Donnacha Costello

Together is the New Alone

Mille Plateaux

Somnambules DownTech Irland. Dass der Dubliner gleich zwei U2-Produzenten als Inspiration nennt (Brian Eno, Daniel Lanois) hält schon das Verkehrsschild hoch, dass man gemache polierte Sounds zu durchforschen bekommt. Homöopathische Gebrauchsmusik zur Chill-Lektüre. Schöngeistige Wabberwelten, zuckrig flächige Drones, die man eher vom Kranky-Label, speziell Stars of the Lid so erwartet hätte. Die hallend synthetischen Hochhauswände ergänzt DC mit einem ständig hypernervösen Laptop-Zurren und Knistern (Zynische Gerogerigege-Kenner werden nicht nur akustisch hörbare Onanie vermuten). Auf Force Inc oder seinem eigenen Label Minimise brilliert er normal mit Porter Ricks-gestyltem, subaquatischen Echo Chamber Techno mit viel Gefühl für Fläche. Hier bleibt nur mehr die Fläche, bis man allein den eigenen Puls als Beat braucht. Vangelis? Blade Runner-Bombast ohne Futurismus und Kitsch, dafür mit viel Feingefühl. Am besten im Walkman beim ersten Schnee des Jahres.