Gegenwartskunst ein. Nachdem Kerstin Kellermann bereits um und auf der Riesenkunstschau documenta (siehe hier) wanderte, gondelt nun Frank Jödicke für skug durch die Lagunenstadt und bringt seinen Kunstreport Biennale – Gonzo style mit.

TEXT
Frank Jödicke
VERÖFFENTLICHUNG

28.08.2017

Home / Kultur / Kunst

Weder Mohnfelder noch Hochwasser

Träume vom gemeinsamen Erobern und Bespielen von öffentlichen Orten und Schauplätzen. Ein subjektiver Blick auf die aktuelle documenta 14 in Kassel.

TEXT
Kerstin Kellermann
VERÖFFENTLICHUNG

24.08.2017

Home / Kultur / Kunst

Einbruch der Realität des Orients

Else Lasker-Schüler war eine Schöpferin lustiger Figuren und gleichzeitig eine Dekonstrukteurin alter Orient-Mythologisierungen. Empfehlung an das Jüdische Museum Wien!

TEXT
Kerstin Kellermann
VERÖFFENTLICHUNG

19.05.2017

Home / Kultur / Kunst

Der Tod fährt Hochrad

Ein Menschen-Puzzle aus verlorenen Seelen und verschwundenen Leibern. Marcel Odenbachs kleinteilige und großartige Bildererkundungen zu Kolonialismus bzw. NS-Zeit in der Kunsthalle Wien. Noch bis 30. April.

TEXT
Kerstin Kellermann
VERÖFFENTLICHUNG

06.04.2017

Home / Kultur / Kunst

The Fear of Transformation

Warum die Nacht Angst machen kann und warum sie es trotzdem wert ist, in ihr wach zu bleiben. Die Lange Nacht des Kunsthistorischen Museums am 26. November 2016 wurde von einer grandiosen Rede des britischen Künstlers Edmund de Waal gekrönt. Ein Nachtrag.

TEXT
Kerstin Kellermann
VERÖFFENTLICHUNG

06.01.2017

Home / Kultur / Kunst

Fabrik der Illusionen

44 weibliche Kunstschaffende von vor 1938 werden derzeit im Jüdischen Museum Wien gezeigt. Wie ein roter Faden ziehen sich die Werke von Friedl Dicker-Brandeis durch die Ausstellung. Ein Exhibition-Rundgang mit der Künstlerin Nina Prader.

TEXT
Kerstin Kellermann
VERÖFFENTLICHUNG

21.12.2016

Home / Kultur / Kunst

Landschaften der Angst

Der britische Künstler Edmund de Waal zeigt eine ganz eigentümliche Art, mit den Themen Tod, Kunst und Natur umzugehen. Aus Naturobjekten erwächst Kunst, Verrätselungen liebt er. Selbst töpfert er obdachlose Töpfchen.

TEXT
Kerstin Kellermann
VERÖFFENTLICHUNG

18.11.2016

Home / Kultur / Kunst

Räudige Maulwurfmusik

Maulwürfe, die mit der Schnauze Theremin spielen, mit den Krallen freudig aufs Schlagzeug hauen und einfach leben. Wie im echten Leben eben. Philippe Quesnes Stück »Die Nacht der Maulwürfe. (Welcome to the Caveland!)«, das auch zum Steirischen Herbst kommt, war in Ljubljana bereits zu sehen.

Foto: © Nada Žgank

TEXT
Kerstin Kellermann
VERÖFFENTLICHUNG

03.09.2016

Home / Kultur / Kunst

Wie das Feuer leuchten sollen sie!

München, die »Hauptstadt der Bewegung«. Mittendrin, im NS-Dokumentationszentrum, die Bilder des KZ-Ûberlebenden Adolf Frankl. Bunt wie jene Andy Warhols.

 

Bildlegende: Adolf Frankl »Vor der Vergasung« (© VG-Bild-Kunst, Bonn / bildrecht.at )

TEXT
Kerstin Kellermann
VERÖFFENTLICHUNG

03.08.2016

Home / Kultur / Kunst

»… over and out«. In Memory of Werner Geier

Die Materialien des verstorbenen Radiomachers und Vermittlers zeitgenössischer Sounds im Wien Museum.

TEXT
Roland Schöny
VERÖFFENTLICHUNG

17.02.2014

Home / Kultur / Kunst

Postsowjetische Avantgarde im Retrospiegel

Während freie Kunst in Russland immer noch mit signalhaften Inhaftierungen reglementiert wird, arbeitet ein mehrteiliges Rechercheprojekt die Entwicklung der postsowjetischen Kunstgeschichte auf.


Fotolegende:
Dimitry Gutov: »Shostakovic«, 1993, courtesy XLProjects

TEXT
Roland Schöny
VERÖFFENTLICHUNG

28.01.2014

Home / Kultur / Kunst

Der Himmel über Fluxus-Rock

Es war längst an der Zeit, das epochale OEuvre von Yoko Ono zu durchmessen. Als Künstlerin ließ sie sich die Kleider vom Leib schneiden. Im Dialog mit John Cage definierte sie Sound neu. Kunst konzipierte sie als Partitur, während sie auf der Rockbühne Pop revolutionierte. Lange im Schatten von John Lennon, wird sie allmählich als eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der Avantgarde des 20. Jahrhunderts wahrgenommen. Nun macht ihre breit rezipierte Retrospektive »Half A Wind-Show« in der Kunsthalle Krems Station.

TEXT
Roland Schöny
VERÖFFENTLICHUNG

23.11.2013

Home / Kultur / Kunst

Biennale Venedig: Flaute in den Giardini

Weil die Biennale Venedig als All Over Event längst zu einem touristischen Selbstläufer wurde, scheint aus vielen der traditionellen Pavillons in den Giardini die Luft raus zu sein. Dass viele der wirklich spannenden Präsentationen eher in den Außenstationen mit Wettkampfgeist und Positionierungslust über die Bühne gehen, lässt sich bald erahnen.

