ifa.jpg

Die erste Qualität: Zuverlässigkeit. Der Titel der CD verspricht genau das, was man auch hört. »Flamenco Abstractions« vereint die Künste von Flamenco-Gitarrist Jose Luis Rodriguez (mit so einem Nachnamen muss man natürlich einer der »bedeutendsten Musiker« seiner Generation sein) und Elektroakustiker David Font (auch ein guter Mann). Und obwohl sich nach dem dritten Track erstmals eine gewisse Redundanz und Soundbildermüdung einstellt, ist das Resultat insgesamt erstaunlich stimmig und frisch. Das liegt an der unverbrauchten Idee: Endlich mal keine schwebenden E-Gitarren, sondern eben eine Akustikgitarre, deren Output zu einem minimalistischen Soundteppich und zu signifikanten Miniaturen transformiert wird. Das waren jetzt die Qualitäten 2 und 3. Sollte man noch erwähnen, dass alle Tracks live, also ohne nachträgliche Overdubs eingespielt wurden, was gerade angesichts der geloopten, gehallten, delayten Flamencozitate wirklich ein wenig atemberaubend ist. Gro&szligartige Sache. Gro&szliger Nachteil: Die CD ist streng limitiert auf 300 Stück, aber es gibt ja den digitalen Download. Go for it, Electromenco-lovers!

favicon
Scroll to Top