The Remote Viewers

»City Of Nets«

Eigenverlag

Erfahrung formt, oder? Zum Guten oder zum Schlechten. Die Remote Viewers haben nun doch schon einige Jährchen und Tonträger am Buckel – und das hört man dem illustren Londoner Sextett auch an.Zwar deuten Besetzung und grundsätzliche Orientierung in Richtung Jazz, aber es sind die fein getunten Details, es ist das schrille Weggleiten sowohl bei der Instrumentierung, bei den Klangfarben, den Arrangements und den Improvisationen, die »City Of Nets« zu einem verschrobenen Unikat machen. Ein wenig erinnern manche Stücke an die frühen Jim Jarmusch Filme – und damit indirekt auch an die Lounge Lizards. The Remote Viewers geben sich weniger tough – und sind zugleich weitaus experimenteller. Fazit: Schaurig schriller Jazz.