G. Rag & Die Landlergschwister

»Honky Tonkin'«

Gutfeeling Records

Honky Tonk ist eine verschärft raue Gangart von Country und »Honky Tonkin’« bedeutet übersetzt ins Bayrische »ins Wirtshaus gehen, wo eine Kapelle aufspielt, sich betrinken, tanzen«. G. Rag und Relle Büst (Parasyte Woman) singen megafonverstärkt den gleichnamigen Song von Hank Williams im Duett und verleihen zu seinem 90er auch »Kaw Liga« transatlantischen Glanz und Gloria. Mit deftiger Blasmusik, rostiger Gitarre und Banjo fährt die Musik höllisch gut, doch ist die beinahe mit dem Carribean Trash Orchestra G. Rag y Los Hermanos Patchekos idente Combo auch für schwermütig Mexikanisches gut (»Niente Hoss«), so komponierte ihr Notwists Micha Acher, der auf diesem Album Trompete spielt, gar den rührseligen Trauermarsch »Bartholomew«! Munich at it’s best! Hören Sie noch das »Monaco Franze«-Thema, das bierselig-landlereske »Valentin 30/31«, die schneidig polkaträchtige Interpretation des »Föhnwind«-Lieds der Volksängerin Bally Prell oder die Heimholung von Caribous »Odessa« in den Freistaat der Landler. Schade, dass in Österreich kaum jemand derartig hingebungsvolle Huldigungen so patinahaft und doch modern hinkriegt.