prefuse.jpg

Scott Herren ist ein manischer Produzent. In vielen Bereichen tätig, mit einer Vielzahl an Projekten dauernd überaktiv, ist er ein Meister des Schichtens von Klängen. Von HipHop über Jazz bis Elektronica landete er bei Postrock und Psychedelik und mehr und mehr bei moderner Klassik. Das bringt uns zum neuen Album, das sich den weiblichen Vocals verpflichtet. Die Aufnahme fand auch komplett anders statt als bisher. Meist verwendete Herren Kontaktmikros, die normalerweise für klassische Instrumente herangezogen werden, dies aber für eine Vielzahl von möglichen Klängen. Der primäre Fokus liegt hier auf den Vibrationen, die von den akustischen Instrumenten ausgehen und mit den stimmlichen Beiträgen von Zola Jesus, Shara Worden, Faidherbe und der kürzlich verstorbenen Sängerin Trish Keenan interagieren. Die Methode für dieses neue Album entspringt seiner erst kürzlichen Arbeit mit dem polnischen Ausko Orchester, wo er live sein eigenes Material orchesterkompatibel gemacht hat. Anspruchsvolle Sache wie immer, grandios ausgeführt und eine Einladung für alle openminded Zuhörer.

favicon

Home / Rezensionen

Text
Hans Kulisch

Veröffentlichung
19.05.2011

Schlagwörter


Scroll to Top