Upperclass Shoplifters/Oreganomics

»s/t«

Wilhelm Show Me The Major Label

Endlich manifestieren sich die Upperclass Shoplifters auf ein Trägermedium, das den wiederholten Einsatz nicht scheut. Zumindest ihre aktuellen Kompositionen, die, ledig einer ebenso festhaltenswerten visuellen Präsenz, zwar nur die halbe Shoplifters-Miete, aber dennoch ausreichend hochklassig (praktisch Penthouse-Sphäre) sind. Eine DVD, pardon, VHS lie&szlige sich beizeiten wohl noch nachreichen? Bis dahin: höchster Audio-Genuss der »Es-braucht-nur-zwei-kunstfertige-Eineinhalbinstrumentspielende-um-Sonic-Youth-mit-Postpunk-Gaze-und-Liquid-Sky-Fetisch-zu-verschmelzen«-Formation, getragen von Songperlen wie »Make It Work« und »Free Train«. Und die Hoffnung auf nahende Live-Auftritte! Oreganomics von unten, Seite B, sind zwar nicht auf Dachgescho&szlighöhe der Upperclass, aber schrammeln unprätentiös, kratzig und kauzig wie ortsunkundige kanadische Holzfällerinnen in der Bronx. Das kann auch was.