Salvatore

Tempo

Glitterhouse

Salvatore sind ein Sextett aus Oslo und gründeten sich, von Krautrock inspiriert, 1998. Diesen Einfluss merkt man auch auf ihrem mittlerweile vierten Album. Ihre bisherigen Bühnenkooperationen (Mogwai, To Rococo Rot etc.) sind ebenso einschlägig wie ihr aktueller Produzent John McEntire (Tortoise, Gastr Del Sol, The Sea And Cake etc.). Heißt: Irgendwie Rock, sagen wir Post Rock. Jedenfalls nix mit selbstverliebten Sängern und Gitarristen, sondern Groove und Dynamik wie im Jazz, aber ihre Musik ist eindeutig Rock, trotz sanftem Einsatz elektronischer Sounds und doppeltem Schlagzeug, was zum Teil Richtung Breakbeat geht. Die Nummern sind tendenziell eher lang und entwickeln sich langsam, trotzdem wirken Salvatore auch bei niedrigem BPM-Wert nie zu ruhig, weil immer genug Drive da ist, der uns vorwärts bringt. Das spannende und durchaus repräsentative Titelstück und »JS Bells«, das durch die schöne Ruhe einer leicht dubbigen Klanwelt wandert, werden das bestätigen.