Cold World

»Split«

Regurgitated Semen Records

Knüppel aus dem Sack mit elf Tracks der aus Perth stammenden Band Extortion und sieben der Wiener Cold World auf einer Split-LP, und das auf 45 rpm. Hardcore und Power Violence as fuck, Nummern um die zwei Minuten, hier werden keine Gefangenen gemacht. Das deutsche Label RSR, das bereits diverses Material von Extortion veröffentlicht hat, liefert mit dieser transkontinentalen Zusammenarbeit einen Status quo von kompromisslosem HC. Die Australier haben’s auch mit schnell gespieltem Punk, Tracktitel wie »Building Collapse«, »Heresy« oder »Bacterial« machen klar: kein Kuschelkurs. Und mit »Cut In Half« ist eine Brutalo-»Hit«-Nummer auch dabei, Genickstarre vom Headbangen garantiert. Der Frontalangriff erschöpft sich allerdings nach einiger Zeit und wird formelhaft.

Cold World, Wiener HC-Urgestein, hatten nach langer Pause 2008 mit der EP »Hands Off Our Music« (Shortfuse Rec.) wieder ein heftiges Lebenszeichen gegeben. Es ist ein Clash der Generationen, hier prallt geschichtsprächtiger HC auf seine aktuellen Interpretationen, irgendwo zwischen Punk-, Grindcore- und beinahe Metal-Ansätzen. Im Vergleich zu Extortion gehen Cold World raffinierter an die Sache heran, ausgefeilte Breaks, präzise gesetzte Powerchords und mehrschichtige Stimmführung – nicht nur Geplärre, wie bei so vielen anderen üblich. Allein schon wegen des Smashers »Cruel World« sollte man sich diese Platte besorgen – Arrangements, bei denen Be- und Entschleunigung ineinander kollabieren, mein Highlight.