TEXT
Roland Schöny
VERÖFFENTLICHUNG

20.06.2013

Home / Kultur / Kunst

Die Moderne transversal gelesen

Das Ausstellungsprojekt »art is: new art« macht sich auf den Weg, um die Spuren Arnold Schönbergs als Vordenker der Moderne in der Gegenwartskunst nachzuzeichnen.

TEXT
Roland Schöny
VERÖFFENTLICHUNG

12.05.2013

Home / Kultur / Kunst

Maschine kritischer Wissensproduktion

Die Documenta 13 setzt neue Maßstäbe als Großprojekt. Nur mit diesem Anspruch, dieser Energie und solchen Vorlaufphasen kann das Medium der Ausstellung zu einer Maschine der Wissensproduktion werden. Ihre Bahnen reichen weit über eine Zusammenschau dessen hinaus, was gemeinhin als Gegenwartskunst zusammengefasst wird.

TEXT
Roland Schöny
VERÖFFENTLICHUNG

03.07.2012

Home / Kultur / Kunst

Berlin Biennale: Mit Zynismus gegen Engagement

Das Ausmaß an Polemik und zynischen Seitenhieben gegen die laufende Berlin Biennale ist einzigartig. Nach harschen Kritiken zur Eröffnung wurde in den Feuilleton Spalten ausführlich nachgeladen: dünne Kunst und wirkungsloses Engagement lautet der Tenor. Das ganze Bashing einfach so beiseite zu lassen, scheint kaum möglich. Doch was, beispielsweise, spricht wirklich gegen jene Intervention im öffentlichen Raum, die neuerdings die Friedrichstra&szlige an deren Südende zeichenhaft durchteilt? Dort errichtete die aus Sarajevo stammende und in London lebende Künstlerin Nadja Prlja kürzlich eine »Friedensmauer«. Die Sperre ruft Assoziationen an die Berliner Mauer wach, verweist aber auf eine neue, ökonomisch bedingte soziale Demarkationslinie. Investitionen in Boutiquen, Luxuskaufhäuser und Restaurants stehen hier nämlich im Kontrast zur extrem hohen Arbeitslosenrate und 70% Bevölkerungsanteil mit Migrationshintergrund.

TEXT
Roland Schöny
VERÖFFENTLICHUNG

05.06.2012

Home / Kultur / Kunst

In der Kampfzone um den Glockenklang

Soziale Auseinandersetzungen rund um auditive Zeichensysteme in der Üffentlichkeit konstituierten sich keineswegs erst im Zuge des Aufbruchs des Rock’n’Roll oder im Zeitalter des ideologischen Getöses der Futuristen. Im Jahrhundert nach der Französischen Revolution wurde das Geläute der Glocken zum Gegenstand erbitterter Auseinandersetzungen auf lokaler wie nationaler Ebene um die politische Macht über die öffentlichen Zeichensysteme in Frankreich.

TEXT
Roland Schöny
VERÖFFENTLICHUNG

06.09.2011

Home / Kultur / Kunst

Recoding the public sphere

Die Figur des von Jean Paul Sartre propagierten engagierten Intellektuellen setzten KünstlerInnen und TheoretikerInnen in Beziehung zu aktuellen Formen künstlerischen Dialogs mit Üffentlichkeit. Austragunsgort war ein Symposium der Akademie der bildenden Künste gemeinsam mit den Freunden der Secession.

Erschienen in skug #61 am 16. Oct. 2008

TEXT
Roland Schöny
VERÖFFENTLICHUNG

21.08.2011

Home / Kultur / Kunst

An den Rändern der Festung Europa

Abseits von Megatourismus, Bauboom und Gro&szligplantagen für den Obstexport in die EU ging die wandernde Biennale Manifesta von letzten Oktober bis in den Jänner 2011 in der südspanischen Region Murcia über die Bühne und thematisierte den Dialog mit Nordafrika. Ein Höhepunkt im internationalen Wettstreit der Biennale-Maschinen.


Artist Colonialist: »Is there a dialogue with Northern Africa or is this a construction a diversion?«. Curated by CPS for Manifesta 8.
Foto: © Rian Lozano/Manifasta 8

TEXT
Roland Schöny
VERÖFFENTLICHUNG

17.02.2011

Home / Kultur / Kunst

Das Klagelied der Kolonne

Albertina: 29. 10. 2010 – 30. 01. 2011
Israel Museum: 5. 3. 2011 – 18. 6. 2011
William Kentridge »Bridge«, 2001 | Bronze und Bücher, 60 x 93,2 x 19 cm
Sammlung des Künstlers, mit freundlicher Genehmigung der Marian Goodman Gallery, New York und der Goodman Gallery, Johannesburg
© 2010 William Kentridge; Foto: John Hodgkiss, mit freundlicher Genehmigung des Künstlers

TEXT
Kerstin Kellermann
VERÖFFENTLICHUNG

11.02.2011

Home / Kultur / Kunst

Die Nähmaschinen-Partie Oder: Räume im Hals. Schnitt.

Sounds und Bilder der VALIE-EXPORT-Ausstellungen in Linz und Wien.

VALIE EXPORT Die un -endliche/ -ähnliche Melodie der Stränge, 1998 © VBK, Wien 2010
Video-Installation, Gesamtma&szlig variabel, Installationsansicht Golden Paley Gallery, 2000
Courtesy Charim Galerie, Wien, Foto: Scott Lindgren

TEXT
Kerstin Kellermann
VERÖFFENTLICHUNG

24.12.2010

Nach oben scrollen