Home / Rezensionen

»Wir schießen nicht daneben« – Gelée Royale

Die Cover-Fotos sind recht irreführend: während Martin Max Offenhuber und Franz Adrian »Austrofred« Wenzel hier nicht aus dem Bett kommen wollen, klingt »Wir schießen nicht daneben« doch sehr ausgeschlafen. Auf ihrem dritten Album knallen uns Gelée Royale elektronisch verbrämt Werbeslogans, Allgemeinplätze, Hinterfotzigkeiten und auch eine Sportlerbiographie um die Ohren. Dabei haben sich die oft nervigen…

TEXT
Patrick Sabbagh
VERÖFFENTLICHUNG

12.07.2005

Home / Rezensionen

»Perfect Teen« – Aber Das Leben Lebt

Aber hallo, was ist denn hier passiert? Nach Jahren konsequenter Dekonstruktion traditioneller Musikstrukturen präsentiert sich das österreichische Trio auf seinem neuen Tonträger als wiedergeborene Popband. Schon die Portraits freundlicher junger Frauen im Booklet weisen in eine neue Richtung, und auch wenn es hier einmal mehr vor allem um das leidige Thema Liebe und ihre Tücken…

TEXT
Patrick Sabbagh
VERÖFFENTLICHUNG

12.07.2005

Home / Rezensionen

»Wir schießen nicht daneben« – Gelée Royale

Das Wort Gelée wird ja einerseits mit amorph, farblos und wabblig konnotiert. Gelée Royale andererseits wird sehr zielgerichtet zur Ernährung zukünftiger Bienenköniginnen verwendet. Was sagt uns das in Bezug auf das wunderbare, gleichnamige Bandprojekt der Herren Offenhuber und Wenzl? Zumal der Titel »Wir schießen nicht daneben« wiederum auf Zielgenauigkeit weist. Gelée Royale jedenfalls treffen ins…

TEXT
Jenny Legenstein
VERÖFFENTLICHUNG

29.12.2004

Home / Rezensionen

»Flying Objects The Don’t Have A Brain« – Sir Tralala

Vor einigen Monaten spielte Fritz Ostermayer in seiner FM4-Sendung »Im Sumpf« Musik von Sir Tralala und lobt diese in den höchsten Tönen. Jetzt hat das neue Niesom-Label die erste CD von David Hebenstreit released, der sich dank des wunderbaren Namens Sir Tralala vom Nirgendwo in die Top Ten der besten Bandnamen aller Zeiten katapultiert hat….

TEXT
Jürgen Plank
VERÖFFENTLICHUNG

20.09.2004

Home / Rezensionen

»The Aesthetics Of The Seventies« / »Scrapyard Music« – Aber Das Leben Lebt / Wolfgang Wiesbauer

Das exzentrische Privatuniversum der österreichischen Band Aber Das Leben Lebt wurde jetzt um ein Label erweitert. Dieses hört auf den kryptischen Namen niesom (nihil est omen), und die beiden ersten Veröffentlichungen liegen nun vor. »The Aesthetics Of The Seventies«, das vierte Album der drei Herren, zeugt einmal mehr von deren Unberechenbarkeit, gibt es doch gleich…

TEXT
Patrick Sabbagh
VERÖFFENTLICHUNG

22.10.2003

Scroll to Top