Brackles

»Songs For Endless Cities, Volume 1«

Cool in the pool/!K7

Der junge Londoner Brackles macht mit seinem Mix »Songs for endless cities« den Auftakt für das nun ebenfalls mit !K7 verbandelte Label Cool in the pool. Auch er webt das Netz zwischen seinen Songs gekonnt, aber lose, was mir persönlich oftmals sogar lieber ist als ein fest verspachtelter Mix-Klotz. Der housige Post-Dupstep und UK-Funky ist sein Revier, verstolpert, nie zu abgedreht. Immer einige Hits in der Tasche haben lautet eine ungeschriebene DJ-Regel, weil neben dem Neuentdeckungs- auch der Wiedererkennungseffekt beim Hörer Glücksgefühle evoziert. Brackles hat jede Menge davon, »Peoples Potential« von Floating Points zum Beispiel oder »Trilingual Dance Sexperience« von Dorian Concept, für dessen grenzenloses Talent wir uns wohl ewig gegenseitig auf die Schultern klopfen werden. Um nur zwei zu nennen. Die verträumte Lockerheit, so als ob der Mix with a flick of the wrist hingestreut worden wäre (oder ist es einfach die Entspanntheit der Beats?), macht den Charme dieses »Endless Cities«-Mix aus.