Hey-O-Hansen

Live@MS Stubnitz

Plattenfroster

Nachdem sich die beiden Innsbrucker Helmut Erler und Michael Wolf vor einigen Jahren nach Berlin begeben haben, verschrieb man sich einer sehr eigentümlichen Mixtur aus Dub-Reggae, englischen, französischen und deutschen Texten, Akkordeoneinsprengseln, Hallkammern sowie einer Songstruktur, die den LoFi-Charme besten Homerecording-Songwritertums mit den Effektspielereien technischer Soundästhetik verbindet. Mit diesem Album dokumentiert man jetzt den gegenwärtigen Status Quo siebenjähriger Liveauftritte. Das Set beginnt mit drei eher sperrigen Nummern, spätestens aber wenn dann das frankophile Akkordeonspiel einsetzt und eine an Massive Attack gemahnende Basslinie losrollt, werden die Songstrukturen sichtbar und verfällt man dem Hitcharakter so mancher Nummer. Drei der Lyrics stammen im Übrigen von der großen Wiener Dame gelebter Dichtkultur, Elfriede Gerstl. Spätestens mit diesem Hinweis sollte klar sein: Gehört unbedingt zur Frühjahrskollektion eines jeden CD-Players. Mindestens!