[genres]

Salzburger Festspiele: Bitte stellen Sie den Betrieb ein!

Die intellektuelle Ohnmacht wird gruselig, wenn ein Landeshauptmann mit viel intellektuellem Brimborium den Hasspredigern die Hand reichen will.

TEXT
Leslie Samtpfote
VERÖFFENTLICHUNG

29.07.2023

[genres]

Wer ist hier normal?

Die niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) sondert Wutbürger*innenprosa ab und das ganze Land muss mitdiskutieren.

TEXT
Leslie Samtpfote, Pe Tee (Illustration)
VERÖFFENTLICHUNG

21.07.2023

[genres]

Ohne Obsession ist alles nichts

Im Internet sieht man laufend um »Fremde« besessenhaft besorgte Menschen, Nehammer ist das bestimmt nicht, dennoch redet er so. Wir werden in Zukunft wohl drei Parteiherren haben, die gegen Migrant*innen Propaganda betreiben.

TEXT
Kerstin Kellermann, Pe Tee (Illustration)
VERÖFFENTLICHUNG

23.03.2023

[genres]

Waldhäusls Wien

Die FPÖ schaltet nach jüngsten Wahlerfolgen auf Crashkurs. Unverhohlen lässt der niederösterreichische Spitzenpolitiker Waldhäusl seinen rassistischen Fantasien freien Lauf. Eine Petition von SOS Mitmensch möchte, dass dies Konsequenzen hat.

TEXT
Leslie Samtpfote
VERÖFFENTLICHUNG

03.02.2023

[genres]

Dora Schimanko †

Die jüdische Autorin, Zeitzeugin und engagierte Antifaschistin Dora Schimanko war in vorbildlicher Weise unbequem. Mit ihr stirbt eine engagierte Stimme für die Demokratie in Österreich.

TEXT
Gerald Grassl, Ulli Fuchs
VERÖFFENTLICHUNG

11.11.2020

[genres]

Kein Widerstand und keine Täter

Im Heeresgeschichtlichen Museum Wien scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Auf einer Tagung versuchten Künstler*innen und Wissenschaftler*innen, Anregungen zu geben, wie man das »HGM neu denken« könnte. Das Dilemma liegt in der fortdauernden Heroisierung der Kriegsgeneration.

TEXT
Kerstin Kellermann
VERÖFFENTLICHUNG

06.02.2020

[genres]

Don’t stop me now

Immer nur meckern, ist das denn richtig? Warum nicht einmal ein Lob aussprechen? Die österreichischen Rechten machen derzeit alles richtig und deswegen gebührt HC Strache für seine aktuelle Performance die Anerkennung, die ihm hiermit widerfahren soll. Und aufhalten soll man schließlich niemanden.

TEXT
Austrofred, Pe Tee (Illustration), Redaktion
VERÖFFENTLICHUNG

02.02.2020

[genres]

Braun und blau sind alle meine Farben

Der Kulturwissenschaftler und Musikjournalist Alexander Nym ist von einem bayrischen Gericht zu 2.100 Euro Strafe verurteilt worden, wegen dem »Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen«. Der Umgang mit Nym lässt tief blicken.

TEXT
Pe Tee (Illustration), Redaktion
VERÖFFENTLICHUNG

28.01.2020

[genres]

Geschichte nutzen statt vergessen

Am 27. Jänner 2020 jährt sich zum 75. Mal die Befreiung der Überlebenden von Auschwitz. Eine Reflexion über den »Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust« und die Bedeutung der Erinnerungskultur in heutiger Zeit.

TEXT
Gabriele Szekatsch
VERÖFFENTLICHUNG

28.01.2020

[genres]

Ich bin meine Vergangenheit

Erinnern versus Vergessen: Eine bemerkenswerte Spurensuche familiärer Mittäterschaft an Naziverbrechen in Nils Olgers Dokumentarfilm »Eine eiserne Kassette«. Der Film wird im Rahmen des Jüdischen Filmfestivals Wien gezeigt.

