Various Artists

»British Hustle«

Soul Jazz/Hoanzl

Um die »first homegrown Black Music« auf der Insel, die ihrerseits wieder von Inseln (Karibik) kam, geht es auf diesem erneut superbst zusammengestellten Sampler aus dem Hause Soul Jazz. Dabei wird zwar auf UK-Funk-Exporte wie die Average White Band (»Pick Up The Pieces«) im Booklet verwiesen, ansonsten herrscht aber beste 2nd-Hand/Flohmarkt-Schnäppchen-Stimmung. Also gibt es von The Real Thing nicht den auf 1000 anderen Samplern eh schon zu findenden Space-Funk-Knaller »Can You Feel The Force«, von Heatwave nicht den Discofox-Hit »Boogie Nights« und von Imagination nicht »Just An Illusion«, dafür ihren epochalen Prä-House/Paradise-Garage-Hit »Burning Up«. Die Paradise Garage ist dann auch das transatlantische Rück- und Gegenübersetzungs-Schlupfloch für den eigentlichen Knaller des Samplers, den 1979 produzierten Cosmic-Jazz-Funk-Dub von Atmosfears »Dancing In Outer Space« (ein schier unglaublich abgespaceter Dancetrack, der natürlich auch zu jemanden wie Arthur Russell eine Wurmlochverbindung hat). Dabei fallen nicht nur die durchgehend multiethnischen Zusammensetzungen der Bands auf, sondern auch die darin schon zu findenden Vorarbeiten für spätere Post-Punk-Errungenschaften. Etwa der spätere Electro-Klassiker »I.O.U.« von Freeez oder die Selbstverständlichkeit, mit der sich zu House über Disco konvertierte Jazz-Funkster wie Beggars & Co. später mit 23 Skidoo zusammentaten. Großartigste Bastardmusik!