Various Artists

»HyperSwim«

Hyperdub

Uff. Hyperdub sind ja seit15 Jahren Garant für gute oder zumindest interessante Musik auf der Höhe der Zeit, was elektronische Musik mit experimentellem Anteil anbelangt, die sich dann Dubstep, IDM, Deconstructed Dub, Footwork usw. nennen mag. Gemeinsam mit Adult Swim, dem Warner-Media-Netzwerk für extrafeine Serien für junge Erwachsene (u. a. »Rick & Morty«) bringt man jetzt 19 Tracks des aktuellen Katalogs auf die digitale Scheibe. Davon sind nicht wenige topneu. Schön: Ikonikas »Primer« löst angenehme hauntologische Gefühle aus, irgendwo zwischen klassischem Dub Techno und UK Bass. Gefolgt vom schönen »Devilish River« von Proc Fiskal, verspielt und lustig. Highlight: Burial. Derjenige hat ja in den letzten Mini-Veröffentlichungen eher für nach unten gezogene Mienen gesorgt. Für die Kompilation hat er endlich wieder einen Riesenwurf rausgehauen. »Old Tape« heißt der Song und er geht so in Richtung »Rival Dealer«, also epic. Lohnt allein schon deswegen. Zudem hauen auch die gewohnten Verdächtigen ihre heißen Nummern raus. DJ Spinns »Opioids« ist auch ein Reinhören wert. Lee Gamble mit zünftigem Techno, der ordentlich »nach vorne« geht. Zum Ende noch Fatima Al Qadiri mit »Filth«, schöner, düsterer Abschluss. Durchwachsen insgesamt, klar, wie halt ein Label-Sampler so ist.