Planlos

»Feuer & Flamme«

Goldene Zeiten/Edel

Schon Album Nummer fünf der Punkrocker aus Deutschland. Ein Album, das mit dicken Gitarrenmauern aufgefüllt ist und das dennoch keine Berührungsängste mit anderen Einflüssen hat. Hier geht die Post auch mal in Richtung Ska oder Poprock-Ballade ab. So singt die Band in deutscher Sprache zum Teil Nachdenkliches über das Leben nach dem Tod und im Lied »Wenn es regnet« wird es sogar ein bisschen kitschig, weil – auch wenn die Band das vielleicht nicht gerne hört – Bezüge zum Schlager gegeben sind. Oder ist die Band doch nicht planlos und hat dies in der Zeile aus dem Stück »Etiketten« gleich mit gedacht? »Nennt es Punkrock meinetwegen …, nennt es Schlager oder Poprock, ganz egal solang der Scheiß rockt. Alles an uns ist einfach echt.« Jedenfalls: Jegliche Zweifel an der Punkgesinnung der Jungs wischen harte E-Gitarren ohne Probleme vom Tisch. Die CD ist übrigens auf dem Label der Toten Hose Wölli erschienen; der vor kurzem mit »Ein bisschen Nikotin« eine zu vernachlässigende Single auf den Markt geworfen. Dann doch lieber Planlos.