TEXT
Dominika Krejs
VERÖFFENTLICHUNG

05.05.2019

[genres]

Eine faschistische Internationale – Teil 2

Der Waffenhändler Waldemar Pabst ließ vor hundert Jahren Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht ermorden. Seiner Karriere tat dies kaum Abbruch und sein »Erbe« wirkt bis heute in der Allianz von Blochers SVP mit der deutschen AfD oder Steve Bannon fort. Teil 2 einer fatalen Politkriminalgeschichte.

TEXT
Paul Kellner
VERÖFFENTLICHUNG

20.02.2019

[genres]

Eine faschistische Internationale – Teil 1

Der Waffenhändler Waldemar Pabst war in Deutschland, Österreich und der Schweiz gern gesehen. Vor hundert Jahren ließ er Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht ermorden. skug übernimmt diese betrübliche Geschichtsstunde von unseren geschätzten Kolleg*innen vom schweizerischen »Untergrundblättle«.

TEXT
Paul Kellner
VERÖFFENTLICHUNG

17.02.2019

[genres]

Musik politisch machen

Christiane Rösinger, Gustav, Shapka, Fauna, Femme DMC u.v.m. sind am Mittwoch, dem 19. Dezember in der Arena Wien am Start, um sich gegen die aktuelle politische Situation in Österreich zu solidarisieren. skug im Gespräch mit den Veranstalter*innen des politischen Musikfestivals SIGNALE 18.

TEXT
Soraya Pechtl
VERÖFFENTLICHUNG

19.12.2018

[genres]

Weihnachten beim Ochsen

Klar ist, Andreas Gabalier hat nicht mehr alle Tierchen im Stall. Seine jahreszeitinspirierte Kampagne gegen jene Medien, die über sein reaktionäres Gesülze kritisch berichten, ist schlimm genug. Dass er dafür auch noch aufbrausenden Jubel in der Stadthalle erntet, bestätigt schlimme Befürchtungen.

TEXT
Pe Tee (Illustration), Redaktion
VERÖFFENTLICHUNG

18.12.2018

[genres]

Signalgeber*innen

Am 19. Dezember 2018 findet in der Wiener Arena das Festival SIGNALE 18 statt, das »Musik politisch machen« will. Ein vollkommen richtiger Ansatz und deswegen mischt skug auch gerne (ein klein wenig) mit.

TEXT
Frank Jödicke, Redaktion
VERÖFFENTLICHUNG

15.12.2018

[genres]

Anpassung an Rechte ist kein Antifaschismus

»Man muss weiterkämpfen, auch wenn die ganze Welt den Arsch offen hat«, hat mal jemand gesagt. Was sich in der Politik gerade an Verdrehungen rund um die »Flüchtlingsfrage« zeigt, kann Angst machen. Ein Glück, dass es unsere lieben Kollegen von »Hinter den Schlagzeilen« gibt, die nicht den Überblick verlieren.

TEXT
Pe Tee (Illustration), Roland Rottenfußer
VERÖFFENTLICHUNG

28.11.2018

[genres]

In Maaßen antifaschistisch

Während Neonazis in Deutschlands Straßen aufmarschieren, bekennen die Parteien Farblosigkeit. Ein umfassender Lagebericht von Roland Rottenfußer, Chefredakteur von »Hinter den Schlagzeilen«, mit denen skug seit einigen Jahren kooperiert. Erstmals erschienen ebendort im Oktober dieses Jahres.

TEXT
Roland Rottenfußer
VERÖFFENTLICHUNG

08.11.2018

[genres]

Kino gegen die Angst

Am 29. Oktober um 20:15 Uhr wird der Film »Rechtsruck. Zehn Gespräche. Gegen Angst.« von Niko Mayr und Walter Ötsch im Filmhaus gezeigt – mit anschließendem Publikumsgespräch. Wir empfehlen, verlosen 1 x 2 Karten und nutzen den Anlass für eine kurze Lagebeschreibung.

TEXT
Redaktion
VERÖFFENTLICHUNG

24.10.2018

[genres]

Warum wir sie Nazis nennen sollten

Die Bilder von Chemnitz bleiben hängen. Nazis gehen auf die Straße, die Medien berichten. Nur ist da selten von Nazis zu lesen. Warum wir sie endlich so benennen müssen. Ein Kommentar.

TEXT
Christoph Benkeser
VERÖFFENTLICHUNG

07.09.2018

Nach oben scrollen