archive-image-placeholder-v2

Wie schön. Ein weiterer Schuss gepflegter Langeweile. Schon das Debüt-Album »Electro Karaoke in the negative Style« der beiden war nicht wirklich die Entdeckung des Jahres, ging aber aufgrund der hübschen Flüster-Vocals und einer an sich gelungenen Produktion zumindest ein als nettes Schlummeralbum irgendwo zwischen Downtempo, Pop und glitchy Electronica durch, die vorliegenden Nachbearbeitungen desselben glänzen leider nur noch durch komplette Einfallslosigkeit – woran die Herren Fujiya und Miyagi ja eigentlich nur bedingt Schuld haben. Wie auch immer, weh tut sich hier ganz bestimmt niemand, alle Ecken und Kanten wurden vorsichtshalber sorgsam abgeschmirgelt, bei den Beat-Gerüsten auf bewährtes – man könnte auch »altbackenes« sagen – gesetzt, ein paar Samples durch die Echo-Kammer gejagt und so eines jener generischen Remix-Alben geschaffen, die wirklich kein Mensch mehr braucht. Wen jetzt noch interessiert, wer an diesen durchwegs belanglosen Bearbeitungen beteiligt war, aufgepasst und bitteschön: Pilote, Chungking, Wevie Stonder, Two Lone Swordsmen, Christian Vogel, Tobias Schmidt, Smyglyssna, Paddington Breaks, Neotropic, Ipambelf, Cassetteboy.

favicon

Home / Rezensionen

Text
Tobias Bolt

Veröffentlichung
06.10.2003

Schlagwörter

Scroll to Top