Various Artists

»The Salsoul Acapellas«

Salsoul/Recordshack

Als »versteckte« Bonus-Tracks waren einige dieser reinen Vocal-Versionen schon die Rosinen diverser Salsoul-12″-Wiederveröffentlichungen der letzten Monate. Nun also gleich eine 2CD-Anthologie nur mit den Gesangsspuren, wobei teilweise neben der Leadstimme auch die Background-Vocals einzeln präsentiert werden. Und natürlich kann es sein, dass wir in den nächsten Monaten mit unzähligen Samples davon in DJ Ötzi-Groove-Zwangsjacken belästigt und verärgert werden (das Black Box-»Ride On Time«-Syndrom nur 1000mal tiefergelegt halt). Was aber auch nicht passieren könnte, weil hier haben wir es mit Stimmen zu tun, die nicht nur Disco zurück in die Gospelkirche führen und dabei gleichzeitig die Türen für House öffnen, sondern das sind auch Stimmen, die in den besten Momenten gerade deshalb so unwiderstehlich sind, weil sie über sich hinausgehen und dabei auch keine Scheu vor kleinen Ungenauigkeiten, Fehlern, einem zu früh/zu spät im Einsatz haben. Angesichts dessen was in unseren Breiten mittlerweile unter (deutschsprachigem, vorgecastetem) »Soul« und »R&B« verstanden und verkauft wird, geradezu eine Musik von einem anderen Stern. Wie war das noch mal mit den »Disco-Stimmchen«…? Die hier wären jedenfalls die beste Alternative gewesen, hätte es vor Jericho Mangel an oder gar keine Trompeten gegeben.