Rhodri Davies

»Live In Melbourne«

Mikroton Recordings

Unter den Instrumenten von Mark Wastell sind unter anderem ein Schleifpapier (feine Körnung) oder Stahlwolle vermerkt. Dass das gleichwertig neben dem Mischpult oder dem »digital delay pedal« steht, wird schon seine Berechtigung haben. Kollege Rhodri Davies steuert hingegen ausschlie&szliglich »low-fi live electronics« bei. Das im australischen Melbourne live eingespielte Resultat findet auf einem 36minütigen Track Platz, der gegen Ende zunehmend in hochfrequente Pfeiftöne mündet (»Autsch«, sagt meine Frau, die gerade ins Zimmer kommt). Das alles natürlich im Rahmen eines geradezu klassisch zu nennenden Sea of Sound (mit starkem Hang zum ebenfalls oft schon geschilderten »Laptopknistern«). Technisch ist das top, das Hörerlebnis ist jedoch zu sehr auf Eingeweihte zugeschnitten.