Gelée Royale

»Wir schießen nicht daneben«

niesom/Trost

Die Cover-Fotos sind recht irreführend: während Martin Max Offenhuber und Franz Adrian »Austrofred« Wenzel hier nicht aus dem Bett kommen wollen, klingt »Wir schießen nicht daneben« doch sehr ausgeschlafen. Auf ihrem dritten Album knallen uns Gelée Royale elektronisch verbrämt Werbeslogans, Allgemeinplätze, Hinterfotzigkeiten und auch eine Sportlerbiographie um die Ohren. Dabei haben sich die oft nervigen Gymnasiasten-Blödeleien früherer Veröffentlichungen weitgehend zu seriösem Irrsinn weiterentwickelt. Eine Toyota-Werbung wird zu einem kargen Ambient-House-Track, Wenzel bietet sich uns über laszivem Electro als »Sex Machine« dar und im unterkühlten Piano-Bluessong »Anorak« sinniert man über die tiefere Bedeutung der falschen Bekleidung zur falschen Jahreszeit. Den Höhepunkt bildet ein hypnotisches Sportstück über den eher glücklosen Rennfahrer Vittorio Brambilla. Und so treten Gelée Royale nun endgültig das legitime Erbe von Der Plan und Foyer Des Arts an.