Nigeria Fuji Machine

»Synchro Sound System & Power Made in Lagos«

Soul Jazz Records

Nigeria Fuji Machine ist ein Trommler-Ensemble aus Nigeria, das vorliegende Album »Synchro Sound System & Power« wurde in Lagos von Soul Jazz Records mit Meisterpercussionisten des Genres aufgenommen. Fuji-Musik ist ursprünglich religiöse Musik, sie wurzelt im Islam der Yorubas im Südwesten Nigerias. Die Musik der Yorubas hatte und hat große Bedeutung für die Musik der Neuen Welt, von Brasilien über Kuba bis in die USA. Wie ein Gutteil der (afrikanischen) religiösen Musik basiert auch Fuji auf perkussiv-repetitiven Rhythmen und vokalen Envokationen. Letztere gehen auf die frühmorgendlichen Aufrufe zum Gebet während des Fastenmonats Ramadan zurück. Das dürfte aber heute kaum noch eine Rolle spielen. Der Stil avancierte in den Siebzigern jedenfalls zu einer populären Musikform, von der King Sunny Adé und Ebenezer Obey, die wichtigsten Exponenten der konkurrierenden, auch in Europa und den USA sehr populären Juju-Musik, behaupten, sie sei mehr oder weniger wie Juju, aber ohne Gitarren – sprich eine »Kopie«. Es sollte sich herausstellen, dass viele Menschen Nigerias die süßen, swingenden Gitarren von Highlife bis Juju nicht unbedingt brauchen, um in Stimmung zu kommen. Ihnen genügen die entfesselten Drums und Stimmen sowie hier und da ein paar Takte auf der akustischen Gitarre oder Trompete, um diese Musik »aufzufetten«. Jedenfalls übertrifft Fuji – die Genese des Namens ist nicht restlos zu klären – Juju seit den Neunzigern in der Popularität bei Weitem. Es wurde zu einem Massenphänomen, füllt Konzertsäle auch außerhalb Nigerias und wird auch von Menschen anderer Glaubensbekenntnisse goutiert.