Euroteuro, Siluh Records
Euroteuro

»Volume III«

Siluh Records

Im November 2023 erschien das dritte Studioalbum des Wiener Patchwork-Projekts Euroteuro. Auf »Volume I & II« folgt: »Volume III«. Jetzt noch voluminöser! Sie sind schon ein paar Jahre im Geschäft, doch immer wieder in unterschiedlicher Formation. Während Euroteuro in der Vergangenheit mal mehr, mal weniger Mitglieder zählte, stehen sie heute als Duo auf der Bühne. Dabei performen Peter T und KMT ungezwungen und befreit, gewitzt und zärtlich zugleich. Auf der Release-Party am 17. November im Wiener Tagada Club prämierten die aktuellen Songs und wurden gleich auf die Tanzprobe gestellt. Das Publikum war rasch eingefangen und angesteckt, sowohl von der Musik als auch von den exzentrischen Akrobatiken, die die Künstler*innen während ihres Auftritts darboten. Das Zusammenspiel aus Bild und Ton schuf einen familiären Raum, ein Gefühl der Verbundenheit und des Kindseins. Ein Gefühl, das den Weg vom Konzert auf Vinyl geschafft hat. Der dadaistische Grundton, den Euroteuro seit Anbeginn behauptet, wird auch auf dem dritten Album fortgeführt und legt den Grundstein für jene wohlgesinnte Nahbarkeit.

Die Texte sind so klug wie albern und schildern nicht zuletzt den Trotz gegen erwachsene Pflichten und Hürden. So treffen Titel wie »Zeit« den Geist einer heranwachsenden Stadt, die sich für nichts entscheiden kann und alles aufschiebt, was anstrengend sein könnte. Eine Geschichte, die schon häufig erzählt wurde, doch selten so lieb wie von ebendieser Band. Die Schwelle zwischen pubertärer Ablehnung und veralteten Plattitüden wird neckisch umgarnt, und das auch noch ein Lied weiter, mit »Teuer«. Plötzlich fällt es einem wie Schuppen von den Augen: auf der einen Seite die Erinnerung an schrumpelige Haut und mahnende Zeigefinger, an »Das hat damals noch soundso viel Pfennig gekostet« und düstere Anekdoten von Finanzkrisen, und auf der anderen Seite wir, heute, live und in Farbe, die sich bald keinen Döner mehr leisten können. Zwischen dem Leben in Dauerschleife, inmitten repetitiver Strudel, setzen sich Euroteuro musikalisch zur Wehr, »zwei Planeten ganz allein«. 

»Volume III« ist wie Alice im Wunderland, die in den Kuchen beißt und immer größer wird, bis sie mit dem Kopf an die Decke stößt. Es ist melancholischer als seine Vorgänger, klingt zahmer und geradliniger, nicht im negativen Sinne, eher wie ein gut gereifter Wein. Man hört Musiker*innen, die sich gefunden haben und trotzdem experimentieren, die mit der Zeit gehen und sich trotzdem treu bleiben. Sie bieten Abwechslung in Stimmung und Gesang, vom tiefen Peter T zur frechen KMT alias Katarina Maria Trenk, von Deutsch zu Englisch zu Französisch zu Wiener Dialekt. Eine Band, die nie langweilig war und es sicher nie werden wird. Wer kann, sollte sie unbedingt live anschauen. Bis zum März 2024 sind sie noch mit »Volume III« auf Tour und flößen ihren Stücken auf der Bühne eine ganz besondere Note ein. Eine persönliche, mitreißende und liebenswerte, to say the least.

favicon

Home / Rezensionen

Text
Ariana Koochi

Veröffentlichung
05.01.2024

Schlagwörter

Nach oben scrollen