Belasco

»Something Between Us«

Supermusic

Belasco holen zu Beginn ihrer 5-Song-EP gleich mit der ganz großen Geste aus: Der Titeltrack »Something Between Us« setzt bei Easyworld an und langt schließlich in Richtung U2 rüber – und erreicht somit Stadiondimensionen. Mindestens Happel- wenn nicht sogar Praterstadion. Im anschließenden »Wrong« wechselt die Gitarrenwucht noch mit balladesken Teilen ab, danach wird es endgültig ruhiger: An der mollastigen Grundstimmung ändert sich die ganze EP hindurch freilich nichts, auch wenn »Blue Painting« mit akustischer Gitarre loslegt. Am Ende zeigt sich die Band aus London von ihrer ruhigsten Seite: »Waltz For An Injured Man« ist eine Ballade im Dreivierteltakt mit akustischer Gitarre und Flöte. Insgesamt fünf glasklare Songs, die in ihrer Wucht aber nicht in ihrer Qualität abnehmen und wieder einmal eines zeigen: Wie alle guten Bands schreiben Belasco beständig an einem Song.