Mui

Mui

Keplar

Mit dem italienischen Duo Mui hat das von Passau aus operierende Label Keplar eine Band am Start, deren selbstbetitelter Erstling das Spannungsfeld zwischen Elektronik und Postrock in monoton-luftiger Weise beackert. Das 2000 gegründete Label setzt laut Eigendefinition auf Indierock/ Elektronik/ Lowstuff. Stefano d’Incecco und Fabrizio Tropeano produzieren analog/ digitale Rhythmusgebilde plus Gitarreneinsprengseln, die es in ihrer versponnenen Verträumtheit leicht mit Morr-Konsorten aufnehmen können. Track #7 etwa könnte als eine Hommage an japanisches Lustgartenwandeln genauso durchgehen wie als eine Art durch Trans Am gebrochene Rückspiegelschau auf Kraftwerk. Aber ohne all den Electro-Funk, sondern Algorithmen-Befindlichkeits-Tanz. Das Label wird bald eine Platte der ungarischen Band Tigrics veröffentlichen; In eine ähnliche Richtung weist die Scheibe von Mui. Eingängige Loops treffen auf nicht allzu angestrengte Gitarrenriffs und Live-Drums, die zusammengenommen eine angenehme Erweiterung von Pop-Strukturen aufbauen.

>> www.keplar.de