Bob Dylan

»The Bootleg Series, Vol. 10 - Another Self Portrait (1969-1971)«

Columbia/Sony

Als »Self Portrait« 1970 erschien waren die Fans empört. Dylan knallte ihnen einen Haufen Coverversionen von Evergreens an den Kopf, und die Originale waren weit davon entfernt, so etwas wie eine Leitlinie zu bieten. Dylan machte sich einen Karl, ließ den Schalk, der ihm ohnehin immer im Nacken sitzt, endlich einmal raus, und auch heute noch ist dieses Doppelalbum zum Niederknien komisch. Nach einer beinahe schon endlosen Serie von Live-Veröffentlichungen aus seiner frühen akustischen Zeit, widmet sich die zehnte Ausgabe der »Bootleg Series« nun der Zeit um dieses verkannte Werk und bietet in der Basisausgabe 35 Outtakes der Alben »Self Portrait«, »New Morning« und »Nashville Skyline«. Dabei wurden aus den Archiven vor allem gegen die veröffentlichte Version gebürstete Takes ausgegraben. Das reduzierte »Wigwam« fällt natürlich auf, aber als absoluter Höhepunkt einer interessanten Reise erweist sich die mit Bläsern und vollen Arrangement ausgestattete Version von »New Morning«, mit der Dylan augenzwinkernd beweist, dass sich als Countrysong veröffentlichte Lieder auch als Soulklassiker eignen, und er auch gleich selber seine besten Coverversionen produziert. Wer es bis jetzt nicht gewusst hat, Dylan ist Dylan weil er in seinen Songs (und den Songs, die er dazu macht) lebt – auch das Archiv bestätigt diese alte Weisheit immer wieder.