Venus In Flames

»Intimacy«

Safe Haven Records

Aus Belgien stammt diese hoch gelobte Combo, die auch schon als »die besseren Coldplay« bezeichnet worden ist. Tatsächlich entfalten Venus In Flames vom ersten Lied an ein besonderes Flair, dem man sich nur schwer entziehen kann: Liebevoll gefertigte Popstücke, mit jeder Menge Chorgesang und schönen, eingängigen Melodien – akustische Gitarren bekommen mittels Piano eine dickere Konsistenz. Melodramatik kann in so einer Konstellation natürlich auch aufkommen (»You & Me«), da Mastermind Jan De Campenaere auch aus der eigenen Lebenserfahrung schöpft, hat er genügend Authentizität, um ein melancholisches Happy-Pop-Stück wie »Hanging On« folgen zu lassen – und zuweilen an The Beatles zu erinnern und dennoch eigenständig zu sein.