Spiritualized

Let It Come Down

BMG International

Die Lieder von Spiritualized sind so treu wie der Lieblingshund. »I love you like I love the sunrise in the morning«, winselt Sänger und Mastermind Jason Pierce in »I didn’t mean to hurt you«. Niemand will irgendjemandem weh tun. Und damit wir in Sicherheit sind, stellt Pierce Wände aus Streichern und Bläsern hinter den Songs auf – durch die kann allerdings auch kein Sonnenstrahl dringen. Dafür sind die Lieder gefällig, weil übersichtlich komponiert und arrangiert: Streicher bilden auch ein Fundament, auf das sich ein gospelartiger Chor stellen lässt, ab und an greift Pierce zur Gitarre. Das Angenehme und gleichzeitig Unangenehme an den Liedern auf »Let it come down« ist, dass man an jeder Ecke weiß, wohin der Weg führen wird. Duftmarken zu setzen, ist nicht nötig. Solche Hunde folgen einem bis zu spirituellen Orten – Kirchen zum Beispiel: »Lord can you hear me«.