Lehnen

»We Were Made For Destruction«

Mbox Records

Lehnen, halb österreichisch/halb amerikanisches Quartett,  legt hier eine auf 200 Stück limitierte, handgedruckte EP vor, die wohl gleicherma&szligen als Fan-Utensil wie als Vorbote zum bald folgenden dritten Album dienen soll. Auf den drei Stücken der EP schwelgen sie gern im Schönklang ihres flächigen Gitarrenrocks. Nicht unsympathisch, durchaus konsequent umgesetzt und garniert mit kleinen Feinheiten in den Arrangements präsentiert sich die Musik,  wenn sie auch nicht gerade vor Originalität strotzt – von U2 abwärts drängen sich doch viele genrekonforme Vergleiche auf.
Thematisch dominiert der Lovesong. Alle drei Stücke sind inszeniert wie kleine Dramen, sie beginnen verhalten,  mit melancholischem Grundton, mal von Orgel, mal von akustischer Gitarre eingeleitet, bis dann spätestens im ersten Refrain die Post abgeht und ein Vollbad im Sound-Ozean genommen wird. Lehnen ist eine Live-Band, die klar auf eine Reproduktion des Bühnensounds abzielt – inklusive minutenlang zelebrierter Selbstauflösung in echogetränkten Ambientsounds am Ende des dritten und letzten Stücks »Home«.