Uwe Jaentsch & Merker.TV

»Coca Fanta Palermo«

Eigenverlag

Zusammen mit dem in Palermo ansässigen Künstler Uwe Jaentsch begeben sich die Linzer House-Umdeuter Merker.TV auf das Terrain der »Hörspieldisco«. Nachdem es bei der Berlinale 2009 schon im Rahmen der Finisage zu Jaentschs »Porn Pavilon« gekommen ist, wurde 2010 in Palermo mit dem Projekt »Coca Fanta Palermo« begonnen. House, Techno, Electro, mit leichtem, aber nicht plakativem Italo-Touch trifft auf etwas, das weder Spoken Word, noch Disco & Lyrik, noch Kunstblödelei ist. Dazu wird die Stimme auch zu oft vielfach durch elektronische Fleischwölfe gejagt. Musikalisch erinnert das entfernt aber sympathisch an Arbeiten von Der Plan/Pyrolator, Justus Köhncke oder Wirtschaftswunder (als Deutsch-Italienische Freundschaft). Konsequent in eine »italiano«- und eine »deutsch«-Seite aufgeteilt wird von abstrusen Geschichten rund um Liebe, Krieg, Kriminalität, Eifersucht erzählt. Und mit »Apocalisse« gibt’s auch verwunschene Giallo-Sounds aus der House-Echokammer. Selten hatte sich scheinbar Unvereinbares (Poesie & House) so lieb.