Mutter

Europa gegen Amerika

What's So Funny About

Die Berliner Band Mutter ist unglaublich stur. Nicht nur, was ihre Musik, sondern auch was das Beharren auf bestimmten Inhalten betrifft: Üppige, karge Lieder mit weitsichtigen, autistischen Texten. Das ist vor allem die Schuld von Max Müller. Der ist Experimentalfilmer, Autor verstörender Kurzgeschichten und Sänger und Texter von Mutter. Auch in letzterer Funktion lehnt er sich gerne gefährlich weit aus dem Fenster und verkriecht sich in die hinterste Ecke seiner Stube. Ähnlich wie vielleicht Blumfelds Jochen Distelmeyer spricht Müller in seinen Texten Dinge an, die den meisten Menschen zu peinlich sind, sei es im Privaten, das ja politisch ist oder im Politischen, das ja privat ist. Dazu Musik, die mit dem Kopf durch die Wand will und sich kaum auf den Beinen halten kann. Hieß es auf früheren Platten entweder – oder, geben uns Mutter auf ihrem siebenten Album »Europa gegen Amerika« alles. Unnachgiebiger Rock ist hier gefälliger Wohlklang, zärtliche Chansons geraten zur Bedrohung für Leib und Seele. Dass George W. Bush im Booklet als Mickey Mouse vor einer brennenden Skyline – entstanden vor dem 11. September – die Welt verspeist und Europa zur Zeit geschlossen hinter Amerika steht, erscheint dann nur konsequent. Mutter kommt von müssen.